Kassenärztliche Bundesvereinigung: Ärzte-Lobby streitet über dubiose Millionen-Buchun

DPADie Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ist die wichtigste politische Vertretung der Ärzte in Deutschland. Gerade erst ermahnte deren Chef Andreas Köhler Mediziner zu korruptionsfreiem Praktizieren - dabei hat die KBV selbst mit undurchsichtigen Finanzgeschäften zu kämpfen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-880474.html
  1. #40

    KVen und KBV sind Staatsorgane, keine Lobbyorganisationen

    SGB 5 § 77(1) Zur Erfüllung der ihnen durch dieses Buch übertragenen Aufgaben der vertragsärztlichen Versorgung bilden die Vertragsärzte für den Bereich jedes Landes eine Kassenärztliche und eine Kassenzahnärztliche Vereinigung (Kassenärztliche Vereinigungen)
    (5) Die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Kassenärztlichen Bundesvereinigungen sind Körperschaften des öffentlichen Rechts.

    Körperschaften des öffentlichen Rechts handeln im Auftrage des Staates. Würden KVen und KBV die Interessen der Ärzte vertreten, handelten sie illegal, gegen das Gesetz.

    Kann man nicht endlich aufhören, das Märchen von der KBV als Lobbyorganisation zu verbreiten?
  2. #41

    KBV abschaffen ?

    Sind wir, die Versicherten, nicht selbst schuld an dieser Gaunerei mit maffiösen Methoden?
    Nichts in diesem Staat ist so intransprarent wie das System der Abrechnung mit den Krankenkassen. Zahlen muss und wird es in letzter Instanz immer der kleine dumme Versicherte.
    Bei den Wahlen wird dann das Kreuz immer an dier richtigen Stelle gemacht. Jetzt kommt eins ums andere ans Tageslicht, wie wir belogen und betrogen werden. Und das in jedem Bereich und in jeder Hinsicht.
  3. #42

    Zitat von spmc-12653168937531 Beitrag anzeigen
    Im übrigen ist die Medizin die Wissenschaft, die sich am häufigsten korrigieren muss.
    Stimmt , die Medizin ist eine Erfahrungswissenschaft.
    Zitat von spmc-12653168937531 Beitrag anzeigen
    Ein erster wichtiger kleiner Schritt zur Genesung dieses Systems wäre die Kassenärztlichen Vereinigungen nebst KBV zu zerschlagen, der höchst fragwürdigen Kontrollinstanz der Ärzte. So etwas gibt es nur in der BRD
    Stimmt auch. Aber abschaffen kann dieses Gängelsystem nur der Bundestag, sprich der Gesetzgeber. Vernünftige Ärzte fordern das schon lange.

    Zitat von spmc-12653168937531 Beitrag anzeigen
    Nicht ein viertel Jahr vergeht, wo nicht neue „Schweinereien“ korrupter Mediziner ans Tageslicht kommen, ...
    Stimmt, aber sind deswegen die Ärzte alle gleich korrupte Schweine?

    Zitat von spmc-12653168937531 Beitrag anzeigen
    Machtlos und ohnmächtig steht der Bürger vor solchen Automatismen und fragt sich, wann schützt uns Bürger endlich die Politik.
    Vor Kriminalität kann man leider wenig schützen. Keiner will sie, ausser den Kriminellen.

    Zitat von spmc-12653168937531 Beitrag anzeigen
    Aber die Menschheit war noch nie so krank wie heute.
    Stimmt. Das ist das Paradoxe in der Medizin. Mehr Ärzte - mehr Krankheiten. Als es vor hundert Jahren weniger Ärzte und weniger Medizin gab, sind die Patienten mit Herzinfarkt oder Diabetes einfach gestorben. Heute sind sie krank, aber leben.
  4. #43

    Zitat von guteronkel Beitrag anzeigen
    Sind wir, die Versicherten, nicht selbst schuld an dieser Gaunerei mit maffiösen Methoden?
    Nichts in diesem Staat ist so intransprarent wie das System der Abrechnung mit den Krankenkassen. Zahlen muss und wird es in letzter Instanz immer der kleine dumme Versicherte.
    Bei den Wahlen wird dann das Kreuz immer an dier richtigen Stelle gemacht. Jetzt kommt eins ums andere ans Tageslicht, wie wir belogen und betrogen werden. Und das in jedem Bereich und in jeder Hinsicht.
    Sie haben zwar Recht, aber in den Jahren der Existenz der Bundesrepublik hat KEINE Regierung, sprich keine der Parteien, das System abgeschafft. Warum auch, der Staat setzt die Kassenärztlichen Vereinigungen ja ein um die Ärzte zu budgetieren, reglementieren und (!) damit sie jemanden haben, auf den sie mit dem Finger zeigen können, wenn es nicht läuft. Das ist der Sinn von Körperschaften Öffentlichen Rechtes.

