Cyber-Spionage: Hacker attackieren Twitter und "Washington Post"

dapdEine Viertelmillion Nutzer ist betroffen, die Angreifer gingen hochprofessionell vor: Auch der Kurznachrichtendienst Twitter ist nun Opfer einer Cyberattacke geworden, anscheinend wurden Zugangsdaten geraubt. Die "Washington Post" berichtet ebenfalls von systematischen Angriffen - dahinter soll China stecken.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-881089.html
  1. #1

    Wann?

    Wann wird zurück gehackt? Kommt der Cyber Gegenschlag? Wie lange schaut Obama sich das noch an?
  2. #2

    Angriffe aus China?

    Ich lese bei Berichten über Cyberangriffe auf westliche Unternehmen 'immer', diese stammen (wahrscheinlich?) aus China. Ist das nun ein Verdacht oder gibt es Beweise dafür?

    Im Zeitalter der Desinformation muss man ja auch immer fragen: oder stecken Geheimdienste o.ä. dahinter, die bestimmte Eindrücke erwecken wollen?
  3. #3

    Wann?

    Wann wird zurück gehackt? Kommt der Cyber Gegenschlag? Wie lange schaut Obama sich das noch an?
  4. #4

    "Zur Herkunft der Angreifer wollte sich Twitter nicht äußern."

    "Erst kürzlich wurden Attacken auf die "New York Times" und das "Wall Street Journal" bekannt. Beide Zeitungen gehen davon aus, dass die Angriffe ihren Ursprung in China haben."

    Und hier gilt: Die Zeitungen *gehen davon aus* ... Das sind also lediglich Vermutungen.
    Für Twitter lässt sich keine vergleichbare Aussage treffen.
    Aber Hacker-Angriffe aus China sind immer gut um Aufmerksamkeit auf einen Artikel zu lenken.
    Bleibt klassisch.

    Natürlich gibt es in China die entsprechenden Kapazitäten und das Know-How um solche Angriffe durchzuführen, aber man bedenke dass *kein* professioneller Angreifer direkte Verbindungen zu seinem Ziel aufbauen würde.
    Im Klartext: Die Angriffe werden mit Sicherheit über verschiedene Länder geroutet.
    Wenn dabei der letzte Sichtbare Knotenpunkt China war, dann kamen die Angriffe eben aus China.

    Ich will nicht behaupten es seien keine chinesischen Angriffe, aber es gibt bei diesem Thema einfach zu viele Unklarheiten als dass einfach konkrete Aussagen getroffen werden könnten.
    Bei einer langen Angriffskette über verschiedenste Länder wird es extrem schwierig die Angreifer zu identifizieren.
  5. #5

    böse, böse

    Chinesen!
    Es ist doch so einfach, ein neues Feindbild zu vermitteln. Wenn interessiert eigentlich Twitter? Ist dieser Dienst System relevant? Hier wird wieder Stimmung für eine Umfassende Überwachung des Internets gemacht. Und was Angriffe per Datenkabel betrifft, sind die USA ja auch nicht gerade Anfänger.
  6. #6

    Ein weiterer Grund das Internet einzuschränken.

    Fragt sich nur, wer wirklich dahinter steckt. Wer mehr wissen will, sollte im Internet nach dem Begriff: " Schnellkurs neue Weltordnung .pdf " suchen.

    Lesen und staunen!

    Das wird eure Weltsicht nachhaltig verändern.
  7. #7

    Spionage

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine Viertelmillion Nutzer ist betroffen, die Angreifer gingen hochprofessionell vor: Auch der Kurznachrichtendienst Twitter ist nun Opfer einer Cyberattacke geworden, anscheinend wurden Zugangsdaten geraubt. Die "Washington Post" berichtet ebenfalls von systematischen Angriffen - dahinter soll China stecken.

    Hacker attackieren Twitter und "Washington Post" - SPIEGEL ONLINE
    Natürlich waren das die Russen und die Chinesen-altes Feindbild aufrechterhalten.
    Die Amerikaner machen so was ja nicht. Nicht einmal gegen uns !!!
    geschweige weltweit.
    Ja so ist das mit dem Bösen
  8. #8

    Twitter löschen?

    Als Nutzer von Twitter bin ich verunsichert und werde meinen Namen dort löschen...
  9. #9

    Gehen davon aus

    "Beide Zeitungen gehen davon aus, dass die Angriffe ihren Ursprung in China haben."

    Das heißt, sie haben keine Ahnung, was überhaupt vor sich gegangen ist, aber weil's halt politisch opportun ist, wird China beschuldigt.

    Wir gehen auch davon aus, daß Polen den Sender Gleiwitz überfallen hat.

    Ab 6:45 wird zurückgeschossen.