Psychosomatik: Wenn der Arzt sich drückt

CorbisBei einem Drittel aller Patienten finden Ärzte keine körperliche Ursache für deren Beschwerden. Oft stecken psychische Störungen dahinter. Doch ein Gespräch darüber bietet kaum ein Mediziner an - weil seelische Probleme mit einem Stigma belegt sind.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-880315.html
  1. #10

    Problem der Honorarordnungen

    Wir arbeiten in Deutschland in der GKV mit Fallpauschalen und nicht, wie in der PKV mit Abrechung nach tatsächlich geleisteter Arbeit. Die Praxis als Wirtschaftsunternehmen mit Angestellten Mitarbeitern wird daher immer versuchen den Gewinn zu maximieren. Viele und lange Gespräche können sich nur wenige Ärzte finanziell leisten. Aparatemedizin läßt sich besser abrechnen und Medien suggerieren den Patienten auch immer wieder, das irgendeine experimentelle Wundertherapie vielleicht die Heilung bringt. Es muss zum Umdenken in der Bevölkerung kommen. Viel Geld kann gespart werden, wenn psychosomatische Beschwerden besser behandelt werden. Sind die Patienten auch dazu bereit? Oft nicht, weil man eben nicht schnell eine Pille schluckt, sondern wirklich sein eigenes Leben ändern muss. Wir sind oft selbst für unsere Missere verantwortliche, werden aber dazu erzogen, dass es immer irgendwelche Gurus gibt, die für uns entscheiden.
  2. #11

    Im Gegenteil !

    Nach meinen Erfahrungen ist es genau andersrum: Heutzutage schreien die meisten Ärzte sofort "Psychisch bedingt !" wenn ihnen die Diagnose nicht sofort in die ausgestreckte Hand rein fällt. Dann machen diese Leute irgendeine Therapie, lernen wahrscheinlich etwas über das Leben und sich selbst - aber ihre Kopfschmerzen, ihr Schwindel oder ihr Reizdarm wird davon kein Stück besser. Finden diese Leute aber dann irgendwann -oft erst nach vielen Jahren- einen guten Arzt, der sie erfolgreich behandelt, dann schreien die erfolglosen Ärzte im Chor "Placeboeffekt!" ...
  3. #12

    Nur eine Frage der Fortbildung

    mich hier zu einer Krankheit MCS - Multiple Chemical Sensitivity zu äussern,käme den Versuch gleich,einem Blinden zu erklären was Farbe ist ! Es bedurfte sogar einer Klage vor dem Verwaltungsgericht ,um der Krankenkasse klar zu machen , dass diese Krankheit keine psychische , sondern eine Eigenständige und durch die Weltorganisation anerkannte schwere Krankheit ist, bei welcher der nicht fortgebildete Arzt, auch nichts findrn kann.
  4. #13

    Psycho-Mummenschanz

    "Fehlende körperliche Ursachen"? Wenn Ärzte nichts finden, heißt das noch lange nicht, dass es keine körperlichen Ursachen gibt. Wie war das mit dem Helicobacter pylori? Jahrzehntelang wurden Magengeschwüre auf seelische Probleme zurückgeführt, bis man dieses Bakterium entdeckte. Heute bekommt man eine Eradikationstherapie (= ein Antibiotikum) verschrieben und gut ist. Zurzeit beschäftigt die Forschung sich intensiv mit Darmbakterien und deren Toxinen, die sogar als Ursache für Autismus in Betracht kommen. Aber mit Psychotherapie lässt sich viel mehr und schneller Geld verdienen! Und mit dem Schreiben von Büchern darüber auch.
  5. #14

    Hilfe

    Sie haben ja so recht - doch warum ändert sich eigentlich nichts. Ich war gerade im Krankenhaus und ich war eigentlich in der Hölle - was soll das. Warum Gibt es kein Facebook für Menschen die unter der furchtbaren globalen Lieblosigkeit leiden
  6. #15

    Mummenschanz??