    Wussten Sie, dass die Kirchen in D Körperschaften Öffentlichen Rechtes sind? Nein? Sehnse.
  5. #44

    Nix Kassenärztliche Selbstverwaltung sondern Selbstbedienung

    In dem Laden KBV stinkt es erheblich. So darf er z. B. keine Dienstleistungen verkaufen, die hunderprozentige Tochter DSSGmbH darf das schon. Wie aber kommt die an die Software, die zur Erbringung der Dienstleistung benötigt wird?
    Die wird in der KBV programmiert und an die DSSGmbH weitergegeben, verkaufen geht ja nicht. Ein Konkurrent in der freien Wirtschaft müsste derartige Programme teuer einkaufen oder aber Programmierer einstellen.
    Und wer nimmt die Dienstleistungen gegen Bezahlung in Anspruch? Z. B. die Kassenärztlichen Vereinigungen, die über die Mitgliedsbeiträge der Kassenärzte die KBV aber schon finanzieren, unter anderem, damit die KBV IT-Dienstleistungen wie den Fremdkassenzahlungsausgleich erledigt.
    Wird bei Bezahlung von Dienstleistungen der DSSGmbH möglicherweise, doppelt gezahlt?

    Und was ist eigentlich mit dem Neubau der Anfang 2012 endlich fertig und bezogen wurde?
  6. #45

    Das schafft die KV nicht

    Zitat von 32. Beitrag anzeigen
    Ich halte die KBV für sinnvoll. Denn als Patient muss man immer die Sorge haben dass Ärzte sich NICHT an Qualitätsrichtlinien halten. Und dafür sorgt die KBV. Wer auf diese Qualitätsstandards pfeift kann ja zu einem Quacksalber. Oder einen Regentanz machen.
    Die KVB ist in meinen Augen bisher ein Chaotenverein, der Qualitätsprogramme verkaufen möchte, ohne diese selbst intern umsetzen zu können. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass sich durch Unterwanderung anständiger Vertreter vielleicht mal was ändern könnte. Durch die Sanktionsmacht über die von der KBV abhängigen Ärzte (alle Kassenärzte) ist diese Beton Struktur nahezu allmächtig. Leider wurde kuerzlich der Sicherstellungsauftrag der KBV nicht noch weiter diskutiert, denn die Abgabe dieses Merkmals hätte zum Zusammenbruch der KVen geführt und die Möglichkeit eröffnet, echte Interessensvertreterstrukturen für ambulant tätige Ärzte zu ermöglichen. Die KBV hat in diesem Punkt aber leider nur angetäuscht...
  7. #46

    wer haette das gedacht .........

    Zitat von ein-berliner Beitrag anzeigen
    ...ist überflüssig und lebt scheinbar in einem rechtsfreien Raum.
    wer haette das gedacht .........
    ja wer haette das vor 30 jahren gedacht das aerzte mal mit ganoven auf einer stufe stehen. nicht alle aber zuviele.
  8. #47

    Köhler ist untragbar ...

    bitte absetzen und einen neuen Mann installieren. So schadet sich die KBV nur selbst.
  9. #48

    Mal nachgerechnet...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ist die wichtigste politische Vertretung der Ärzte in Deutschland. Gerade erst ermahnte deren Chef Andreas Köhler Mediziner zu korruptionsfreiem Praktizieren - dabei hat die KBV selbst mit undurchsichtigen Finanzgeschäften zu kämpfen.

    Ärzte-Lobby KBV: Rätselhafte Millionen-Buchung - SPIEGEL ONLINE
    ...das sind 190.000 (in Worten Einhundertneunzigtausend) € Baukosten pro Arbeitsplatz. Ich hätte da mal einen Vorschlag an unseren Gesetzgeber: Auf jede Bautafel von mit Steuern oder Pflichtbeiträgen, sowie im Auftrag von Bank- oder Finanzinstituten errichteten Bürogebäuden (also neben Behörden, Volks- und Sparkassen auch IHK & Co.) ist in der grössten der verwendeten Schriftarten die Summe aller Baukosten pro Arbeitsplatz auszuweisen und die 100 teuersten Arbeitsplätze in einer jährlich vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen auszurichtenden Hitparade zur wertvollsten Sendezeit von ARD oder ZDF, sowie dem DLF und jeweils einem Spartenkanal der Radio-Sender der Länder vom derzeit teuersten Moderator unter Mithilfe der jeweils teuersten Rundfunkorchester, Tanzmäuse aus Ost oder West (äh - tschuldigung - ein Brüderle) mit Benennung der hierbei jeweils anfallenden Einzelkosten vorzustellen...
  10. #49

    Leider nur die Spitze des Eisbergs

    Die Enthüllungen sind ein Skandal an sich, jedoch scheint die Vernebelung der KBV auch den Spiegel beeindruckt zu haben: "Die ApoBank verweist bei Anfrage auf das Bankengeheimnis.". Nun muss man wissen, dass der Chef der KBV, Andreas Köhler, seit langem im Aufsichtsrat der APO-Bank sitzt. Wie heisst die gute alte Ermittlerweisheit: "Folge der Spur des Geldes" - Ja und da leistet der Artikel leider zu wenig. Der beschriebene Skandal umfasst genau dass, was in gesundheitspolitischen Informationsdiensten schon vor Wochen an tausende Empfänger gegangen ist. Von der Spitze des Enthüllungsjournalismus in Deutschland muss mehr erwartet werden.
    Best wishes
    NyeBevan