Doping-Prozess: Fuentes-Vernehmung verschoben

REUTERSWer auf Enthüllungen am ersten Verhandlungstag gehofft hatte, wurde enttäuscht. Der Auftakt des Prozesses gegen den spanischen Doping-Doktor Eufemiano Fuentes war geprägt von Verzögerungen und Verfahrensfragen. Am Dienstag soll es ergiebiger werden.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/fa...-a-880105.html
  1. #1

    Betroffen sind insgesamt rund 200 Sportler!!!

    darunter Tennis-Profis, Fußballer, Leichtathleten und Schwimmer. Zu den 58 in den Fuentes-Akten aufgeführten Klienten zählen neben Jan Ulrich allerdings nur Radsportler. Sagt schon alles, dieser Prozess wird sicher nichts neues enthüllen, ausser die Bestätigung jener, die behaupten Doping gäbe es vorallem im Radsport und sei in anderen Sportarten wie Tennis und Fussball lediglich am Rande existent. Stimmt, denn wenn sich 58 von 200Kunden auf eine von 4 Sportarten verteilt, dann sind das natürlich schon enorm viel mehr, als es in den anderen 3 Sportarten sein können... Na herzlichen Glückwunsch! Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt ...
  2. #2

    Warum bitte

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wer auf Enthüllungen am ersten Verhandlungstag gehofft hatte, wurde enttäuscht. Der Auftakt des Prozesses gegen de
    ist immer nur vom Radsport die Rede?
    Tennisspieler und Fußballer gehörten nachweislich auch zum Kundenstamm von Dr Fuentes.
  3. #3

    Zitat von derandersdenkende Beitrag anzeigen
    ist immer nur vom Radsport die Rede?
    Tennisspieler und Fußballer gehörten nachweislich auch zum Kundenstamm von Dr Fuentes.
    Fuentes ist ja nun nicht der einzige Doping Arzt.
    Ferrari und del Moral, beide lebenslang gesperrt, haben offen für auch teuerste Fussballvereine gearbeitet.

    Es wird hat nicht berichtet, weil sich keiner traut.

    Das ist der eigentliche Skandal.
    Es gibt Sportarten die eine solche Macht haben das sich kein wichtiges Medium traut offen zu recherchieren und zu berichten.
  4. #4

    optional

    Dieser Prozess ist eine Farce. Die Dopingpraxis im Radsport läßt sich nicht mehr länger vertuschen, aber die anderen Sportarten wie Leichtathletik,Fußball, Tennis etc. werden weiterhin geschützt und speziell in Spanien hat niemand ernsthaft ein Interesse daran, dies zu ändern. Sport muß hier einem völlig übersteigerten Prestigebedürfnis dienen und dafür ist jedes Mittel recht.