Hackerangriffe gegen US-Zeitungen: Rätselraten und Schweigen

CorbisDie "New York Times", das "Wall Street Journal", die "Washington Post": Immer mehr US-Zeitungen berichten von Hackerangriffen gegen ihre Computernetzwerke und beschuldigen China. Doch viele Vorfälle wurden lange verschwiegen, nur halbherzig bekämpft.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-881140.html
  1. #1

    warum China??

    Baut China eine Hochgeheime, militaerisch abgesicherte Anlage wie die NSA in Utha, die die fast gesamte Kommunikation des Planeten speichert??? Spiegel sollte sich langsam fragen fuer wen es Wasser traegt....
  2. #2

    Gegen das Schweigen :

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die "New York Times", das "Wall Street Journal", die "Washington Post": Immer mehr US-Zeitungen berichten von Hackerangriffen gegen ihre Computernetzwerke und beschuldigen China. Doch viele Vorfälle wurden lange verschwiegen, nur halbherzig bekämpft.

    Hackerangriffe gegen US-Zeitungen - SPIEGEL ONLINE
    Ist doch klar wie Klossbruehe - diese Despotenknechte wollen unsere freie, unabhaengige Presse uebernehmen und uns dann lauter
    Falschmeldungen unterjubeln.
    Irgendwelches anitiamerikanisches Zeug vermutlich...

    Wehret den Anfaengen !
    PS ist hier noch jmand, dessen Twitteraccounte gehijackt wurde ?
  3. #3

    Gespaltene Zungen

    Die Amerikaner scheinheilig wie immer. Diejenigen, die die digitale Kommunikation der gesamten Welt beobachten, und mit der CIA einen der skrupellosesten Geheimdienste unterhält, der für seine Spionage im Cyberspace berüchtigt ist, schlagen jetzt die Hände über dem Kopf zusammen. Natürlich ist solch eine Form des digitalen Angriffs, falls es denn überhaupt die Chinesen waren, zu verurteilen. Aber gerade die Amerikaner sollten lieber erst mal vor ihrer eigenen Haustür kehren.
  4. #4

    Vor China's Haustuer muss gefegt werden.

    Der Westen, die Amerikaner brauchen nicht vor der eigenen Haustuer fegen, denn der Unterschied zu China ist, das die westliche freie Presse existiert, OBWOHL sie von politischen und wirtschaftlichen Interessengruppen im Westen zensiert wird, waehrend es eine chinesische freie Presse nicht mal ansatzweise gibt, DA sie komplett, nachhaltig und brutal vom chinesischen Staat zensiert wird. Das liegt daran, das der Westen eine Freiheit ERLANGT hat, die dafuer kaempft und kaempfen darf - mit Gesetzen, vor Gerichten etc.. man kann das auch politischen Diskurs gegenlaeufiger Interessen nennen, das ist Demokratie; eben ein Prozess, fuer den man auch WEITERHIN was tun muss. Alles das hat China nicht und will es auch nicht. Wer mit dem Fegen vor der Haustuer anfangen sollte, ist definitiv China und da darf man westlicherseits auch mit dem Finger drauf zeigen. Insbesondere darf ich das, da ich keinen Handel mit denen treibe. Chinesische Propagandakombatanten moegen das sicherlich anders sehen... wie man ja so immer dann in diversen Foren lesen kann, wenn es um Chinas Zensur und Unterdruckeung geht.
  5. #5

    Beim verhindern zu schlafen ist fahrlässig

    Braucht der Bürger im Westen noch eine Bevormundung, eine Zensur durch seinen Staat EU/USA ?

    Weshalb erscheinen oder werden Neuigkeiten aus Chinas Wirtschaft, Wissenschaft, Trends erst Wochen nach den Internationalen chinesischen Medien verbreitet.....oder meist nicht?

    Weshalb werden Tests von australischen, koreanischen, taiwanesischen und Indischen Konsumentenmagazinen mit Schwerpunkt Technik mit chinesischen Vergleichsprodukten im EU/US Netz bewusst erschwert und für den Laien verhindert?

    Was ich über einem Festnetz PC und dem PC nebenan mit Web über Satelliten-Verbindung (ohne EU dazwischen) für Informationsmöglichkeiten habe............

    Grenzt an massiver Zensur und starker Behinderung für den normalen Web Bürger.
  6. #6

    Wieder einmal China Bashing, wenn die Admins pennen

    Niemand kann beweisen, dass China diesen Angriff ausgeführt hat. Es gibt bis heute keine einzige Methode mit der man zuverlässig geübte Hacker zurückverfolgen kann, weil der Hacker zu viele weltweit verteilte Knoten verwendet. Wenn in der Kette auch noch ein USB-Stick eine Rolle spielt, hat man gänzlich verloren. Mal wieder typisch...was tut man nicht alles, um die eigene Unfähigkeit zu verbergen...erbärmlich!
  7. #7

    ....die eigene Unfähigkeit...und Unmöglichkeit

    Zitat von Taixinomee Beitrag anzeigen
    Niemand kann beweisen, dass China diesen Angriff ausgeführt hat. Es gibt bis heute keine einzige Methode mit der man zuverlässig geübte Hacker zurückverfolgen kann, weil der Hacker zu viele weltweit verteilte Knoten verwendet.
    Ein Staat, der jedes Bit kontrolliert, könnte den Missbrauch seiner It-Infrastruktur unterbinden. Stattdessen werden/wurden in der VR China schecht gesicherte Server aufgestzt, die praktisch eine Einladung an Black Hats sind, diese zu missbrauchen. In Angriffen derer kann die VR China eigene Angriffe einbetten....

    Wenn in der Kette auch noch ein USB-Stick eine Rolle spielt, hat man gänzlich verloren. Mal wieder typisch...was tut man nicht alles, um die eigene Unfähigkeit zu verbergen...erbärmlich!
    Das gesamte System, Windows NT* mit AV-/AM-Software kann nicht geeignet sein, Daten mit hohen Schutzbedarf zu verarbeiten. Niemals ergeben zwei Systeme niedriger Vertrauenswürdigkeit ein System hoher Vertrauenswürdigkeit. Das Prinzip eines solchen Versagens war schon 1990 Prüfungsstoff!

    Der Einsatz solcher Systeme ist zeigt damit tatsächlich ein hohes Maß an Inkompetenz und Fahrlässigkeit.

    HA