Militäreinsatz in Mali: Hollande kündigt weitere Kämpfe an

REUTERSVorerst sind die Rebellen in Mali aus großen Städten vertrieben. Bei seinem Besuch in Timbuktu kündigte Frankreichs Staatspräsident François Hollande jedoch weitere Kämpfe an - und sagte langfristige Unterstützung zu.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-881158.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vorerst sind die Rebellen in Mali aus großen Städten vertrieben. Bei seinem Besuch in Timbuktu kündigte Frankreichs Staatspräsident François Hollande jedoch weitere Kämpfe an - und sagte langfristige Unterstützung zu.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-881158.html
    Wie edel und human gehen die Franzosen in Mali,die französische Armee vertreibt die Islamisten und malische Armee säubert danach die Städte,wie sie dabei vorgehen hat sogar Human Rights schockiert. Da werden vor laufenden Kameras angebliche Muftis aka Islamisten an den Pick Up gefesselt und ein glaubwürdiger zeuge versichert,dass die Gefangenen an die Armee ausgeliefert werden und verurteilt...danach finden Human Rights Leichen in einem Brunnen.
    Noch kämpfen die Rebellen nicht,sondern ziehen sich immer weiter nach Norden Malis,was danach passieren wird hat Hollande sehr gut erklärt,es wird nämlich weitere Kämpfe gehen,denn die Rebellen können sich nicht in Luft auflösen,also werden sie in die Nachbarstaaten fliehen und so andere Länder und Regionen destabilisieren...
    Und warum ist all das passiert,warum gibt es auf einmal so viele Terroristen in der Gegend,das ist auch sehr einfach zu erklären,weil der Vorgänger von Hollande ein gewisser Herr Sarkotzy war und er wollte unbedingt Libyen aka Waffenlager Nord Afrikas demokratisieren,weil die Libyer sich mit Händen und Füssen sich gewehrt haben ,mussten all die Kriminelle und radikale aus der gegend angeheuert werden und jetzt weiss man nicht wohin mit all den Banden.
    Erst schafft man ein Problem und wartet danach bis man nach Hilfe ruft...einfach ein perfider Plan.
  2. #2

    Mit deutscher Gründlichkeit wird weiter an der Zertifizierung der Luftbetankunsstutzen gearbeitet. Das kann man sicher auch für den Rücktransport der französischen Truppen gebrauchen..
    Hoffentlich helfen uns die französischen Freunde unkomlizierter, wenn wir sie mal dringend zu Hilfe brauchen ! Wenn nein, wir könnten nicht böse sein.
  3. #3

    Hey Onkel Karl

    Warum sollten die Franzosen nicht zu Ende bringen was sie jetzt schon erfolgreich tun? Feinde vernichten..
    Wenn keiner von den Kriegern mehr lebend aus der Wüste kommt, gut für die Bevölkerung, uns hier und die Welt.
    Wer zum Schwert greift kommt daran um...und gut.
    Was sie sagen wollen ist nebulös, aber egal was, es klingt irgendwie durch, wir müßten solches Pack hinnehmen und hier irren sie und der von mir wenig geschätzte Sarko kann da gar nix dafür.....auch wenn´s nicht in ihr Weltbild passt, vieles, auch böses geschieht ausserhalb der westlichen Machtgebiete und Einflußzonen.
    Und Gadaffi nach Diktarur versterben zu lassen war eine Schritt nach vorne für die Lybier, auch wenn jetzt die Erfolge noch nicht umgesetzt sind, nur so kann was neues besseres entstehen.
  4. #4

    Zitat von horstschmitzberger Beitrag anzeigen
    Warum sollten die Franzosen nicht zu Ende bringen was sie jetzt schon erfolgreich tun? Feinde vernichten..
    Wenn keiner von den Kriegern mehr lebend aus der Wüste kommt, gut für die Bevölkerung, uns hier und die Welt.
    Wer zum Schwert greift kommt daran um...und gut.
    Was sie sagen wollen ist nebulös, aber egal was, es klingt irgendwie durch, wir müßten solches Pack hinnehmen und hier irren sie und der von mir wenig geschätzte Sarko kann da gar nix dafür.....auch wenn´s nicht in ihr Weltbild passt, vieles, auch böses geschieht ausserhalb der westlichen Machtgebiete und Einflußzonen.
    Und Gadaffi nach Diktarur versterben zu lassen war eine Schritt nach vorne für die Lybier, auch wenn jetzt die Erfolge noch nicht umgesetzt sind, nur so kann was neues besseres entstehen.
    Ihr Beitrag klingt wie NATO Agenda....Wir befreien,wir demokratisieren,die Demokratie braucht ihre Zeit,jetzt müssen wir Demokratie in den befreiten Ländern verteidigen,deswegen kreisen Drohnen in den befreiten Ländern und töten manchmal böse Jungs,jetzt sind die Islamisten in Mali und wir müssen Mali verteidigen,die Islamisten fliehen aus Mali und destabilisieren Nachbarländer und da wir schon sowieso in Afrika sind helfen wir auch den anderen aus.
    Diese ignorante Weltansicht hat uns Irak und Afganistan gebracht,solche ignorante Weltansicht hat uns Ägypten und Co. geschenkt. In einem Punkt haben Sie völlig Recht,es passiert auch viel böses ausserhalb westlicher Machtgebiete..eben Machtgebiete aber wer gibt uns das Recht über die Köpfe der Menschen dort zu entscheiden,woher wollen wir wissen dass die Syrier lieber so wie die Saudis leben wollen,denn genau aus der Region kommt Geld und Waffen/Kämpfer und glaubt jemand wirklich dass Prinz Saud syrischem Volk Demokratie schenken will? Der Prinz Saud dessen Familie eigenes Volk brutal unterdrückt und jeder andersdenkende verfolgt wird...man muss sehr naiv oder einfach ignorant sein,wenn man wirklich glaubt,dass Katar und Saudi Arabien Demokratie sponsern...aber ich will keinem Illusionen zerstören und gutes Gefühl nehmen,wir helfen jemanden auf der Welt,obwohl in jedem Land Chaos oder Bürgerkrieg herrscht.