Kapitalismus-Komödie: Der Bossnapper

Diana KüsterVerlierertypen haben ihn zum Erfolgsautor gemacht: Dirk Laucke ist der Underdog-Spezialist des deutschen Theaters. In seinem neuen Stück erzählt er die Geschichte von einem, der auszog, das Fürchten zu lehren - mit einem Schweinebolzenschussgerät.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-880293.html
  1. #1

    Akademiker sind nach das Maß aller Dinge

    Ich finde die Querverweise zu akademischen Graden ohnehin problematisch. Jeder ist Teil dieser Gesellschaft und kann daran mitwirken. Diese elitäre Denken schafft totalitäre Systeme, daher ist es auch in der Politik wichtig, dass die Quintessenz ein durchwachsener Bundestag von Akademikern und Nichtakademikern ist. Finde es klasse was die zwei hier tun.
  2. #2

    Ungeschminkte Wahrheit?

    "Er schreibt keinen Beitrag zum Klassenkampf des letzten Jahrhunderts. Nein, Laucke schreibt über einen Kampf, der schon verloren ist, als er beginnt"
    Na prima, das sollten sich alle Unzufriedenen mal hinter die Ohren schreiben! Findet Euch mit Eurem Elend gefälligst ab - wir leben schließlich nicht im 19. Jahrhundert!
  3. #3

    Wie schön, anti-kapitalismus ist IN. Es ist nur so dass der höchste Lebensstandard in Ländern herrscht die kapitalistisch sind, wie undankbar die Bürger doch sind. Abgesehen davon, wieso hat der Arbeiter denn nicht seine eigene Firma aufgemacht und seinem Boss Konkurrenz gemacht, das wäre nämlich Kapitalismus! Die Situation die hier beschrieben wird war auch Alltag in der kommunistischen Planwirtschaft.