Wagner goes Jazz: Spielen mit dem Schmuddelkind

Margrit MüllerRichard Wagner? Oh Gott, bloß nicht! Unter deutschen Jazzern galt Adolf Hitlers Lieblingskomponist lange als verpönt. Doch jetzt fragt Eric Schaefer "Wer hat Angst vor Richard W.?" - und mixt "Walküre"-Melodien mit Lounge-Motiven. Und Dieter Ilg interpretiert "Parsifal"-Arien.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/r...-a-880335.html
  1. #1

    In Parsifal gibt es keine "Arien". Nicht eine einzige. Dieser Struktur hatte sich Wagner längst entledigt.
  2. #2

    warum soll das nicht gehen?

    Bin in meiner (musikalischen) Familie das unmusikalische schwarze Schaf - fuer mich sind beide Genre, Wagner und Jazz - in erster Linie Krach, der mich aus jedem Opernhaus oder Club nach spaetestens 15 Minuten raus treibt... Aber vielleicht schafft Jazz, Wagner ein wenig vom hohlen Bombast zu befreien und/oder Wagner, Jazz ne "Storyline" zu geben, der ich folgen kann...
  3. #3

    Ohne

    Zweifel gehört Richard Wagner zu den " Großen " der Deutschen Musikgeschichte. Die deutschen Jazzer haben ihn nun endlich entdeckt. Der progressive, amerikanische Bandleader , Pianist und Arrangeur hat schon 64/65 eine LP mit Musik von Wagner bespielt. Der " Walkürenritt " daraus bleibt mir unvergessen. Das sollte Bayreuth mal übernehmen.