Luftdruckänderung: Warme Städte kühlen Winter in Europa

AFPStädte verändern das Klima auf überraschende Weise: Ihre Abluft wärmt zwar nur den Umkreis, dafür verändert sie weiträumig den Luftdruck - das zeigen Simulationen. In Europa wird es dadurch im Winter kühler, in Osteuropa und Nordasien wärmer.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-880028.html
  1. #1

    hab ich es nicht gesagt?

    In jeder Klimastudie lautet der letzte Satz:
    Wir brauchen einen grösseren Computer.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Städte verändern das Klima auf überraschende Weise: Ihre Abluft wärmt zwar nur den Umkreis, dafür verändert sie weiträumig den Luftdruck - das zeigen Simulationen. In Europa wird es dadurch im Winter kühler, in Osteuropa und Nordasien wärmer.

    Klima: Abwärme der Städte verändert Wetter und Luftdruck - SPIEGEL ONLINE
    Zuerst sollten die „Wissenschaftler“ begreifen, dass ihre Messmethoden in Bezug auf die Messparameter falsch sind.

    Über die Unfähigkeit der Wissenschaft Temperaturen zu messen | READERS EDITION

    Dadurch sind die nicht in der Lage zu verstehen was eigentlich mit der Klima und der Aktivität passiert.

    Die Städte sind nicht nur Quelle der Wärme. In erster lienie sind es Bereiche mit sehr hohen Anteil an Sender der „elektromagnetischen Wellen“. Sie verändern als Gravitative Hintergrund was zu Erhöhung der Frequenz der Raumoszillationen führt. Diese Frequenz wird auf die Moleküle des Luft übertragen und verringert die Größe der Luftmoleküle. Dadurch fällt automatisch die Luftdruck.
    Das gleiche Wirkung werden auch die große Atomkraftwerke haben auch wenn sie in Pampa stehen.

    Über die Gefährlichkeit der Kernenergie | READERS EDITION
  3. #3

    Uhi

    Soll das etwa heissen, der sogenannte Urban Heat Island Effekt, der bislang als "Verschwörungstheorie" abgetan wurde, exisitiert wirklich?!
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Städte verändern das Klima auf überraschende Weise: Ihre Abluft wärmt zwar nur den Umkreis, dafür verändert sie weiträumig den Luftdruck - das zeigen Simulationen. In Europa wird es dadurch im Winter kühler, in Osteuropa und Nordasien wärmer.

    Klima: Abwärme der Städte verändert Wetter und Luftdruck - SPIEGEL ONLINE
    Zuerst sollten die „Wissenschaftler“ begreifen, dass ihre Messmethoden in Bezug auf die Messparameter falsch sind.

    Über die Unfähigkeit der Wissenschaft Temperaturen zu messen | READERS EDITION

    Dadurch sind die nicht in der Lage zu verstehen was eigentlich mit der Klima und der Aktivität der Menschen passiert.

    Die Städte sind nicht nur Quelle der Wärme. In erster Linie sind es Bereiche mit sehr hohen Anteil an Sender der „elektromagnetischen Wellen“. Sie verändern also Gravitativer Hintergrund was zu Erhöhung der Frequenz der Raumoszillationen führt. Diese Frequenz wird auf die Moleküle des Luft übertragen und verringert die Größe der Luftmoleküle. Dadurch fällt automatisch der Luftdruck.
    Das gleiche Wirkung werden auch die großen Atomkraftwerke haben auch wenn sie in Pampa stehen.

    Über die Gefährlichkeit der Kernenergie | READERS EDITION
  5. #5

    Diesem unmenschlischen Eingriff ...

    ... in das Weltklima können wir nur begegnen, indem alle Großstädter in alte Bauernhöfe umgesiedelt werden.

    Gleichzeitig werden Hamburg, Berlin, Frankfurt, München etc. renaturiert.

    Denkt doch auch mal an die zukünftigen Generationen, deren Lebensgrundlage hier abgegraben wird ...

    Mutter Gäa kann eine rächende Göttin sein!

    Trittin, tritt an!
  6. #6

    @debris

    Wer hat denn je behauptet der "Urban Heat Island Effect" sei eine Verschwoerung? Wo haben sie das her?
  7. #7

    Zitat von strayboy Beitrag anzeigen
    Wer hat denn je behauptet der "Urban Heat Island Effect" sei eine Verschwoerung? Wo haben sie das her?
    Habe mich falsch ausgedrückt. Nicht der UHI-Effekt an sich, sondern sein Einfluss auf Temperaturmessungen ist offiziell nicht-existent.

    Urban heat island - Wikipedia, the free encyclopedia
  8. #8

    Mojib Latif hatte doch Recht!

    im April 2000 gab er bei SPON zum Besten:

    "In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: "Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben", sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie."

    Das hier konnte er zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht wissen (Die Compueter waren noch nicht groß genug).

    So wird er also doch rehabilitiert. War ja klar ....

    Die Klimaskeptiker sollten sich was schämen!
  9. #9

    Der Energieverbrauch könnte daher ein bisher übersehener Faktor bei der globalen Erwärmung sein...
    Richtig müßte es lauten: Der Energieverbrauch könnte daher ein weiterer bisher übersehener Faktor bei der globalen Erwärmung sein...