Viehmarkt in Oman: Einkauf mit Rundlauf

Stephan OrthDie Ware lebt: Der Viehmarkt von Nizwa ist das wohl größte Spektakel in Oman, bei dem Touristen hautnah dabeisein können. Bis auf die Handys geht es hier noch zu wie vor hundert Jahren - manchen Besuchern ist das ein bisschen zu authentisch.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-881026.html
  1. #20

    na und?

    es sind VIECHER. meine vorfahren haben doch nicht millionen jahre evolution zur spitze der nahrungskette erfolgreich bewaeltigt, damit mit jetzt die traenen kommen, wenns ne ziege dahin rafft. so lang es schmeckt, wirds gefressen. und wer hier vom "holocaust der tiere" schwafelt, gehoert vor den kadi wegen verharmlosung nationalsozialistischer verbrechen. Wie soll sich wohl ein juedischer mitbuerger furhlen, dessen ermordete eltern hier mit huehnern und ziegen verglichen werden?
  2. #21

    Ignorante Befindlichkeiten mit reisserischem Titel

    Ich wundere mich jedes mal wenn deutsche und andere Touristen in die Welt gehen und allen Ernstes erwarten dass man überall die ach so große Tierliebe des Westen achtet. Leute wacht auf! Dass die Schnitzel im Supermarkt fertig verpackt vorzufinden sind ist nur Schein. Den millionenfachen Tod sieht man hierzulande nicht. Der ist aber da.
  3. #22

    Zitat von akrisios Beitrag anzeigen
    Ekelhaft, unsere bigotte Feinkostwarenwelt. Ekelhaft der Umgang mit Tieren in der dritten Welt.
    Aha. Und unsere Massentierhaltung ist besser in wiefern? In Ländern, die von Selbstversorgern geprägt sind, ist den Menschen wenigstens noch klar, daß sie die Tiere brauchen. Geht es dem Tier gar zu schlecht, hungert der Mensch nämlich auch. Den Tieren da geht es oft sehr viel besser als einem europäischen Schweinekottelett auf Beinen, das sich in seiner Bucht nichtmal umdrehen kann und behandelt wird wie ein lebloses, wertloses Ding und mit ebensolcher Gleichgültigkeit verspeist wird.
  4. #23

    Nur bemerkenswert...

    ... für Leute die nicht wissen, wie Fleisch "angebaut und geerntet" wird. Wir hier im Westen können uns diese selektive "Tierliebe" leisten, zumindest wollen wir die für die Tiere, die NICHT auf unserem Speiseplan stehen! Das ist verlogen. Ich würde mir wünschen, mehr Leute würden es respektieren, dass für sie ein Tier getötet worden ist.