    Zitat von Marita Beitrag anzeigen
    "Fehlende körperliche Ursachen"? Wenn Ärzte nichts finden, heißt das noch lange nicht, dass es keine körperlichen Ursachen gibt. Wie war das mit dem Helicobacter pylori? Jahrzehntelang wurden Magengeschwüre auf seelische Probleme zurückgeführt, bis man dieses Bakterium entdeckte. Heute bekommt man eine Eradikationstherapie (= ein Antibiotikum) verschrieben und gut ist. Zurzeit beschäftigt die Forschung sich intensiv mit Darmbakterien und deren Toxinen, die sogar als Ursache für Autismus in Betracht kommen. Aber mit Psychotherapie lässt sich viel mehr und schneller Geld verdienen! Und mit dem Schreiben von Büchern darüber auch.
    Genau, der Mensch ist nur eine Maschine, bisschen Drogen einwerfen und alles ist gut.
    Alkohol soll übrigens perfekt gegen Depressionen sein...
  7. #16

    Komplexes Problem.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Stigmatisierung psychischer Krankheiten führt dazu, dass sie sich schnell selbst als Simulanten oder eingebildete Kranke empfinden
    Das ist ja genau das Problem, ich bin mir durchaus sicher, dass am Ende der Untersuchungen fast jeder Arzt genau Bescheid weiss: Das Problem ist psychosomatischer Natur. Es ist ja sogar erwiesen, dass diese Krankheitsbilder in einer normalen Hausarztpraxis mehr als die Hälfte des Patientenguts ausmachen. Aber wie spricht man dieses Problem an? Ich kenne selbst im erweiterten Freundeskreis einige Fälle, wo dies mehr als offensichtlich ist, selbst bei vorsichtiger Ansprache das Gegenüber allerdings immer sehr gekränkt ist. Also lässt man es irgendwann "Die wirds schon irgendwann einsehen".

    Das Problem ist in der Tat gesellschaftlicher Natur. Die Ärzte sind da auch nur ein Baustein, hier fehlt der höhere gesellschaftliche Dialog überhaupt, was mit Begriffen wie "Eine Schraube locker haben", "Klapse", "Irrenheim" oder "Im oberen Stübchen stimmt doch was nicht", deutlich wird. Man kommt ja auch immer aus der "Kur", im Prinzip weiss aber doch jeder, was gemeint ist. Es redet nur keiner drüber.
  8. #17

    altbekannte Methodik der Schamanen

    Zitat von utemariabaetz Beitrag anzeigen
    Sie haben ja so recht - doch warum ändert sich eigentlich nichts. Ich war gerade im Krankenhaus und ich war eigentlich in der Hölle - was soll das. Warum Gibt es kein Facebook für Menschen die unter der furchtbaren globalen Lieblosigkeit leiden
    Die Leute wollen nur Ihr Bestes, Ihr Geld. Dafür ist ihnen jeder noch so dreckige Trick recht. Leute ausnehmen kann man nur, wenn man sie ordentlich verunsichert hat.
  9. #18

    Sorgen haben die Leute

    Zitat von utemariabaetz Beitrag anzeigen
    Sie haben ja so recht - doch warum ändert sich eigentlich nichts. Ich war gerade im Krankenhaus und ich war eigentlich in der Hölle - was soll das. Warum Gibt es kein Facebook für Menschen die unter der furchtbaren globalen Lieblosigkeit leiden
    Und "globale Lieblosigkeit" soll nun ihre Krankheit sein?
    Ehrlich : Es mag ja sein , dass Sie darunter leiden, aber da sind Sie noch gut dran!
  10. #19

    Dazu brauch es nicht viel...

    Nur einen Arzt, der auch was medizinisches gelernt hat, nicht nur, wie von von Pharmavertetern profitiert. Je mehr Symptome ein Patient hat und desto weniger diese Symptome zusammenzupassen scheinen, desto einfacher die Erkennung. Leider sind viele Ärzte heute mehr Verkäufer als Helfer.