Vine : Twitters Videodienst blockiert Porno-Suche

SPIEGEL ONLINEKurzer Prozess beim Kurzvideodienst: Weil US-Medien Twitters Vine-App ein "Pornoprobleme" diagnostizieren, blockiert der Anbieter jetzt Suchanfragen wie #nsfw und #porn.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/n...-a-880273.html
  1. #1

    Hmmm

    Erinert mich irgendwie an China.
    (Ia ich weis, immer dieses Chinabashing, die Chinesen würden so etwas niemals tun, alles Propaganda...)
  2. #2

    China China

    China ist kein Wirtschaftsunternehmen wie Apple, Google, Twitter. Es ist doch völlig legitim, wenn solche Unternehmen bestimmte Inhalte ausschließen wollen. Wenn Sie einen Flohmarkt für Kinderspielzeug organisieren, wollen Sie doch sicherlich auch keine Dildoanbieter aufstellen.
  3. #3

    Zitat von Teile1977 Beitrag anzeigen
    Erinert mich irgendwie an China.
    (Ia ich weis, immer dieses Chinabashing, die Chinesen würden so etwas niemals tun, alles Propaganda...)
    Nein es erinnert nicht an China, weil die dortige Zensur immer staatlich ist, was hier nicht der Fall ist.
    BTW.: Wäre Twitter ein deutsches Unternehmen mit Sitz und Webseitenhosting in Deutschland hätte es schon längst gewaltigen Streß aufgrund von Verbreitung von Pornografie ohne die hierzulande gesetzlich Vorgeschriebenen Jugenschutzbestimmungen gegeben.
  4. #4

    Zitat von msix Beitrag anzeigen
    Nein es erinnert nicht an China, weil die dortige Zensur immer staatlich ist, was hier nicht der Fall ist.
    BTW.: Wäre Twitter ein deutsches Unternehmen mit Sitz und Webseitenhosting in Deutschland hätte es schon längst gewaltigen Streß aufgrund von Verbreitung von Pornografie ohne die hierzulande gesetzlich Vorgeschriebenen Jugenschutzbestimmungen gegeben.
    Gähn, wir haben 2012 Sitte und Anstand sind seit '96 den Bach runter ins Klo gespült worden.
  5. #5

    Zensur

    Zitat von Ken Keeler Beitrag anzeigen
    China ist kein Wirtschaftsunternehmen wie Apple, Google, Twitter. Es ist doch völlig legitim, wenn solche Unternehmen bestimmte Inhalte ausschließen wollen. Wenn Sie einen Flohmarkt für Kinderspielzeug organisieren, wollen Sie doch sicherlich auch keine Dildoanbieter aufstellen.
    Es ist (in meinen Augen) nicht Legitim. Da Apple seine Aps NUR über die Appstores verkaufen läßt, und diese nach willkürlichen Regeln Zensiert. Um bei ihrem Beispiel zu bleiben: Wenn ich bestimme das in einer Stadt alle Einwohner NUR auf MEINEM Flohmarkt einkaufen dürfen, ich vom Umsatz einen satten Prozentsatz kassiere, und ich völlig willkürlich Flohmarktstände schließen lasse nur weil mir irgendein Produkt nicht gefällt, DAnn ist das Diktatur. Man kann der nur entgehen indem man keine Apple Produkte kauft.

    Zitat von msix Beitrag anzeigen
    Nein es erinnert nicht an China, weil die dortige Zensur immer staatlich ist, was hier nicht der Fall ist.
    BTW.: Wäre Twitter ein deutsches Unternehmen mit Sitz und Webseitenhosting in Deutschland hätte es schon längst gewaltigen Streß aufgrund von Verbreitung von Pornografie ohne die hierzulande gesetzlich Vorgeschriebenen Jugenschutzbestimmungen gegeben.
    A: Ich sagte es erinnert an China (wegen seiner Willkür) aber nicht das es Identisch mit China ist.
    B: Nackte Brüste darf man in Deutschland problemlos sehen, nur harte Pornographie ist schwieriger. Und da gibt es Möglichkeiten.
  6. #6

    Zitat von rulamann Beitrag anzeigen
    Gähn, wir haben 2012 Sitte und Anstand sind seit '96 den Bach runter ins Klo gespült worden.
    Falls Sie damit die freihe Verfügbarkeit von Pornografie im Internet meinen, haben Sie natürlich recht. Das ändert aber trotzdem nichts an der absurden deutschen Gesetzeslage.
  7. #7

    So, so

    Was hat Apple damit zu tun? Es wird hier doch nur die Behauptung aufgestellt, Apple hätte jetzt ein Problem. Die App ist nach wie vor im AppStore zu bekommen. In China ist lediglich wieder mal ein Sack Reis umgefallen ;-)