Nazikunst im Bundesbesitz: Görings Teppich - in Merkels Gästehaus

DER SPIEGELDie Nazis rafften immense Kunstshätze zusammen, vieles davon befindet sich noch heute im Bundesbesitz - beispielsweise ein Göring-Teppich im Bonner Kanzleramtssitz und ein Gemälde aus Hitlers Sammlung in der Parlamentarischen Gesellschaft. Wo hängt was? Ein Überblick.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-880549.html
  1. #10

    Nerv!

    Oh, mein Gott, die Sachen haben einem der schlimmsten Nazi-Verbrecher gehört. Wie furchtbar.
    Vielleicht sollten fast 70 Jahre nach Kriegsende alle mal wieder auf den Teppich kommen. Die Kunstwerke können ja selber nichts dafür, dass sie mal Herrn Reichsmarschall Meier "gehört" haben.
    Es wundert mich übrigens, dass die hier sehr oft auftretenden Oberbedenkenträger noch nicht dasVerbot der Buchstaben 1 und 8 des Alphabets, des 20. April und von Volkswagen gefordert haben. Und Berlin (da haben die bösen Buben schließlich gesessen) könnte abgerissen werden. Berchtesgaden und München gleich mit... Ich höre lieber auf und lese einen anderen Artikel, vielleicht was über Brüderle, der einer Dame die Ehre geklaut hat. Da könnte man ja auch mal über eine Rückgabe diskutieren :)
  2. #11

    Danke

    Zitat von KnoKo Beitrag anzeigen
    Hat es auf den künstlerischen Wert irgendeinen Einfluss, in wessen Besitz das Kunstwerk mal war? Soll jetzt alles verbannt werden, nur weil es mal irgendwie mit Nazis in Kontakt stand?
    Wenn man dieser Logik folgt, dann müsste man auch konsequenterweise z.B. den Reichstag abreißen.
    Für ihre Stimme der Vernunft.
  3. #12

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nazis rafften immense Kunstshätze zusammen, vieles davon befindet sich noch heute im Bundesbesitz - beispielsweise ein Göring-Teppich im Bonner Kanzleramtssitz und ein Gemälde aus Hitlers Sammlung in der Parlamentarischen Gesellschaft.

    Görings Teppiche und weitere Nazi-Kunst im Bundesbesitz - SPIEGEL ONLINE
    Die Kunst ist Kunst. Nichts mehr, nichts weniger.
    Oder sollen wir Fundamentalisten werden und alles, was zu den dunklen Seiten der menschlichen Geschichte gehören, verbrennen und zerschmettern?
    Aber dann rennen wir mit Lichtgeschwindigkeit zu Mittelalter zurück.
  4. #13

    Was ist mit den Kunstschätzen der Deutschen?

    Wie machen wir das in Zukunft? Verlangt nun Jeder von Jedem das Geraubte zurück? Geben die Spanier die tausenden Kilo Gold an Peru zurück, welches Pizarro und seine Nachfolger den Inkas raubte? Im Prinzip schuldet auf diesem Planeten Jeder Jedem irgendetwas. Vielleicht sollten wir gleich damit beginnen alte Grenzen wieder zu ziehen um das Jahr 0
  5. #14

    was ist NaziKunst ??? Ich war vor kurzem in den vatikanischen Museen und was die da auf Ihren Kreuzzügen alles zusammengerafft haben aus allen Herren Ländern das sollten Sie am Besten auch alles zurückgeben ..und die Russen sollen ja noch das Bernsteinzimmer haben ..hmmm merkt Ihr was ??
  6. #15

    Ich bin froh,

    dass die Herkunft des Teppichs des Dirk Niebel einwandfrei ist. Nazi-Teppich geht gar nicht. :-)
  7. #16

    Bedeutsam als Meldung wäre es nur,

    wenn ein solches Objekt eine Sonderanfertigung (auf Bestellung der Nazigröße) war, oder gar eine höchst eigen angefertigte Bastelei. Ansonsten sollte es völlig egal sein, wem das Kunstwerk einmal eine Zeit lang gehört hat.

    Möglich ist auch, dass mit solchen detaillierten Schilderungen gerade erst Nazi-Devotionalien geschaffen werden. Besser wäre es gewesen, die Geschichte dieser Objekte gar nicht erst aus der Mottenkiste zu holen.
  8. #17

    Beutekunst

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Nazis rafften immense Kunstshätze zusammen, vieles davon befindet sich noch heute im Bundesbesitz - beispielsweise ein Göring-Teppich im Bonner Kanzleramtssitz und ein Gemälde aus Hitlers Sammlung in der Parlamentarischen Gesellschaft. Wo hängt was? Ein Überblick.

    Görings Teppiche und weitere Nazi-Kunst im Bundesbesitz - SPIEGEL ONLINE
    Schon sehr seltsam, Deutschland fandet weiterhin nach Beutekunst die die Siegermächte nach dem von Deutschland begonnenen Krieg sich angeeignet hatten, aber im Gegensatz hängen sich Regierungsleute geraubte Kunstgegenstände in ihren Gästehäusernauf , also wie ernst sollte man all diese Leute noch nehmen?
    Immer glaubt der Dieb das er seine Beute behalten darf und keiner kann sie ihm wieder abnehmen, außer man kauft sie für sehr viel Geld zurück, was imgrunde eine Hehlerei dastellt.
    HR
  9. #18

    Oh je,

    wann hört denn dieses ewig Gestrige endlich auf? Nach 70 Jahren immer wieder die selbe Leier, es ist ermüdend.

    Heute lebt kaum noch einer der Täter oder der Opfer, lasst sie in Ruhe. Wir anderen haben die Gnade der späten Geburt und ehrlich gesagt habe ich mit der Vergangenheit nichts am Hut.
    Immer wieder die alten Geschichten aufwärmen, bringt überhaupt nichts.
    Das ist alles kalter Kaffee. Schaut nach vorn und macht nicht die selben Fehler. Mehr braucht man nicht zu sagen.
  10. #19

    Zitat von ὡςστρουθίον Beitrag anzeigen
    Die Kunst ist Kunst. Nichts mehr, nichts weniger.
    Oder sollen wir Fundamentalisten werden und alles, was zu den dunklen Seiten der menschlichen Geschichte gehören, verbrennen und zerschmettern?
    Aber dann rennen wir mit Lichtgeschwindigkeit zu Mittelalter zurück.
    Das ganze erinnert mich zusammen mit den Wörtern in den Kinderbüchern an die Aktionen unter Stalin, wo alte in Ungnade gefallene Genossen von Fotos weg retuschiert wurden. Oder wahlweise ans alte Ägypten, wo auch jeder Pharao erst mal den Namen des Vorgängers von allen Wänden rauskratzen ließ.
    Alles was nicht mehr sein darf, wird versucht zu verbannen. Aber gleichzeitig soll man sich dann doch an alles mögliche erinnern und gedenken. Erkennt irgendwer den Widerspruch?