Erstes gemeinsames TV-Interview: Obama bringt Clinton als Nachfolgerin in Stellung

AFPRivalen? War da was? In ihrem ersten gemeinsamen Fernsehinterview rühmen sich US-Präsident Barack Obama und seine frühere Außenministerin Hillary Clinton gegenseitig. "Ich werde sie vermissen", schmeichelt Obama. Der Auftritt ist ein Werbespot für Clintons Präsidentschaftskandidatur 2016.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-879976.html
  1. #1

    koennen wir ohne

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Rivalen? War da was? In ihrem ersten gemeinsamen Fernsehinterview rühmen sich US-Präsident Barack Obama und seine frühere Außenministerin Hillary Clinton gegenseitig. "Ich werde sie vermissen", schmeichelt Obama. Der Auftritt ist ein Werbespot für Clintons Präsidentschaftskandidatur 2016.

    Gemeinsames TV-Interview: Barack Obama und Hillary Clinton - SPIEGEL ONLINE
    " Ich kamm, ich sah, er starb"....Danke, Nein!
  2. #2

    Hier könnte ein Titel stehen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Auftritt ist ein Werbespot für Clintons Präsidentschaftskandidatur 2016.
    Orly?

    Die Frau wäre dann fast 70.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Rivalen? War da was? In ihrem ersten gemeinsamen Fernsehinterview rühmen sich US-Präsident Barack Obama und seine frühere Außenministerin Hillary Clinton gegenseitig. "Ich werde sie vermissen", schmeichelt Obama. Der Auftritt ist ein Werbespot für Clintons Präsidentschaftskandidatur 2016.

    Gemeinsames TV-Interview: Barack Obama und Hillary Clinton - SPIEGEL ONLINE
    Ist es denn möglich! Wir bekommen unsere erste Präsidentin! Was macht dann Frau Merkel? Statist? Und wer ist Herr Gauck dann?
  4. #4

    Wie jetzt...

    ....ich denke sie hat keine Kraft mehr für das Amt des Aussenministers...und dann will sie Präsidentin werden?
  5. #5

    Gesundheitszustand von Frau Clinton

    Muss man als zukünftige Präsidentin der USA nicht über eine ausgezeichnete Gesundheit verfügen ?
  6. #6

    Frau Clinton

    ist für netzaffine User quasi unwählbar. Alleine schon wegen ihrer unsäglichen Hetzkampagne gegen Julian Assange - aber nicht nur deswegen...
  7. #7

    born to govern

    Ja, das kann durchaus passieren. Es ist der Lebenstraum, von Anfang an, schon als Studentenpaar haben sie es so beschlossen, die beiden Clintons. Zuerst Bill, der Mann, dann, später mal, Hillary, die erste Frau Präsidentin. Und Obama hilft da gerne, auch ein Erster, Farbiger. Das haben sie gemeinsam: Premieren sein, number one sein! Und die US-BürgerInnen ohnehin, girly-power, yeah - Dazu noch der US-Hang zu Dynastien und clans - da passt alles! Na dann, nix wie los, das nötige Kleingeld ist ja vorhanden. Ach,...Monica Lewinsky, wer bitte?
  8. #8

    Gettysburg

    einmal mehr so ein handzahmes interview, in dem die falschen fragen gestellt wurden.

    i.m.h.o. ist es eh schon ein halbes wunder, dass Obama als erster schwarzer präsident noch lebt – bzw. wenn man sich seine saft- und kraftlose politik so anschaut, ist es doch wieder kein so großes wunder.

    Vielleicht findet er in seiner zweiten amtszeit den mut, die wirklichen probleme anzugehen. Wallstreeet zu bändigen, die geldschöpfung in die hände des staates zurück zu nehmen, die kriege wirklich zu beenden und dieser unsäglich schlechten terrorismus-inszenierung incl. der lügereien um 9/11 ein ende zu bereiten, den drogen-trail der CIA auszutrocknen, mit deren geheimgefängnissen und foltermethoden aufzuräumen, in der wirtschaft einen new deal loszutreten usw.usf. ...

    und mme. Clinton hätte man gleich fragen können, was davon sie in den nächsten 4 jahren angeht oder ab in 4 jahren als mögliche neue präsidentin angehen will ...

    derzeit läuft der film "Lincoln" an, und ich erinnere mich an die Gettysbrug-adress: "auf dass diese Nation, unter Gott, eine Wiedergeburt der Freiheit erleben – und auf dass die Regierung des Volkes, durch das Volk und für das Volk, nicht von der Erde verschwinden möge.“

    im moment sehe ich eine regierung der Skulls & Bones, der Transatlantiker, der Rothschild-Wallstreet und der Bilderberger, die durch komparsen wie Obama & Clinton regieren, für ihren eigenen nutzen.
    Die regierung des, durch und für das volk ist verschwunden.

    Doch darüber gab's im interview mal wieder nicht einen einzigen satz.
  9. #9

    Die Frau hat so viek Dreck am Stecken

    Abgesehen davon hat man schon häufig mitbekommenm wozu sie politisch ohne Skrupel handeln kann. Eigentlich eine ausgezeichnete wahl als Amis-Präsidentin :)