Ryanair-Flüge: Panne bei JT Touristik legt Kundendaten offen

Das hätte nicht passieren dürfen: Das Unternehmen JT Touristik hat für seine Kunden Flüge bei Ryanair über eine einzige E-Mail-Adresse gebucht. Dadurch konnte jeder Kunde die Daten von knapp 5000 Reisenden einsehen. Nun zieht das Unternehmen Konsequenzen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/r...-a-880933.html
  1. #10

    leider...

    Zitat von pelegrino Beitrag anzeigen
    ...einen Schundpreis und er erhaelt - ein Schundprodukt. Das Buchungssystem von RyanAir (und wohl auch der selbiges nutzenden Reiseunternehmen) genuegt den Anspruechen einer Airline die kaum den Service eines Busunternehmens bietet welches zum Beispiel kaum als Schulbusanbieter geschweige denn nur fuer Kaffeefahrten in Frage kaeme. Wer sich auf ein derartiges Angebot einlaesst wird wohl auch von einem Huetchenspieler in irgendeiner x-beliebigen Fussgaengerzone serioeses Geschaeftsgebaren erwarten.
    passiert das woanders auch, nur steht das nicht in der Presse. Die Unternehmen wissen das besser zu verheimlichen. Der User sollte vielmehr selbst wissen auf welche Gefahren er sich im Netz einläßt.
    Das Netz hat 2 Seiten und viele sehen nur die eine durch eine rosarote Brille. das ist das Problem!!!
    wenn ich sehe wieviel Werbung ich pro Tag als Mails bekomme mit dem Hinweis : Sie haben sich da und da angemeldet, nur komischerweise hat dies nie stattgefunden. Das sagt doch schon sehr viel aus oder?
  2. #11

    tipp

    Einfach keine Pauschalreisen mehr buchen, die mit Ryanair flügen abgewickelt werden. Das Problem scheint nicht nur ein JT und Urlaubstours Problem zu sein (gewesen zu sein) sondern betr. vermutlich auch andere nicht erwähnte Reiseveranstalter.