SM-Fotografin Daoust: "Ich bin Voyeurin, die Kamera ist meine Ausrede"

Nathalie DaoustWie leben Dominas? Was treibt Freier zu ihnen? Nathalie Daoust wollte es genauer wissen und ging ins "Alpha In". Im berühmtesten SM-Hotel von Tokio fotografierte sie Monate lang 39 Frauen bei der Arbeit, in ihren Arbeitsräumen, in ihrer Arbeitskleidung - und verlor ihre Vorurteile.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-877936.html
  1. #1

    Mittelmäßig

    Für 4 Monate im Hotel sind die Aufnahmen leider weniger sensationell. Hübsche Mädels in Fartbstichoptik. Naja. Eher ein trashige Soft-porn-Ästhetik, Freier kommen nicht vor geschweige denn wird irgendetwas thematisiert, wo es Themen bei dieser location ja zur Genüge geben müsste.
    Mir erschliesst sich auch nicht die künstlerische Bedeutung der angewendeten Analogfotografie. Sie bearbeitet die Aufnahmen im Labor nach. Ja, das machte man so als es noch keinen Photoshop gab. Den gibt es nun schon lange und man kann ihn einsetzen wenn man eine Nachbearbeitung wünscht, wo ist der Vorteil der extrem eingeschränkten Labortechnik?
    Gilt man heute schon als Künstler nur weil man auf Film fotografiert?
    Hier werden leider mittelmäßige Werke durch die Erschaffende hoch gelabert. Verschwommenes Negativ - Illusion, wie auch im richtigen Leben. Puh.
  2. #2

    nicht Neues -fotografisch bestenfalls mittelmäßig.

    ... dafür braucht man nicht nach Tokyo zu reisen .eigentlich schade
  3. #3

    hmmm

    die Fotos sind recht unspektakulär. Glaube, das bekomme ich auch noch hin. Und viele andere auch. Eigentlich jeder, der eine Kamera halten kann.
  4. #4

    Spitzenleistung

    Zitat von dergepriesene Beitrag anzeigen
    die Fotos sind recht unspektakulär. Glaube, das bekomme ich auch noch hin. Und viele andere auch. Eigentlich jeder, der eine Kamera halten kann.
    Schlimmste Unzucht so steril wie eine Fleischerei zu photographieren ist durchaus Kunst. Der Playboy hat noch nie etwas anderes gemacht.
    Das Selbstporträt mit den absolut unerkennbaren Gesichtszügen im Schattenwurf läßt ahnen, daß diese Frau zu weit Höherem berufen ist. Aus dem Gebiet der Architekturphotographie wäre sie wohl kaum zu schlagen.

    Sie sollte allerdings das Denken und vor allem das Reden einschränken.
  5. #5

    optional

    diese anmaßende selbstüberschätzung, die sich hier in despektierlichen kommentaren äußert, ist wirklich unangenehm und peinlich. was sind sie von beruf, dass sie sich so ein urteil erlauben könnten? lehrer? fleischer? hobbyfotograf? nicht nur peinlich, sondern unverschämt und sexistisch: äußerungen wie "sie sollte allerdings das denken und reden einschränken." wechseln sie doch wieder zum playboy, da kennen sich sich ja offensichtlich aus. danke.
    übrigens: die fotos sind großartig.
  6. #6

    ziemlich schwache Fotos

    In jedem Pornomagazin sind die Fotos vom selben Thema besser...zu viele zu unscharf, verwackelt, unfocussiert, schlecht beleuchtet...Ausser dem Thema nichts interessantes an diesen Fotos. Abgesehen von ein paar Ausnahmen.
  7. #7

    Aha

    Zitat von dergepriesene Beitrag anzeigen
    die Fotos sind recht unspektakulär. Glaube, das bekomme ich auch noch hin. Und viele andere auch. Eigentlich jeder, der eine Kamera halten kann.
    Sie suchen Spektakel? Da wird Ihnen die Stille eines Bildes niemals zusagen, sogar wenn es sie anschreit. Überschlagende Autos sind natürlich besser, mit Handy aufgenommen und I....gramm-Filter drüber. Sieht cool aus, wie bei Tarantino, und nur paar Klicks Arbeit.
    Das Rad erfinden oder es nur nachbauen sind 2 Paar Schuhe.

    Schöne Bilder, und handmade.
  8. #8

    Weil...

    Zitat von lighter Beitrag anzeigen
    In jedem Pornomagazin sind die Fotos vom selben Thema besser...zu viele zu unscharf, verwackelt, unfocussiert, schlecht beleuchtet...Ausser dem Thema nichts interessantes an diesen Fotos. Abgesehen von ein paar Ausnahmen.
    ... Sie sich im Gegensatz zur Fotografin für den Fetisch interessieren, nicht aber für die Menschen und deren Geschichte (darf man Ihnen auch nicht übelnehmen).
    Bedenken Sie aber, dies ist keine Produktfotografie. Menschen in ihrem Umfeld (ob Domina oder, äh, Fleischer) sind nicht perfekt ausgeleuchtet und im Goldenen Schnitt.
  9. #9

    Brüderchen...

    Am besten gleich neben den Brüderleartikel stellen, dann wird die Heuchelei noch besser greifbar!