Kampagnen-Pläne gegen Zuwanderer : "Kommen Sie nicht nach Großbritannien. Hier regnet

DPABritische Beamte bringen aus Sorge vor hoher Zuwanderung skurrile Vorschläge ins Spiel: Offenbar tüfteln Regierungsmitarbeiter an einer Negativ-Kampagne über das eigene Land, um arbeitsuchende Bulgaren und Rumänen abzuschrecken. Ein Plan mit Tücken.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-880119.html
  1. #1

    ganz einfach

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Britische Beamte bringen aus Sorge vor hoher Zuwanderung skurrile Vorschläge ins Spiel: Offenbar tüfteln Regierungsmitarbeiter an einer Negativ-Kampagne über das eigene Land, um arbeitsuchende Bulgaren und Rumänen abzuschrecken. Ein Plan mit Tücken.

    Großbritannien diskutiert über Kampagne gegen Zuwanderung - SPIEGEL ONLINE
    formulare vom Amt einfach nicht mehr mehrsprachig anbieten...;-)

    Auch koennte man einfach ein paar Bilder von Hooligans auf prospecte pappen....with love from England...;-)

    Jugendliche Binch drinker sind auch gute Werbung....es gibt genug moeglichkeiten....;-)

    Ehrlich die Englaender haben ganz andere sorgen, ausser einer Finanz industrie gibt es dort doch nichts wirkliches mehr.
  2. #2

    Von der tollen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Britische Beamte bringen aus Sorge vor hoher Zuwanderung skurrile Vorschläge ins Spiel: Offenbar tüfteln Regierungsmitarbeiter an einer Negativ-Kampagne über das eigene Land, um arbeitsuchende Bulgaren und Rumänen abzuschrecken. Ein Plan mit Tücken.

    Großbritannien diskutiert über Kampagne gegen Zuwanderung - SPIEGEL ONLINE
    Osterweiterung hört man nichts mehr,
    vielen geht jetzt wohl schlechter im Realkapitalismus.
  3. #3

    so ...

    ... haben sich also zuviele BILLIGE Arbeitskräfte aus den osteuropäischen EU Ländern im Königreich breitgemacht.

    Wer hat die denn eingestellt? Wer profitiert denn von deren geringeren Ansprüchen hinsichtlich des Lohngefüges?

    Aber die wohlbetuchten (wohl mehrheitlich ebenfalls aus dem Osten)
    sind dann weiterhin willkommen um Ihr Geld in U.K. zu lassen oder der Finanzindustrie der City of London zu spenden.

    hm, vielleicht sollten die Engländer den Eurotunnel wieder zuschütten und dafür sorgen dass man die Insel nur noch mit eigenem Heli besuchen kann. Für mich die einfachste Lösung!
  4. #4

    Breakfast

    Dieses Wort besteht eigentlich aus zweien.

    Teil 1:
    brechen, absetzen, kontern, zähmen, aufbrechen, erbrechen ....
    Teil 2:
    schnell, flott, hastig...

    Ganz spontan fällt mir dazu ein Plakat mit der Abbildung eines original englischen Frühstücks ein. Da bedarf es dann auch keines weiteren Kommentares. Als Steigerung könnte man noch weitere kulinarische Highlights ablichten.
    Ein Glas Ale mit herausstehendem Thermometer beispielsweise;)
  5. #5

    Jetzt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Britische Beamte bringen aus Sorge vor hoher Zuwanderung skurrile Vorschläge ins Spiel: Offenbar tüfteln Regierungsmitarbeiter an einer Negativ-Kampagne über das eigene Land, um arbeitsuchende Bulgaren und Rumänen abzuschrecken. Ein Plan mit Tücken.

    Großbritannien diskutiert über Kampagne gegen Zuwanderung - SPIEGEL ONLINE
    verstehen wir das Anti-EU-Getöse aus GB richtig.
    Komisch, sind doch alles Verfechter von "freien Märkten" (z.B. siehe Finance etc.) also müsste es doch gut sein, wenn noch mehr Billiglöhner aus Osteuropa den britischen Arbeitsmarkt aufmischen á la Manchester-Kapitalismus, um den Auftraggebern bessere Preise zu ermöglichen.
    Kleiner Tipp: vielleicht die englische Küche als Negativ-Argument mit einbinden -müsste funktionieren;)
  6. #6

    arbeitsamtwebseite

    als bedingung um gefördert zu werden wird u.a. genannt:
    Du musst Deutsch lernen wollen.

    Wie jetzt? wenn der oder die Bewerber es geschafft haben, diese (richtigerweise?!) nur auf Deutsch verfasste Webseite zu lesen, erübrigt sich wohl das Deutschlernen wollen.
    Ich vermute mal, nur 50% der Deutschen Realschulabsolventen und keinesfalls mehr als 90% der Abiturienten würden es schaffen, diese Arbeitsamtwebseite vollständig zu erfassen.
    Also an wen richtet sich diese Seite? Österreicher? Schweizer?
    Wenn Ausländische Jugendliche auf diesem Niveau Deutsch können, können sie auch gleich studieren...
  7. #7

    GB schreckt Asylsuchende und Einwanderer aus dem Osten ab

    Die Briten müssten doch einfach nur sagen, dass es in Deutschland Hartz IV gibt und für jedes Kind noch Kindergeld, Herdprämie, usw. Dann ist für fast alle Rumänen und Bulgaren die Entscheidung schon gefallen. Ach so, die wissen das üblicherweise schon vor der Abreise aus der Heimat. Der deutsche Wähler und Steuerzahler hat es bis heute noch nicht bemerkt.
  8. #8

    In Bayern ist man schon viel weiter,

    hier werden Asylbewerber von den Ämtern optimal schikaniert in der Hoffnung, daß sie diese Nachricht in ihre Heimatländer bringen. Daß eine christliche Partei das initiiert, ist einleuchtend.
  9. #9

    Was soll so schlimm sein am englischen Frühstück?

    ...die deutsche TassKaff & Worschtbrot-Monokultur ist auch nicht gerade kulinarisch berauschend. Ich jedenfalls weiß zum Thema englisches Frühstück, bestehend aus Baked Beans in Tomatensauce, knusprig gegrillten Würstchen, gebrutzeltem Speck, Rührei und einem ordentlich gebrühten Tee mit Zitrone nur eines: Wenn ich das im Bauch habe, kann der Tag kommen, er wird sich vor mir in Acht nehmen müssen!