Football-Show Super Bowl: Amerikas Milliarden-Dollar-Maschine

CorbisDer Super Bowl, Amerikas größtes Football-Event, dürfte am Sonntag fast 180 Millionen TV-Zuschauer anlocken. Der Sport ist fast Nebensache, alle Beteiligten hoffen auf Milliardengeschäfte: NFL, Werbekunden, Sponsoren, Spieler, Fernsehsender - und Pausenfüller.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-880897.html
  1. #1

    ...

    Von der US-Werbung bekommt man hier zulande ja nicht viel mit, was beinahe schade ist, da es zumindest ein Fortschritt gegenüber der Sat.1-Übertragung von 2012 wäre, wo sich die Werbung aus den immer drei gleichen Spots zusammensetzte, die zudem noch echt mies waren.

    Naja, solang es Sat.1 dieses Jahr hinbekommt ihre Werbung tatsächlich an das Spiel zu koppeln und es nicht wie letztes Jahr schafft, das die Zuschauer einen Touchdown verpassen geht es noch.
  2. #2

    Ich lache noch

    Auch nach dem zigten mal gucken, muss ich noch herzlich lachen!
    Und für alle die wieder meckern wollen....Don´t be a cloud on a sunny day!!

    Und der Kate würde ich auch meine Tanzkarte anbieten. Mehrfach. ;-)
  3. #3

    Sehe

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Super Bowl, Amerikas größtes Football-Event, dürfte am Sonntag fast 180 Millionen TV-Zuschauer anlocken. Der Sport ist fast Nebensache, alle Beteiligten hoffen auf Milliardengeschäfte: NFL, Werbekunden, Sponsoren, Spieler, Fernsehsender - und Pausenfüller.

    Super Bowl: Die Milliarden-Dollar-Maschine - SPIEGEL ONLINE
    ich da etwa sexistische Werbung ?
  4. #4

    Komisch - ich bekomme von der angeblichen Debatte

    ueber den VW Commercial absolut nichts mit. Nein, niemand hat das mir gegeuber auch nur erwaehnt. Und ich bin Deutscher, lebe in den USA. Ich waere eigentlich die natuerliche Person, um ueber diesen Commercial zu diskutieren. Ich habe das Gefuehl, das diese Diskusion wieder einmal nur in Deutschland stattfindet und von den Medien angeschobenm wurde. Kopfschuetteln.
  5. #5

    Wunder gibt es immer wieder ...

    Zitat von Geographus Beitrag anzeigen
    Naja, solang es Sat.1 dieses Jahr hinbekommt ihre Werbung tatsächlich an das Spiel zu koppeln und es nicht wie letztes Jahr schafft, das die Zuschauer einen Touchdown verpassen geht es noch.
    Sie glauben an Wunder, Sie Optimist ;-) Schon die katastrophale Kommentatorenleistung beim Divisional Playoff der New England Patriots gegen die Ravens war eine Meisterleistung des Privatfernsehens. Die Kommentatoren wie unter Starkstrom, bemüht, auch noch das Nasenbohren von Sebastian Vollmer einzufangen und als schöpfungsgleiche Grosstat zu bejubeln - und irgendwie lief das Spiel dann doch anders.
    Und ich glaube nicht, dass es SAT1 diesmal schafft, vernünftige Werbespots anzubieten. Die werden weiterhin Telefonsex etc der Sendezeit angemessen bewerben.
    Wetten?
  6. #6

    Typisch

    Es ist typisch, dass mal wieder nur um das Drumherum geschrieben wird. Es geht ben doch nicht nur um Geld, sportlich wird auch viel geboten. Aber heute gilt ja in den Deutschen Medien: Was aus den USA kommt ist schlecht. Also muss alles niedergeschrieben werden, erst recht, wenn man es nicht versteht. Der Superbowl ist das Highlight des Sportjahres der Amerikaner. Ist es verwerflich, dass damit auch Geld verdient wird?

    Ich schaue mir das Spiel auf ESPN America mit Original-Kommentar an. Das brauche ich mir das öder Gelaber der Deutschen "Experten" nicht antun.
  7. #7

    Dirndl ?

    Wie geil ist DAS denn ? Der CLA Spot passt wie die Faust aufs Auge zur aktuellen Sexismus Dikussion. LoL
  8. #8

    Na bei den Summen

    ist es ja wurscht, daß Football-Spielen Gehirnschäden verursacht, wie eine renommierte US-Uni durch Langzeittests nachgewiesen hat.
    Der Kontostand ist nunmal wichtiger als etwaige Dachschäden...
  9. #9

    KIA hat's diesmal am besten gemacht.

    Der mit Abstand beste und witzigste Spot kommt diesmal von KIA, der Rest ist austauschbar.
    Vgl.: Die Fernsehspots der Autohersteller für den 47. Superbowl - SPIEGEL ONLINE

    Der Mercedes CLA Spot mit der Blondine ist unterirdisch flach, peinlich und dämlich. Es sieht für mich aus, als hätte der Azubi im Marketing freie Hand gehabt. Unglaublich, wie man so viel Geld verbrennen kann für so wenig Outcome.
    Wahrscheinlich jedoch eher ein Zugeständnis an die von Anspruch befreite Zielgruppe..!?