Forschung im EADS-Auftrag: Drohnen, wollt ihr friedlich fliegen?

DPA / RheinmetallNeuer Ärger um wirtschaftsnahe Forschung: In Potsdam untersuchte ein Uni-nahes Institut im Auftrag von Rüstungsfirmen die zivile Nutzung von Drohnentechnik. Studentenvertreter sind empört über die Nähe ihrer Uni zum Konzern EADS.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-880317.html
  1. #1

    Eads

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Neuer Ärger um wirtschaftsnahe Forschung: In Potsdam untersuchte ein Uni-nahes Institut im Auftrag von Rüstungsfirmen die zivile Nutzung von Drohnentechnik. Studentenvertreter sind empört über die Nähe ihrer Uni zum Konzern EADS.

    Wissenschaft und Industrie: Ärger um EADS-Forschung am Potsdamer Bigs - SPIEGEL ONLINE
    Wenn ich das richtig lese, steht da "untersuchte....die zivile Nutzung von Drohnentechnik." Und ich denke dabei an Hochwasserkatastropehn, Lawinen und anderen Tragoedien. Warum sollte man das nicht untersuchen ? Koennen die Studednten nicht mehr denken ? Studiengebuehren wollen sie nicht; hoehere Steuern wollen sie nicht; Studienauftraege wollen sie nicht. Denken die, das Geld liegt auf der Strasse ?
    Kuerzlich gab es Proteste in Hannover, weil die Uni dort angeblich Forschungen unternimmt, die dem Militaer zugute kommen. Sie forderten deren Abschaffung. Auch hier wieder eine unterbrochene Logik. Wenn man z.B. ein Impfmittel gegen Anthrax herstellt, forscht man dann fuers Militaer oder auch - und vor allem- fuer die Zivilbevoelkerung ? Soll man alle Forschung, die auch nur im geringsten dem Militaer nuetzt, einstellen ? Was ist die Begruendung dabei ? Pazifismus oder extremer Darwinismus ? (Die Menschen werden schon eine Immunitaet entwickeln.. ??)
    Denken ist gut, durch-denken ist besser !
  2. #2

    Es ist zunächst begrüßenswert,

    das unsere Studenten durch und durch pazifistisch sind. Es entzieht sich allerdings meiner Logik, wenn es darum geht, für ein militärisches Gerät nach zivilen Anwendungen zu suchen und sich dabei ohne erkennbaren Grund künstlich aufregt. Nur weil der Konzern EADS heißt und auch, aber bei Weitem nicht nur, militärisches Gerät fertigt, ist das doch noch kein Grund. Wenn man denn so feinfühlig ist, dürfte man als Student, besagter Uni, auch kein Auto fahren, denn die Autohersteller bauen auch Autos für militärische Anwendung. Ich vermag hier nicht zu erkennen, in wieweit sich hier ein Einfluß auf Forschung und Lehre manifestiert. Im Gegenteil, die Studenten können von den Kenntnissen und Erfahrungen dortiger Entwickler profitieren, die übrigens vielleicht auch mal Studenten waren.
  3. #3

    ..

    .. eine Universität kooperiert mit einem europäischen Konzern, der weitaus mehr als nur Drohnen baut - sollten die Studenten da nicht eher jubilieren, sich über moderne Labors und den potentiell schnellen und lukrativen Wechsel in die freie Wirtschaft freuen?

    Welche Fakultät hat denn primär protestiert?
  4. #4

    Verstehe ich nicht?

    Zitat von MichaelundNilma Beitrag anzeigen
    (Es ist zunächst begrüßenswert,) das unsere Studenten durch und durch pazifistisch sind...
    Was ist an einer durch und durch pazifistischen Einstellung nun begrüßenswert?
  5. #5

    optional

    Ich lehn mich mal weit aus dem Fenster und sage: Der größte Teil der Studenten die gegen solch eine Forschung auf die Barrikaden gehen studieren meist eher geisteswissenschaftliche Fächer. Ich frag mich (selbst Maschinenbaustudent), warum immer und immer wieder diese Leute sich in die Forschung von Natur- und Ingenieurswissenschaften einmischen. Geht die Fakultät der Ingenieurswissenschaften auf die Barrikaden wenn eine Satz von Kant anderes interpretiert wird?????
  6. #6

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Neuer Ärger um wirtschaftsnahe Forschung: In Potsdam untersuchte ein Uni-nahes Institut im Auftrag von Rüstungsfirmen die zivile Nutzung von Drohnentechnik. Studentenvertreter sind empört über die Nähe ihrer Uni zum Konzern EADS.

    Wissenschaft und Industrie: Ärger um EADS-Forschung am Potsdamer Bigs - SPIEGEL ONLINE
    "Soziologieprofessor" Ahahahahahahahah. War ja klar das es kein einziger Ingenieur ist. Bleibt doch einfach bei euren Mist ihr Geistswissenschaftler, und last die Ingenieure an den Zeug rumschrauben was sie wollen. EADS produziert alles mögliche, deren größter Teil ist Airbus, welcher ja bekannt mit der größte Produzent von zivilien Flugzeugen ist.