CO2-Regelung bei Neuwagen: Bundesregierung unterstützt die Autolobby

dapdIm Streit mit der EU um die Abgasnorm für Neuwagen hat die Autolobby einen Verbündeten: Die Bundesregierung will die Pläne der Pkw-Hersteller unterstützen. Sie wirbt für eine großzügigere Berücksichtigung von Hybrid- und Elektroautos - hat sich dafür aber schon vorab eine Abfuhr eingeholt.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/c...-a-881327.html
  1. #20

    Wen interessiert das denn?

    Zitat von mattira Beitrag anzeigen
    Statt nach CO2 sollte man PKW und Suffs nach Gewicht besteuern. Vielleicht hat dann der SUFF-Wahn mal ein Ende.
    Wen interessiert denn bitteschön die Kfz-Steuer?

    Verglichen mit den anderen Kostenblöcken Kraftstoff, Abschreibung, Versicherung, Reparatur/Instandsetzung ist die Steuer der unwichtigste (...weil geringste).
  2. #21

    ich wünsche der deutschen autoindustrie gute erholung...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Streit mit der EU um die Abgasnorm für Neuwagen hat die Autolobby einen Verbündeten: Die Bundesregierung will die Pläne der Pkw-Hersteller unterstützen. Sie wirbt für eine großzügigere Berücksichtigung von Hybrid- und Elektroautos - hat sich dafür aber schon vorab eine Abfuhr eingeholt.

    CO2-Regelung bei Neuwagen: Bundesregierung unterstützt Autolobby - SPIEGEL ONLINE
    und einen gesegneten winterschlaf, denn schließlich muß man sich von der katalysatoranstrengungen noch erholen.
    derweil orientiert sich der kundige kaufinteressent bei innovativen herstellern aus fernost. da gibt es riesenspaß zum zwergenpreis
  3. #22

    Ist bei Benzin nicht anders.....

    Zitat von pb1791 Beitrag anzeigen
    Elektroautos sind ja so umweltfreundlich. Man braucht nur ein Kabel und eine Steckdose...
    Strom aus Kohle oder oder oder erzeugt bei der Herstellung ja kein CO2 und auch die Herstellung der Akkus der Elektroautos geschieht vorkommen umweltneutral.
    Guten Morgen!

    Nur wieder bis zum Tellerrand geguckt?!
    Benzin und Diesel sprudelt auch nicht direkt unter der Tankstelle in die Säule.
    So weiter rum protzen wie bisher wird auf Dauer in die Sackgasse führen.
    Je eher wir uns Gedanken machen und anfangen was zu ändern, je eher hinterlassen wir unseren Kindern eine bewohnbare Welt.

    Aber die Realität sieht man ja auf unseren Straßen. Fahrer dicker Luxus-Karren die einen bewusst die Vorfahrt nehmen oder wie immer mehr pers. beobachtet, gegen Einbahnstraßen fahren. Hauptsache Ich Ich Ich!!
  4. #23

    Einbahnstraße

    Zitat von DaChris Beitrag anzeigen
    oder wie immer mehr pers. beobachtet, gegen Einbahnstraßen fahren.
    Falls Ihnen das häufiger passiert, dass Ihnen in Einbahnstraßen Falschfahrer entgegenkommen, würde ich mir ernsthafte Gedanken machen.
  5. #24

    Den Stillstand zementieren

    Unter dem Druck der Auto- und Benzinlobby knickt diese Regierung wieder und wieder ein. Damit hilft sie unserer rückständigen Autoindustrie wieder einmal bis nach den Wahlen über die Runden, vergisst aber, dass sich die Welt um uns herum weiterentwickelt.
    Wie nahe muss das (Walnuss-?) Brett vor den Köpfen der Benzin-Narren sein, damit man den Raser-Wahnsinn, 4000 Verkehrstote im Jahr, die Kriege um Öl (mit Hunderttausenden toter Zivilisten) und der dank Chinas Smog sich sehr bald (anderswo) entwickelnden E-Auto-Industrie auch noch gut findet.
    Wie immer pennt auch in dieser Hinsicht Deutschland im Dauerschlummer und findet seine Blech AUDInosaurier auch noch toll.
    Gute Nacht!
  6. #25

    Stimmt!

