Ex-Radstar: Armstrong fordert Amnestie für geständige Doper

REUTERSZum ersten Mal seit seiner Doping-Beichte hat sich Lance Armstrong öffentlich geäußert. Er sieht eine Amnestie für alle geständigen Sportler als einziges Mittel zur Wahrheitsfindung. Zudem belastete er frühere Radsport-Größen schwer. "Alle haben nach Vorteilen gesucht", sagte er.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/ar...-a-880618.html
  1. #1

    ist schon klar herr armstrong,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum ersten Mal seit seiner Doping-Beichte hat sich Lance Armstrong öffentlich geäußert. Er sieht eine Amnestie für alle geständigen Sportler als einziges Mittel zur Wahrheitsfindung. Zudem belastete er frühere Radsport-Größen schwer. "Alle haben nach Vorteilen gesucht", sagte er.

    Armstrong sieht sich als Prügelknabe - SPIEGEL ONLINE
    wenn sich aber die sportverbände daraus einlassen sind sie noch verkommener als dieser "star"! lebenslange sperre, nichts anderes darf es für ihn geben.als längst schon klar war, daß er der geschickteste, raffinierteste doper aller zeiten ist , hat er sportler ,funktionäre gerichtlich verfolgen lassen. und er ist ja , aufgrund seiner lügen und falschaussagen, fast immer damit durchgekommen. und jetzt versucht er eine möglichkeit zu finden, um evtl. doch in 2 jahren wieder starten zu können und weiterzumachen - das ist doch pervers...
  2. #2

    Herr ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum ersten Mal seit seiner Doping-Beichte hat sich Lance Armstrong öffentlich geäußert. Er sieht eine Amnestie für alle geständigen Sportler als einziges Mittel zur Wahrheitsfindung. Zudem belastete er frühere Radsport-Größen schwer. "Alle haben nach Vorteilen gesucht", sagte er.

    Armstrong sieht sich als Prügelknabe - SPIEGEL ONLINE
    ... Armstrong hat wirklich gar nichts dazugelernt, noch zeigt er nicht mal ein Quentchen Einsicht.
    ... "Alle sollten gleich bestraft werden" ... Mit einer Amnestie? lach.

    Meinem Empfinden nach sollte er als Erstes schon mal gar nicht mehr diese mediale Bühne bekommen um sein Lausbuben Gelaber loslassen zu können. Als zweites sollte er das gesamte Geld zurückgeben was er in Verbindung mit dem Radsport ergaunert hat. Punkt.
  3. #3

    Sport ist ein gewaltiges Geschäft - Millionen sehen zu, und sie wollen Höchstleistungen und Helden sehen. Und so werden dann eben auch Millionen und Milliarden verdient. Mir ist zwar völlig schleierhaft, wie man es amüsant finden kann, sich derlei anzusehen, aber die Geschmäcker sind nun einmal verschieden. Nur muss einem klar sein, dass es zwangsläufig zu solchen Auswüchsen kommen wird, wenn man nach Rekorden giert. Wer betrogen werden will, wird betrogen, und ich würde jedem, der mit einer Laufbahn als Profisportler in einschlägigen Sportarten liebäugelt, raten, sich das gut zu überlegen: mithalten wird man nur können, wenn man selbst betrügt und dafür auch noch gesundheitliche Risiken auf sich nimmt. Man wird des Dopings nicht mehr Herr werden, nachträgliche Empörung der Funktionäre ist nichts als Heuchelei. Wer sich als Zuschauer darüber aufregt, möge sich bitte an die eigene Nase fassen. Fernseher aus lassen, und wenn das mal ein-zwei Jahre lang konsequent in großem Maßstab betrieben wird, ist das Thema durch. (Nicht, dass ich glaubte, das könne passieren.)
  4. #4

    Erbärmlich!!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum ersten Mal seit seiner Doping-Beichte hat sich Lance Armstrong öffentlich geäußert. Er sieht eine Amnestie für alle geständigen Sportler als einziges Mittel zur Wahrheitsfindung. Zudem belastete er frühere Radsport-Größen schwer. "Alle haben nach Vorteilen gesucht", sagte er.

