Euro-Krise: Steinbrück stellt Merkel Bedingungen für Zypern-Hilfen

DPADie SPD macht in der Euro-Krise Druck auf Angela Merkel: Kanzlerkandidat Steinbrück droht im SPIEGEL mit einem Nein seiner Partei zu möglichen Hilfen für Zypern. Nur unter vier konkreten Bedingungen seien die Sozialdemokraten bereit, im Bundestag ein Rettungspaket mitzutragen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-881141.html
  1. #1

    Steinbrück stellt Bedingungen ?

    SPD und Grüne waren doch die Ersten wenn es darum galt Schrottbanken in Südeuropa zu helfen. Steinbrück vom Saulus zum Paulus ?
    Mehr Populismus geht nicht.
    Merke : Die größten Elche waren vorher selber welche.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die SPD macht in der Euro-Krise Druck auf Angela Merkel: Kanzlerkandidat Steinbrück droht im SPIEGEL mit einem Nein seiner Partei zu möglichen Hilfen für Zypern. Nur unter vier konkreten Bedingungen seien die Sozialdemokraten bereit, im Bundestag ein Rettungspaket mitzutragen.

    SPD Steinbrück stellt Bedingungen für Zustimmung zu Zypern-Hilfen - SPIEGEL ONLINE
    Wers glaubt. Man braucht doch im Bundestag nur die Worte "Europa" und "Solidarität" benutzen, schon kriegt man alles, was man will.
  3. #3

    Fallen eh wieder um

    Alles nur Getöse: Egal ob Merkel oder Steinbrück, sie gehen mit dem Geld um als sei es nicht das ihrige - ist es auch nicht. Und wie immer ist "der Deutsche" der dumme. Ist schon komisch, daß die Politiker davon reden, die Hilfspakete würden uns nichts kosten. Da werden zig Milliarden quasi aus dem Hut gezaubert und die Schuldenländer begleichen damit echte Schulden an ihre Gläubiger. Letzere haben einen konkreten geldwerten Vorteil erhalten. Aber es gibt niemanden, der damit echte Aufwendungen erbringen muss. Totale Verarschung sowas.
  4. #4

    Peinlich

    Steinbrück tut mir leid. Er hat ein auffälliges Geschick, sich mit Fehlleistungen zu Wort zu melden.
  5. #5

    Weiter so !

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die SPD macht in der Euro-Krise Druck auf Angela Merkel: Kanzlerkandidat Steinbrück droht im SPIEGEL mit einem Nein seiner Partei zu möglichen Hilfen für Zypern. Nur unter vier konkreten Bedingungen seien die Sozialdemokraten bereit, im Bundestag ein Rettungspaket mitzutragen.

    SPD Steinbrück stellt Bedingungen für Zustimmung zu Zypern-Hilfen - SPIEGEL ONLINE
    Die SPD wird mir noch sympathischer als sie ohnehin schon war.

    Merkels schwarz-gelber neofeudalistischer "marktkonformer Demokratie" (sic !) muss der politische Kampf erklärt werden !
  6. #6

    Keinen Cent für Zypern

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die SPD macht in der Euro-Krise Druck auf Angela Merkel: Kanzlerkandidat Steinbrück droht im SPIEGEL mit einem Nein seiner Partei zu möglichen Hilfen für Zypern. Nur unter vier konkreten Bedingungen seien die Sozialdemokraten bereit, im Bundestag ein Rettungspaket mitzutragen.

    SPD Steinbrück stellt Bedingungen für Zustimmung zu Zypern-Hilfen - SPIEGEL ONLINE
    Steinbrück bereitet das Umfallen der SPD schon vor: er nennt Bedingungen, die bis zur Entscheidung gar nicht zu erfüllen sind. Deshalb wir der windelweiche Absichtserklärungen als feste Zusagen verkaufen, sich und die Seinen dafür rühmen, diese herausgeholt zu haben, und mit seiner Truppe der "Rettung" Zyperns zustimmen. Wäre es ihm ernst mit sozialdemokratischer Politik, müsste er jeden Cent für Zypern bedingungslos verweigern. Es ist zutiefst ungerecht, deutsche Kleinverdiener dafür zur Ader zu lassen, das Schwarzgeld russischer Oligarchen auf Zypern zu retten. Keinen Cent für Zypern.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die SPD macht in der Euro-Krise Druck auf Angela Merkel: Kanzlerkandidat Steinbrück droht im SPIEGEL mit einem Nein seiner Partei zu möglichen Hilfen für Zypern. Nur unter vier konkreten Bedingungen seien die Sozialdemokraten bereit, im Bundestag ein Rettungspaket mitzutragen.

    SPD Steinbrück stellt Bedingungen für Zustimmung zu Zypern-Hilfen - SPIEGEL ONLINE
    Merkel zittert schon vor Angst :)
    Unsere Spezialdemokraten werden am Ende doch zustimmen - europäische Solidarität nennt sich das.
    Und die Märkte, ja die dürfen auf keinen Fall "beunruhigt" werden; also Zustimmung - trotz "Bedenken".

    Pünktlich vor der Wahl spielen die Schröderianer auf einmal "Opposition" Irgendwie süß.
  8. #8

    ESM ist Grundlage für Zypern-Hilfe

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die SPD macht in der Euro-Krise Druck auf Angela Merkel: Kanzlerkandidat Steinbrück droht im SPIEGEL mit einem Nein seiner Partei zu möglichen Hilfen für Zypern. Nur unter vier konkreten Bedingungen seien die Sozialdemokraten bereit, im Bundestag ein Rettungspaket mitzutragen.

    SPD Steinbrück stellt Bedingungen für Zustimmung zu Zypern-Hilfen - SPIEGEL ONLINE
    Die Vertragsgrundlage für Zypern-Hilfen ist vorhanden. Der ESM-Vertrag. Neu von den 4 Forderungen ist die Transaktionssteuer. Vermutlich wird Zypern eine wohlwollende Prüfung der noch zu erarbeitenden Regelungen zusichern. Mir scheint, es ist nur Vorwahlgeplänkel.
  9. #9

    Was Wahlkampf doch möglich macht

    Diese vaterlandslose Abnickerpartei wird doch nicht plötzlich ihre Verantwortung für den deutschen Steuerzahler erahnen. Fast genau so wenig zu glauben wie, dass Schäuble einmal uns nicht belügt!