Ausgegraben: Heilige Kühe aßen schon vor 4000 Jahren Curry

dapdBereits in der frühen Indu Kultur waren Gewürzmischungen sehr beliebt. Forscher fanden den Nachweis in Kochtöpfen und an Kuhzähnen. Außerdem im archäologischen Wochenrückblick: Indianische Mega-Hügel und tödliche Reißleinen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-880739.html
  1. #1

    Die Washington State University in Vancouver liegt in den USA und nicht in Kanada. Schon der Name Washington State dürfte das nahe legen, eine kurze Suche bei Google zeigt dann auch dass es ein Vancouver im Staat Washington gibt
  2. #2

    Rechtschreibung

    seit wann werden Begriffe wie "Indu-Kultur", die ihren Sinn erst durch eine Verbindung miteinander erhalten, also durch den Bindestrich, nicht mehr mit der Verbindung geschrieben, also jedes Wort für sich? Ich bin enttäuscht darüber, dass ausgerechnet der Spiegel, den ich bisher auch in dieser Hinsicht für seriös hielt, jetzt auch Schlechtdeutsch nachäfft.
  3. #3

    Richtig! So eine Schlamperei!

    Zitat von Schlaflöwe Beitrag anzeigen
    seit wann werden Begriffe wie "Indu-Kultur", die ihren Sinn erst durch eine Verbindung miteinander erhalten, also durch den Bindestrich, nicht mehr mit der Verbindung geschrieben, also jedes Wort für sich? Ich bin enttäuscht darüber, dass ausgerechnet der Spiegel, den ich bisher auch in dieser Hinsicht für seriös hielt, jetzt auch Schlechtdeutsch nachäfft.

    Der Löwe schläft nicht! Und: Kühe essen nicht! Sie fressen! Wieder und wieder und setzen dabei ihren mehrteiligen Wiederkäuermagen ein. Es sei denn, der Kommentar ist im übertragenen Sinn zu lesen: So etwa wie "dumme Kuh"! Die Männer wären dann damals auch die Köche gewesen und die Weiber ham gemampft. Man muss sich auch fragen, ob die Einordnung der "essenden" Kühe im Sinne von "HEILIG" Sinn macht. Es muss vermutet werden, dass die alten Texte darüber nix hergeben. Erst war der Mann, dann der "heilige Mann"! Und erst dann die heilige Kuh. Und ganz zuletzt das mampfende Weib. Richtig ist, dass Curry dabei eine wesentliche Rolle spielte: Die Methanabgasungen sind mit Hilfe der Gewürzmischungen zu weihrauchähnlichen Fragranzen geworden. Man vermutet, dass Alexander der Große davon eine Dosis zu viel genommen hat. Er hatte ja ein gutes Näschen. Es gibt auch andere Theorien, aber das führt wahrlich zu weit!