Carsharing im Alltagstest: Teile und eile

Kaum Verpflichtung, aber volles Fahrvergnügen, das versprechen Carsharing-Anbieter wie Car2Go, Drive Now und Multicity. Aber fühlt man sich wirklich befreit - oder doch durch die Autosuche gestresst? Ein Erfahrungsbericht.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-861884.html
  1. #140

    Irrtum

    Zitat von fatherted98 Beitrag anzeigen
    ...Tanken müssen Sie als Nutzer, wie bei einem Mietwagen kurz vor dem Wieder-Abstellen. Wenn Sie ein Knöllchen kassieren, schickt Ihnen das die Car-Sharing Firma zu...wie bei einem Mietwagen auch.

    Weniger leicht zu beantworten...was mache ich wenn der Vorgänger nicht vollgetankt oder nicht ganz vollgetankt hat...wie soll ich es beweisen?
    Was mache ich wenn ein Schaden am Auto ist und ich den Losfahrt übersehen habe?...sprich ich muss immer den ganzen Wagen untersuchen bevor ich losfahre...das ist sehr aufwendig und kostet Zeit und Nerven...gerade in der Dunkelheit....
    Ich denke das gibt auf Dauer nur Ärger und Verdruss...

    Bei den genannten Firmen müssen sie nicht auf eigene Kosten tanken.
    Sie bekommen sogar Freiminuten gutgeschrieben, falls sie ein fast leeres Auto volltanken (Tankkarte liegt drin)
  2. #141

    Punkt 5: Falsch Information , fatherted98 hat sich nicht informiert

    [Zitat von "fatherted98" "...Tanken müssen Sie als Nutzer, wie bei einem Mietwagen kurz vor dem Wieder-Abstellen. "]
    Die Information ist falsch. Man muss nicht Tanken, man bekommt sobald unter 25 % Tankinhalt erreicht sind sogar 20 frei Minuten geschenkt. Die Tank Menge ist auf das Prozent genau in der App zu sehen. Somit weiß ich auch ob ich ein volles oder lehres Auto aufsuche. Somit ist die Aussage mit Verdruss auch falsch. Nachdem ich meine Membercard an die lese Einheit gehalten habe, laufe ich einmal ums Auto rum, da es eh kurz dauert bis es öffnet. Habe ich was festgestellt, Melde ich mich an, fahre los und wärend der Fahrt Drücke ich den SOS button um das Call center zu Informieren. Also keine Zeit verloren, und den Schaden gemeldet. und auf die Minute kann auch nachvollzogen wer wann wo geparkt hat, somit wird das Knöllchen nur dem Zugesendet, der es auch Verdient. Willkommen in der Digitalen Welt.
    Also erst Austesten und dann Zitieren.Vermutungen in der heutigen Zeit bringen keinen Weiter.
    Ahhh... Reservieren, Reservieren kann man Kostenlos bis zu einer halben Stunde. Sollte ich mehr Zeit benötigen, Reserviere ich es nochmal. ohne Stress, und auf die Uhr zu schauen. Kann jedes Smartphone relativ einfach ausführen.
    Viel Spaß beim fahren.:-)
  3. #142

    Nützlich in manchen Lebenslagen

    Es ist sicher kein Ersatz fürs eigene Auto wenn man denn oft eines braucht. Andererseits ist es deutlich günstiger als ein Taxi...bedenkt man dass Benzin, Versicherung, Parkgebühren etc. mit drin sind und es sich um Neuwagen handelt, dann ist das für den ein oder anderen schon interessant. Mir waren die Smarts zu klein, andere Anbieter wie driveNow bieten da größere Fahrzeuge mit mehr Ausstattung, allerdings nur in Berlin, Hamburg, Köln und München.

    Ich hab es als eine Art "Vorsichtshalber-Auto" ...d.h. ich bin angemeldet, das kostet mit einem DriveNow Gutschein aus dem Netz keine 10 Euro und falls man es mal braucht (schwerer Einkauf, Zug verpasst etc.), nutzt man es eben - Wenn man sich anmeldet und dann ein halbes Jahr nicht fährt, stirbt auch keiner weil es ja keine monatlichen Gebühren gibt.

    Fazit: Nicht für jeden aber für sicher einige interessant. Und für die Umwelt sowieso