Honda Gear Concept: Ist doch ganz einfach

HondaDen Autoherstellern gehen junge Kunden aus - die interessieren sich mehr für Smartphones, ihr Lieblingsfortbewegungsmittel ist das Fahrrad. Kein Wunder, dass Honda sich für sein Gear-Konzept sogenannte "Fixie"-Bikes als Vorbild nahm. Die sind einfach, schön und cool - und so ist auch die Studie.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/h...-a-880959.html
  1. #1

    persor

    sehr schön!
  2. #2

    Mathematik so schwer für Journalisten?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Den Autoherstellern gehen junge Kunden aus - die interessieren sich mehr für Smartphones, ihr
    Lieblingsfortbewegungsmittel ist das Fahrrad.
    1 Fahrrad+ 1 Smartphone sind unwesentlich billiger als ein Neuwagen.
    Hätte man auch selbst drauf kommen können. Aber gut, 'Journalisten' habe heute eh nicht mehr studiert. Woher sollen sie dann wissen, was ein Student im Monat zur Verfügung hat.
  3. #3

    man merkt leider immer wieder,

    wie wenig sich bisher in den Betonköpfen bewegt hat. Ein Auto, das von einem Fixed Bike inspiriert ist, sieht sicher ganz anders aus und funktioniert auch anders:
    Nicht einfach mal ne Bügelfalte weniger und hier noch eine Leiste weglassen, das ist doch Kosmetik!
    Ein solches Auto wäre so konzipiert, dass man es sorgenfrei an alle Freunde verleihen kann. Ein Auto nicht für EIN Ego, sondern für 30 Menschen, die teilen können. Ein Kind hat reingekotzt? kein Problem mit einem Eimer Wasser, dann Stöpsel wieder rein, Fussmatte wieder drauf, fertig. Lisa, die Grobmotorikerin ruiniert regelmäßig die Kupplung? Kein Problem, das System ist hochmodular der Austausch kostet nur 40 Euro, sie kann es selbst erledigen und macht uns nicht arm. Schon wieder ein neuer Kratzer von Enno dem Kurzsichtigen? Völlig egal, die Stoßstange ist so konzipiert, dass die federt, und den Namen auch verdient. Noch dazu ist die Ästhetik eine völlig andere: Jeder Kratzer trägt zur Geschichte des Wagens bei und kann ruhig bleiben. Wachs drauf und gut ist. Der Wagen ist auch nach 30 Jahren immer noch sehr gut zu benutzen.
    Diese Beispiele sind jetzt nur mal ein kleiner Anfang.

    Liebe Autohersteller, ihr seid noch Lichtjahre von einem Auto entfernt, das sich in den Alltag und in die Bedürfnisse der Menschen integriert.

    Zitat
    "Das Auto sei konzipiert, um junge Städter anzusprechen. Und dazu müsse es vor allem gegen Konkurrenten wie öffentliche Verkehrsmittel oder trendige Fahrräder antreten."
    Wenn Ihr den Fehler sucht, hier liegt er. Eure monumental überhöhten Fetischkisten haben gegen ein schnelles Rad keine Chance, weder bei den Kosten, noch sonstwo.

    Man sollte hier auch mal den Gestalter Michael B. Hardt zitieren: "Designer haben keine Ahnung, was Nachhaltigkeit wirklich bedeutet."
  4. #4

    Diese jungen

    brauchen überhaupt kein Auto.
    Sei es, weil sie keinen Führerschein besitzen, kein Auto benötigen, weil sie schlicht mit der U-/S-/Strassenbahn fahren, sich keines leisten können und falls doch, für solche Gefährte keinen Parkplatz finden.
  5. #5

    Früher ...

    ... hatte Honda Autos, die noch heute von vielen jungen Leuten gefahren werden, weil die einfach schick, schnell, gut, aber auch güsntig waren, man denke nur an '89er Honda CRX, Del Sol, EG-Civics, Integra, S2000 usw ... und heute? Nur noch langweiliger Schrott.
  6. #6

    Die Begeisterung des Autors über dieses so "erfrischend und clevere Gedankenspiel" mutet angesichts der gebotenen Details doch etwas seltsam an. Abgesehen von einer - ach so "cleveren Integration von Smartphone und Tabletcomputer" - und dem wiederholten und weit hergeholten Verweis auf die "Fixies" (die eben KEINE rollenden Kommunikationsmaschinen sind) erfährt man rein gar nichts. Nun soll ein Auto aber in erster Linie wirtschaftlich, sicher und bequem zu fahren sein. Diese Details werden völlig unterschlagen. Wo also zum Geier liegt die Überraschung?
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Den Autoherstellern gehen junge Kunden aus...
    Tja, dann baut doch Fahrräder!
    Oder besser:
    Beteiligt euch am Ausbau der Bahn, statt Verbrennungsblechhaufen als hipp bzw. wieder nicht oder so zu verkaufen !
  8. #8

    Keine Details ... ?

    Das Fixie zum Vorbild aber keine Details? Was soll denn bitte ein derart sinnfreier Bericht?
    Hat der Wagen Bremsen? Hat er ein Getriebe? Hat er Schutzbleche, Licht, Hupe? Das Fixie hat in der Regel werder das eine noch das andere. Es ist wirklich aufs wesentliche reduziert. Aus ein Auto übertragen hieße das: keinen Elektronik-Firlefanz, keine Schalldämmung, kein Radio, kein Blödsinn irgendeiner Art der von Fahren ablenken könnte. Soll das wirklich in dieser lächerlichen Honda-Studie verwirklicht sein? Aber halt! Da gab es mal einen gewissen Colin Chapman. Der hat schon vor über 50 Jahren solche Autos gebaut. Den Super Seven zum Bispiel. Guckst Du da: Caterham Cars Und dann, liebe Honda-Leute, erstmal auf ein Fixie und danach in einen Seven setzen.
  9. #9

    xxx

    Vielleicht vestehen die Menschen nicht mehr warum sie ein Auto für 20.000 Euro kaufen sollen, um angeblich 1000 Euro Benzin im Jahr zu sparen. Auch wenn man dieses Auto 20 Jahre fahren würde, amortisiert sich das nie und niemals.

    Da lieber alt aber bezahlt.