    Zitat von Mannheimer011 Beitrag anzeigen
    Wobei der NEFZ noch lange nichts über den tatsächlichen CO2-Ausstoss aussagt und die gefahrenen Kilometer!
    Wenn man den CO2-Ausstoss aus "Klimaschutzgründen" reglementieren will, sollte man dies über den Treibstoff tun.
    Was bringt es denn, wenn mehr sparsame.....
    Wenn, dann muss richtiger Weise der Primärenergie-Verbrauch (Benzin, Gas, Kohle, Strom,...) besteuert werden und nicht der Besitz (Auto,Wohnung,...) einer Sache.
  7. #26

    Flottenverbrauch ist Unsinn

    Nicht der Flottenverbrauch soll geregelt bzw. besteuert werden. Sinvoller ist es nach dem Nutzen zu gehen. Also pro Sitzplatz und Zuladung einen Grenzwert festzulegen und die Überschreitung mit Sanktionen zu belegen.
    Möglicherweise ist ein 7-Siitzer umweltfreunlicher als ein 2 Sitzer auch wen der 7 Sitzer einen höheren CO2 Ausstoss hat.
  8. #27

    Zitat von JeeperWH Beitrag anzeigen
    Das IPCC hat vor ein paar Wochen erst wieder zugeben, dass seit fast einem Jahrzehnt keine globale Erwärmung mehr zu verzeichnen ist und das es während er letzten paar Jahre zu Irrtümern und Falschmeldungen kam.

    Kurz darauf fing die Politik schon wieder vom "Kampf gegen den Klimawandel" an. Logisch, es geht ja um Emmisionshandel (ein Milliardengeschäft) und um fette Steuereinnahmen, damit wir weiter Banken und Pleite-Staaten durchfüttern können ...
    Ich kann mir der Hysterie die manche Menschen bei dem Thema an den Tag legen nichts anfangen. Das ist unproduktiv und füllt vieleicht ein paar Kassen von Unternehmen mit Ökoanstrich aber löst keine Probleme.
    Allerdings geht es doch primär um den Klimawandel und der hat nicht zwingend etwas mit steigenden Temperaturen zu tun. Die können ein Symtpom davon sein aber sind nicht die einzige Auswirkung.
    Ich finde es allerdings lächerlich wie an die Sache herangegangen wird. Man erzählt den Bürgern z.B. dass sie moderne Spritsparer kaufen müssen obwohl es viele mehr Sinn macht ein Auto so lange wie möglich zu fahren und nicht alle paar Jahre neue Karren zu kaufen. Die müssen nämlich mit extrem hohem Energieaufwand entwickelt, produziert und verkauft werden. Wobei die alten dann teilweise nicht mal so verwertet werden wie die meiten Menschen es vieleicht glauben. Außerdem ist an anderen Stellen sowieso mehr Potential um z.B. Emmissionen zu reduzieren.
  9. #28

    Strom kann direkt vom Stellplatz ins Auto sprudeln

    Zitat von DaChris Beitrag anzeigen
    Nur wieder bis zum Tellerrand geguckt?!
    Benzin und Diesel sprudelt auch nicht direkt unter der Tankstelle in die Säule.
    Wenn man den Stellplatz (Carport, Parkplatz, z.B. Firma, Supermarkt, ..) mit Solarzellen ueberdacht, koente man mit dem erzeugten Strom direkt die Batterie laden. Geht es noch besser?
  10. #29

    Zitat von JeeperWH Beitrag anzeigen
    Buhuhu, jetz gehts mir aber schlecht ... Seit fast 50 Jahren wird uns irgendwelcher Mist prophezeit. Erst das Ozonloch, von dem man nix mehr hört. D
    Dann kam das Waldsterben und als der Wald dann auch noch die Frechheit besaß, entgegen der Behauptungen weiterzuleben und grün zu bleiben, brauchte man ein neues Mittel, um die Leute irgendwie.....
    Haha, da hat aber eine nicht aufgepasst. Das Ozonloch ist noch da, es schrupmft allerdings langsam da der Verbot von FCKW (errinern sie sich, da war was...) streng durchgezogen wurde. Die Medien sind selektiv...niemanden interessiert das Ozonloch, daher hören Sie auch nichts mehr davon.

    Das Waldsterben...gab es echt...Stichwort: saurer Regen. Und zum Glück hat man strengere Regeln für die Abgasentschwefelung eingeführt.
    Und die Ökosteuer (bezahlen die, die sich ein Auto leisten können) fließt ins Rentensystem( für die, die sich eine private Altersvorsorge nicht leisten können) wegen Ihrer bereits erwähnten Misswirtschaft. Allerdings versteh ich nicht worauf Sie mit diesem Punkt hinaus wollten...Je dicker der Schlitten, desto mehr Ökosteuer zahlt er (durch Mehrverbrauch) und hilft so dem Rentensystem...War wohl n Schuss ins Knie Kollege :-)