Kuba: Fidel Castro zeigt sich als Wähler

APErstmals seit Monaten hat sich Fidel Castro wieder in der Öffentlichkeit präsentiert. Der gesundheitlich angeschlagene Revolutionsführer gab in Havanna seine Stimme bei den Wahlen zur Nationalversammlung von Kuba ab.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-881257.html
  1. #1

    Was gibt es denn in Kuba zu wählen?
  2. #2

    Fiedel Castro

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erstmals seit Monaten hat sich Fidel Castro wieder in der Öffentlichkeit präsentiert. Der gesundheitlich angeschlagene Revolutionsführer gab in Havanna seine Stimme bei den Wahlen zur Nationalversammlung von Kuba ab.

    Wahlen in Kuba: Fidel Castro zeigt sich der Öffentlichkeit - SPIEGEL ONLINE
    Lieber Herr Fidel Castro, was ist aus iher Revolution für die Cubaner herausgekommen, je sie haben die USA gezeigt wer den Herr auf Cuba ist, aber die Bevölkerung zahlt dafür Tag täglich den Preis.
    Wer glaubt ein Leben lang die Revolution führen zu müssen, der musss sich doch eigestehen, das er selbst versagt hat.
    HR
  3. #3

    Du liebe Güte

    Wenn man dieses alte, dürre Männlein mit dem einstigen "Mr Mammutrede" vergleicht... Offenbar schützt auch die "ewige Revolution" nicht vor den ganz normalen Auswirkungen des Älterwerdens.
  4. #4

    Das Antlitz der Revolution!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erstmals seit Monaten hat sich Fidel Castro wieder in der Öffentlichkeit präsentiert. Der gesundheitlich angeschlagene Revolutionsführer gab in Havanna seine Stimme bei den Wahlen zur Nationalversammlung von Kuba ab.

    Wahlen in Kuba: Fidel Castro zeigt sich der Öffentlichkeit - SPIEGEL ONLINE
    Spiegelbildlich zeigt dieses Photo des "ewigen" Revolutionsführers den gegenwärtigen Zustand der Cubanischen "Dauer"-Revolution!

    Alt, krank und das Ende in Sichweite...
  5. #5

    Die Linke kann ihm dann mit sozialistischen Grüßen zu seinem fulminanten Wahlsieg gratulieren, und sich dann wieder voller Neid darauf besinnen, dass das ohne Ein-Parteien-System in Deutschland für sie wohl kaum drin sein wird.
  6. #6

    Man kann sagen was man will...

    ...Er ist einfach nicht tod zu kriegen. Hat jemand noch merh US Präsidenten überlebt? Ich amüsiere mich immer wieder über den alten Herren.
  7. #7

    Hallo

    "Die Wahl ist jedoch eine Farce - denn auf der sozialistischen Karibikinsel sind keine anderen Parteien außer der kommunistischen Partei zugelassen"...ihr habt das Wahlsystem einfach noch nicht verstanden! Etwas mehr recherchieren, dann klappt es auch mit dem Verständnis!
  8. #8

    Zitat von Ty Coon Beitrag anzeigen
    Was gibt es denn in Kuba zu wählen?
    Patria o Muerte!
  9. #9

    Schade, dass wir

    keinen Politiker vom Format eines Fidel Castro haben.Was sich bei uns in der Regierung tummelt sind intellektuelle Bettvorleger. Viva Fidel.Bereits 1999 hat Fidel auf die Auswirkungen der amerikanischen Immobilienblase hingewiesen und auf die Absurditäten des Derivatehandels. Da wusste Steinbrück noch nicht einmal was das ist.