Diskriminierung an der Discotür: "Guck mal, wie du aussiehst"

SPIEGEL ONLINEDunkle Haut, dunkle Haare, dunkle Augen: Vor allem junge Männer kommen wegen ihres Aussehens oft nicht in die angesagten Clubs. Einige Studenten wehren sich jetzt gegen die Diskriminierung - mit Erfolg.

Studenten klagen gegen Diskriminierung an der Discotür - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    errorinpersona

    In einigen Fällen sind die Entscheidungen der Türsteher sicherlich nicht nachvollziehbar (so wie bei der Testgruppe). Allerdings glaube ich, dass die Mehrheit der Entscheidungen an der Tür korrekt getroffen werden. Jahrelanges Danebenbenehmen führt eben zu diesen Konsequenzen. Das ist im Einzelfall nicht fair aber die Mehrheit der Besucher können entspannt und sicher feiern. Ich finde es gut so.
  2. #2

    Vielleicht...

    ... bedanken sich die Abgewiesenen einfach bei der "ähnlich Aussehenden" Gruppe dafür, dass der Ruf dieser Gruppe so schlecht ist. Und natürlich tut man damit dem einzelnen Unrecht, aber wenn ein Betreiber oft genug schlechte Erfahrung mit bestimmten Gästegruppen gemacht hat, dann zieht er daraus eben seine Konsequenzen. Das ist für mich auch keine Diskriminierung, sodern schlicht normales geschäftliches Handeln, bei dem der Unternehmer bestimmt, mit wem er ein Geschäft machen will. Und da es kein Grundrecht auf Club gibt ist das für mich auch keine Diskriminierung.
  3. #3

    so ungerecht

    das im Einzelfall sein mag, aber diese Tür-Politik kommt ja nicht von ungefähr, sondern ist Ergebnis langjähriger (schlechter) Erfahrungen mit Grupperungen, die nur auf Krawall und Provokation aus sind, was der Artikel leider verschweigt.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dunkle Haut, dunkle Haare, dunkle Augen: Vor allem junge Männer kommen wegen ihres Aussehens oft nicht in die angesagten Clubs. Einige Studenten wehren sich jetzt gegen die Diskriminierung - mit Erfolg.

    Studenten klagen gegen Diskriminierung an der Discotür - SPIEGEL ONLINE
    Wenn wir schon bei Diskriminierung sind:
    Männer werden hier noch viel mehr diskriminiert als Frauen.
    Eine Frau muss sich schon sehr anstrengen, um vom Türsteher abgewiesen zu werden. Oft müssen Frauen sogar nicht mal Eintritt bezahlen.
    Aber Männerdiskriminierung ist ja kein Thema, mit dem man Punkte holen kann.
  5. #5

    Verhalten überprüfen

    [QUOTE=sysop;11928046]Dunkle Haut, dunkle Haare, dunkle Augen: Vor allem junge Männer kommen wegen ihres Aussehens oft nicht in die angesagten Clubs.

    Es geht wohl eher um das Verhalten bestimmter Gruppen. Sobald
    in einem angesagten Laden eine gesunde Mischung nicht mehr
    gegeben ist, bleiben die Stammgäste wegen Belästigung weg.
  6. #6

    Na und...?

    Passiert Deutschen ja wohl auch...da muss man Klagen? Kann nicht wo anders hingehen - mein Gott Party muss denen echt wichtig sein. Nebenbei... Versuch doch mal als Deutscher in Ghana auf ne Party zu gehen - Spassig
  7. #7

    Hausrecht ?

    ...obliegt es nicht dem Wirt von seinem Hausrecht gebrauch zu machen wie er es für richtig hält ?
  8. #8

    was soll die Aufregung?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dunkle Haut, dunkle Haare, dunkle Augen: Vor allem junge Männer kommen wegen ihres Aussehens oft nicht in die angesagten Clubs. Einige Studenten wehren sich jetzt gegen die Diskriminierung - mit Erfolg.

    Studenten klagen gegen Diskriminierung an der Discotür - SPIEGEL ONLINE
    Selektion und Diskriminierung ist das Kerngeschäft der Türsteher. Wenn man das Antidiskriminierungsgesetz konsequent durchziehen wollte müsste man die Clubs verpflichten, bis zur Kapazitätsgrenze jeden ohne Unterschied und Ansehen der Person reinzulassen.

    Will man das oder bleibt es bei dem Grundsatz, dass ein Wirt sich seine Gäste selbst aussuchen darf?
    Eine (vermeintliche) Diskriminierung wegen fremdländischen Aussehens ist keineswegs schlimmer oder besser als eine Diskriminierung wegen des falschen Geschlechts, zu niedrigen oder zu hohen Alters oder schlicht wegen "falscher" Klamotten.
  9. #9

    Jetzt kommen wieder die Liberalen wieder aus dem Loch gekrochen und predigen sicher dass alle Menschen gleich sind, was für eine Unverschämtheit etc. Es sind Privat-Clubs, die ihre Klientel aussuchen, daran gibt es nichts zu beanstanden. Wär in Berlin mal in der Klubszene unterwegs war, weiss dass 80% vun den Problemen in der Disco nicht von einem Markus ausgeht sondern eher Jamal. Deal with it.