Manager von Morgen: "Meine Sympathien liegen auf der Unternehmerseite"

CorbisNoch als Student wurde Florian Hürlimann 2010 zum "CEO of the Future" gekürt, danach wurde er Vorstandsassistent bei Schaeffler. Im Interview erzählt er, wie ihn diese Arbeit verändert, wieso er Anglizismen vermeidet und warum er nur noch Bergsteigerliteratur liest.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-880961.html
  1. #30

    Zitat von ijf Beitrag anzeigen
    ... Mir duenkt, die bisherigen fuenf Foristen arbeiten allesamt nicht in grossen Unternehmen und/oder haben noch nie typische GF-Assis erlebt! Ich muss sagen, ich bin angenehm ueberrascht - wenn Herr Huerlimann nicht ein genialer Schauspieler vor dem Herrn ist, dann ist er eine der angenehmsten, weil nuechtern/pragmatisch/bodenstaendigen Figuren, die mir bisher in seiner Position untergekommen ist! "Normalerweise" sind die Nasenputzer der Vorstaende ganz "besoffen" von der geliehenen Wichtigkeit, die sie glauben als Sprachrohr ihrer Herren (und 15% Herrinnen) zu besitzen... Ich wuensche ihm viel Glueck beim naechsten Karriereschritt - eine fuehrende Position innerhalb der Org und werde sicher interessiert seinen Weg verfolgen...
    Das groesste Problem eines Vorstandsassistenten ist es die Neider von unten und noch wichtiger die Feinde des eigenen Chefs zu managen. Ansonsten ist das eine super Management Schule.
  2. #31

    Abstoßend

    Es war, ist und bleibt ein Kindergarten.
    Ich könnte noch mehr schreiben - aber lassen's wir dabei.
    Nur schade, dass sich spon noch immer vor diesen Karren spannen läßt.
  3. #32

    Zitat von rolfmueller Beitrag anzeigen
    Am Ende des Tages ist auch eine Krankenschwester oder ein Heizungstechniker müde. Auch sie müssen notfalls in der Nacht aktiv werden. Warum ein CEO mehr als das Vierzigfache von ihnen verdienen soll, erschließt sich mir immer noch nicht.
    Pillen durch die Gegend tragen und Hintern putzen kann jeder. Operieren eher nicht und deswegen verdient ein Arzt auch deutlich mehr. Verstanden?
  4. #33

    Zitat von antilobby Beitrag anzeigen
    Als Ingenieur sollte er besser als ein BWLer oder Jurist wissen, wo die Grenzen liegen.

    Ob er auch den Mut hat seinem Chef es zu sagen ist eine andere Sache. Ich vermute aber ja. Sonst würden die Assistenten nicht alle drei Jahre ausgetauscht, um den Nächten Ja-Sager zu holen.
    Lustig! Aus meiner Erfahrung muessen Ingenieure erst einmal kommunizieren lernen, lernen sich vernuenftig anzuziehen und dann klappt es vielleicht mit den Grenzen ....
  5. #34

    Zitat von karhu1 Beitrag anzeigen
    Lustig! Aus meiner Erfahrung muessen Ingenieure erst einmal kommunizieren lernen, lernen sich vernuenftig anzuziehen und dann klappt es vielleicht mit den Grenzen ....
    Klar dass die CEOs lieber BWLer um sich haben wollen, die auch der Meinung sind dass sich alle Probleme mit flotten Sprüchen lösen.

    Ingenieure stören ja nur mit Grenzen aus Physik und Chemie.
  6. #35

    karhu1 , da fehlen mir die Worte

    Lieber karhu1,
    Ich wünsche ihnen, dass sie beim nächsten KKH Aufenthalt ,nur von Ärzten versorgt werden! Leider kann ich hier nicht schreiben, was ich ihnen für ihren Kommentar an den Hals wünsche! Krankenschwestern sind achtbare Menschen! Und sie treten sie mit den Füßen!
  7. #36

    Zitat von bold1973 Beitrag anzeigen
    Lieber karhu1,
    Ich wünsche ihnen, dass sie beim nächsten KKH Aufenthalt ,nur von Ärzten versorgt werden! Leider kann ich hier nicht schreiben, was ich ihnen für ihren Kommentar an den Hals wünsche! Krankenschwestern sind achtbare Menschen! Und sie treten sie mit den Füßen!
    Natuerlich sind Krankenschwestern achtbare Menschen genau wie Menschen in anderen Berufen. Zum Beispiel Muellmaenner, Friseurinnen, die von Sozialromantikern hier immer so gerne aufgefuehrt werden. Allerdings ist die Berufsausbildung leichter (niedriger Schulabschluss, weniger Inhalt, kurze Ausbildungsdauer) und daher koennen diese Berufe spaeter auch ohne Probleme von vielen Menschen ausgeuebt werden. Dafuer gibt es aber weniger Gehalt. War das jetzt politisch korrekt genug fuer Sie?
  8. #37

    Zitat von antilobby Beitrag anzeigen
    Klar dass die CEOs lieber BWLer um sich haben wollen, die auch der Meinung sind dass sich alle Probleme mit flotten Sprüchen lösen.

    Ingenieure stören ja nur mit Grenzen aus Physik und Chemie.
    Ich habe ja nur auf das so beliebte BWL und Jura Bashing reagiert, das hier so gerne von Ingenieuren angestimmt wird.
    Schon einmal ueberlebt, dass es in vielen Unternehmen gar nicht um Physik und Chemie geht? Mir persoenlich ist das Studienfach bei der Rekrutierung in den meisten Bereichen vollkommen wurscht. Klar fuer die Qualitaetssicherung benoetigt man eher ein Mint Studium. Fuer den Vertrieb "reicht" aber auch ein PhD in Theologie und Russisch. Hauptsache der Job wird bestens gemacht ....
  9. #38

    Ingenieure drücken sich idR so

    Zitat von karhu1 Beitrag anzeigen
    Lustig! Aus meiner Erfahrung muessen Ingenieure erst einmal kommunizieren lernen, lernen sich vernuenftig anzuziehen und dann klappt es vielleicht mit den Grenzen ....
    präzise aus, dass Leute wie BWLer selten in der Lage sind, dies zu verstehen.
    Sie meinen also, Ingenieure sollten genauso schwurbeln wie Sie und genauso wie dressierte Affen herumlaufen wie Sie um physikalische Gesetze aushebeln zu können?
    Das ist ganz großes Kino.
    Machen Sie doch mal eine Präsentation dazu.
  10. #39

    Lesen Sie

    Zitat von Augustusrex Beitrag anzeigen
    präzise aus, dass Leute wie BWLer selten in der Lage sind, dies zu verstehen.
    Sie meinen also, Ingenieure sollten genauso schwurbeln wie Sie und genauso wie dressierte Affen herumlaufen wie Sie um physikalische Gesetze aushebeln zu können?
    Das ist ganz großes Kino.
    Machen Sie doch mal eine Präsentation dazu.
    Bitte Beitrag 37 durch. Ich habe das Ausbildungsbashing hier nicht losgetreten, kann aber auch gerne mit ein paar Vorurteilen kontern. Praezise genug?
    Was Affen heute aber alles leisten koennen. Sagenhaft. In einigen Spon-Post sind Affen Investmentbanker, Vorstandsvorsitzende, Unternehmensberater usw. und durch die Bank ueberbezahlt. Da ich dann am Ende doch gluecklich, dieser Spezies angehoeren zu duerfen.
    Meine Assistentin kann Ihnen dazu aber gerne eine Praesentation machen ....