Deutscher Ex-Radprofi: Niermann gesteht jahrelanges Epo-Doping

REUTERSDer Nächste, bitte! Nun hat auch Grischa Niermann zugegeben, jahrelang gedopt zu haben. Der frühere deutsche Radprofi des Rabobank-Teams will Epo aber nur drei Jahre genommen haben. Sein Job als Nachwuchstrainer ruht erstmal.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/ra...-a-880061.html
  1. #1

    Antidoper.

    Jetzt weiß ich warum ich bis heute keine Etappe gewonnen habe,
    Der Erliche ist angeblich der Dumme.
    Kann aber heute als alter Sack(66) noch 150km in einem
    .Zug Radfahren.
  2. #2

    komisch....

    das die auf einmal alle zugeben was genommen zu haben, aber immer nur für zeiten wo jetzt alles verjährt ist.....
  3. #3

    Wenn es gelingt..

    einen Profiradler zu porträtieren, der wirklich clean ist/war..
    ja dann, ist es eine wirklich Schlagzeile wert!
    So aber.. gäähn..
  4. #4

    Zitat von lollopa1 Beitrag anzeigen
    das die auf einmal alle zugeben was genommen zu haben, aber immer nur für zeiten wo jetzt alles verjährt ist.....
    ich denke, dass das völlig richtig ist und keiner dieser radler die unwahrheit sagen würde..
  5. #5

    am allerallerallerschönsten fand ich ja immer noch die tränenshow von zabel.
    mit diesem talent könnte er eigentlich das dschungelcamp 2014 bereichern.
  6. #6

    nix Neues

    Zitat von HäretikerX Beitrag anzeigen
    einen Profiradler zu porträtieren, der wirklich clean ist/war..
    ja dann, ist es eine wirklich Schlagzeile wert!
    So aber.. gäähn..
    Stimmt leider!
    Wie wär's damit: Alle Profiradler werden ab sofort offiziell zu Dopingsündern erklärt. Wer sich ungerecht behandelt fühlt, kann sich dann ja melden.

    Das würde uns Unmengen an quälender Konversation und peinlichen Geständnissen ersparen ...
  7. #7

    Man nenne

    mir einen Radprofi der nicht Leistungssteigernde Substanzen zu sich genommen hat. Ach ja doch da gibt's einen. Nicht wahr Herr Ulrich?
  8. #8

    Zitat von philmeyer1969 Beitrag anzeigen
    mir einen Radprofi der nicht Leistungssteigernde Substanzen zu sich genommen hat. Ach ja doch da gibt's einen. Nicht wahr Herr Ulrich?
    das hat er doch auch nie behauptet ... nur, dass er niemanden betrogen hat