    Armstrong sieht sich als Prügelknabe - SPIEGEL ONLINE
    Jahrelang hat er gelogen, getrickst, Meineide geschworen, jeden verfolgt, der ihn verdächtigte. Er hat in einem Stil betrogrn, der seinesgleichen suchte...
    Und nun will er sich frech an die Spitze der Aufklärer stellen und damit Amnestie erreichen.
    Der Bursche schreckt auch vor nichts zurück.
  5. #5

    Herr ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum ersten Mal seit seiner Doping-Beichte hat sich Lance Armstrong öffentlich geäußert. Er sieht eine Amnestie für alle geständigen Sportler als einziges Mittel zur Wahrheitsfindung. Zudem belastete er frühere Radsport-Größen schwer. "Alle haben nach Vorteilen gesucht", sagte er.

    Armstrong sieht sich als Prügelknabe - SPIEGEL ONLINE
    ... Armstrong hat wirklich gar nichts dazugelernt, noch zeigt er nicht mal ein Quentchen Einsicht.
    ... "Alle sollten gleich bestraft werden" ... Mit einer Amnestie? lach.

    Meinem Empfinden nach sollte er als Erstes schon mal gar nicht mehr diese mediale Bühne bekommen um sein Lausbuben Gelaber loslassen zu können. Als zweites sollte er das gesamte Geld zurückgeben was er in Verbindung mit dem Radsport ergaunert hat. Punkt.
  6. #6

    Herr ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum ersten Mal seit seiner Doping-Beichte hat sich Lance Armstrong öffentlich geäußert. Er sieht eine Amnestie für alle geständigen Sportler als einziges Mittel zur Wahrheitsfindung. Zudem belastete er frühere Radsport-Größen schwer. "Alle haben nach Vorteilen gesucht", sagte er.

    Armstrong sieht sich als Prügelknabe - SPIEGEL ONLINE
    ... Armstrong hat wirklich gar nichts dazugelernt, noch zeigt er nicht mal ein Quentchen Einsicht.
    ... "Alle sollten gleich bestraft werden" ... Mit einer Amnestie? lach.

    Meinem Empfinden nach sollte er als Erstes schon mal gar nicht mehr diese mediale Bühne bekommen um sein "beleidigte Leberwurst" Gelaber loswerden zu können. Als zweites sollte er das gesamte Geld zurückgeben was er in Verbindung mit dem Radsport "erworben" hat. Punkt.
  7. #7

    Vorbild

    Wenn er alles gewusst hat; also, das schon immer gedopt wurde, warum ist er nicht als Beispiel voran zu gegangen und war der erste Fahrer der garantiert nicht gedopt war??
    Der Gutmensch!!??
  8. #8

    Frech kommt weiter

    Nicht nur, dass er beluegt und betruegt, jetzt will er auch noch die Legitimierung dafuer. Der hat wirklich kein Schuldbewusstsein und sollte hart bestraft werden. Am besten mit Ignoranz und Vergessen.
  9. #9

    Da müssen sich leider auch Journalisten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum ersten Mal seit seiner Doping-Beichte hat sich Lance Armstrong öffentlich geäußert. Er sieht eine Amnestie für alle geständigen Sportler als einziges Mittel zur Wahrheitsfindung. Zudem belastete er frühere Radsport-Größen schwer. "Alle haben nach Vorteilen gesucht", sagte er.

    Armstrong sieht sich als Prügelknabe - SPIEGEL ONLINE
    jeglicher Couleur hinterfragen, warum sie diese Praktiken, von denen jeder Fersehzuschauer zu Recht behauptet hat, das da nichts mit rechten Dingen zugeht, von Ihnen vertuscht, verschwiegen bzw. mitgetragen haben. Hier gings doch jahrelang bei ZDF und ARD für die jeweiligen riesigen Berichterstatterteams um herrlichen Urlaub mit jeweiligen Kurzarbeitszeiten jeden 2.Tag. Das konnte man doch nicht durch lästige Fragen und Recherchen in Frage stellen.