Copyright-Verletzungen: Mega sperrt Suchmaschine aus

AFPMit dem Online-Speicherdienst Mega will Kim Dotcom wieder durchstarten - doch auch diese Seite kam sofort wegen möglicher Copyright-Verletzungen ins Gerede. Eine Suchmaschine, die unerlaubte Kopien zu Tage fördert, setzte Mega nun mit einem Trick außer Gefecht.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/c...-a-880900.html
  1. #10

    Dann kann man eigentlich zu 100%

    Zitat von fstephan Beitrag anzeigen
    auf BoerseBZ gibt es zehntausende verweise auf Raubkoien, welche auf Mega liegen.
    (Mann muß bei Boerse.bz angemeldet sein, um die Links zu sehen!)
    ..davon ausgehen, daß Sie ein Raubkopierer sind oder sich illegal vervielfältigte Filme/Musik etc dort zu eigen machen? Warum sollten sie sonst genau wissen was man dort sieht wenn man angemeldet ist?
  2. #11

    Kim Dotcom, Alias Kim Schmitz,

    Nun sei es wie es soll, viele denke ich sind für Freiheit im Internet. Und ich denke viele wissen auch das die Kontent Industrie bezüglich des Internet Markedings komplett versagt hat. Aber sehen wir uns die Fakten einmal an, wer sieht nicht gerne mal einen tollen Film ? Aber eines muss auch klar sein gute Filme zu produzieren kostet sehr, sehr viel Geld, angefangen von der Putzfrau welche die Studios reinigen muss bis hin zu den großen Stars (Schauspielern), alle wollen Ihr auskommen haben und müssen leben, aber ohne Moos wie es so schön heist nichts los. Urheberrechtsverletzungen sind und bleiben letztlich der Diebstahl der den Produzenten, Stars, Putzfrau etc. die Butter vom Brot stiehlt. Und ganz egal wie man es macht wird die Wertschöpfungskette beim Kontent ausgehebelt wird es über kurz oder lang keine Filme mehr geben denn niemand kann umsonst leben.
    Daran wird auch Kim Dotcom nichts ändern ganz egal welcher rechtlicher Hintertürchen er sich bedienen mag. Mir persönlich jedoch wäre es viel lieber würden wenn das Management in der Kontent (Filindustrie) stimmen würde, keine Gängelung von legal gekauften Filmkopien, die müssen auf allen privaten Geräten laufen und durfen nicht durch sogenannte Kopierschutzmechanismen beeinträchtig werden, denn kauft jemand legal, so soll er auch auf allen seinen Geräten das legal erworbene Produkt sich ansehen können. Also weg mit unguten Kopierschutzsoftware Dingen. Dann im Internetvertrieb die Filme so günstig machen das sich Raubkopieren gar nicht erst mehr lohnt und die Erträge über die Masse dann einfahren. Das sind die richtigen Ansätze und Kim Dotcom und andere schillerden Figuren ist der Boden genommen auf denen Sie gedeien.