Hamburger SV gegen Bremen: Brutale Vergangenheit, umkämpfte Gegenwart

Getty ImagesTore, Platzverweise und allerhand Diskussionsstoff: Das Nordderby zwischen Hamburg und Bremen bot jede Menge Brisanz. Am Ende siegte mit dem HSV das cleverere Team. Werder-Trainer Thomas Schaaf zeigte sich trotzdem zufrieden - zumindest mit der Leistung seiner Elf.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-879964.html
  1. #1

    Interessant

    Zwei irreguläre Tore sind dem SPON keine Erwähnung wert....
  2. #2

    Hamburg gegen Bremen!

    Das war doch schon immer so, Konkurrenz von nebenan!!

    1957 am Schuppen 22, Landseite.
    Morgens, kurz nach 7 h.
    Ein LKW mit HB Nummer
    Das Luk oeffnet sich, einer guckt raus, dreht sich um und schreit nach hinten: " Mok dat Luk dicht, dassen Bremer!!

    Andererseits, wie koennen heute die jungen Leute ihren Frust loswerden??
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Tore, Platzverweise und allerhand Diskussionsstoff: Das Nordderby zwischen Hamburg und Bremen bot jede Menge Brisanz. Am Ende siegte mit dem HSV das cleverere Team.




    .Aogo hatte allerdings Glück, dass das Handspiel vor seinem Tor (46.) vom Schiedsrichter unerkannt blieb. Es war die beste Phase des HSV, der sechs Minuten später durch Artjoms Rudnevs sogar noch auf 3:1 erhöhte. [/url]

    Um es etwas ironisch zu sagen:
    Ich denke Herr Kinhöfer wird bald in der Business Class mit dem HSV Hauptsponsor nach Dubai fliegen, so für 1€.....

    Und ironisch:
    1. Herr Aogo hat ganz offensichtlich hand gespielt.
    2. Hatte es Herr Aogo auch nach dem Spiel nicht nötig, sich dafür zu entschuldigen.

    Das ist dann doch sehr schwach..
  4. #4

    Der Schiedsrichter

    ist die Allmacht in Person. Leider unkontrollierbar. 2 irreguläre Tore und 1-2 unberechtigte gelb-rote Karten haben das Spiel entschieden, da alle Fehlentscheidungen gegen Werder getroffen wurden. Ohne Verschwörungstheorien zu wecken, ist das dennoch erstaunlich viel Pech für ein Spiel.
  5. #5

    Irregulär war lediglich ein Tor, und das war für den Schiri schwierig zu sehen.
    Die Platzverweise kamen so spät, daß sie kaum noch Einfluß auf das Spiel hatten.
  6. #6

    Es war ein launiges und unterhaltsames Derby mit 2 Mannschaften auf Augenhöhe (bei durchschnittlichem fussballerischen Niveau).

    Natürlich sind die Fehlentscheidungen aus Bremer Sicht ärgerlich, so ein frühes 2:1 nach der Pause bricht einem schnell das Genick. Ich fand das Handspiel aber auch sehr schwierig zu sehen, gerade aus Blickwinkel des Linienrichters.

    Die Karten gegen Fritz waren hart, selbst vdV als Gefoulter sah dies so (sehr faire Aussage). Aber auf der anderen Seite ist ein Platzverweis in dieser Form in der BuLi auch nicht so außergewöhnlich, passiert halt immer wieder. Abhaken.

    Der Platzverweis von Arnautovic war vielleicht überhart. Aber dann soll er sich auch den Mist sparen, selbst wenn der Schuss Richtung Schiri nur angedeutet war. Die Schiedsrichter sind nun mal die Prügelknaben der Nation, daher verschaffen sie sich bei allen Gelegenheiten den nötigen Respekt...in diesem Fall halt durch den Platzverweis.

    Ansonsten muss man festhalten, dass in dieser Form beide Mannschaften keine Bereicherung für den internationalen Fussball sind, was gerade bei der jüngeren Bremer Vergangenheit (schöner bedingungsloser Offensivfussball) sehr schade ist.
  7. #7

    in den vergangenen derbies hatte werder immer ein wenig mehr schiedsrichterglueck. so gleicht es sich wieder ein wenig aus. rudnevs tor war gleiche hoehe, verstehe nicht warum einige hier von zwei irregulaeren toren sprechen... aogos handspiel hat niemand waehrend des spiels gesehen und auch sky hat es erst einige minuten spaeter gezeigt... haette umgekehrt genauso passieren koennen. der HSV hat schlauer gespielt und verdient gewonnen. schoenes derby im saukalten stadion
  8. #8

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Tore, Platzverweise und allerhand Diskussionsstoff: Das Nordderby zwischen Hamburg und Bremen bot jede Menge Brisanz. Am Ende siegte mit dem HSV das cleverere Team. Werder-Trainer Thomas Schaaf zeigte sich trotzdem zufrieden - zumindest mit der Leistung seiner Elf.

    Sieg im Nordderby gegen Bremen: Hamburger Glückseeligkeit - SPIEGEL ONLINE
    JEDE Schiedsrichterentscheidung wurde von den Bremer Spielern kommentiert. Speziell Petersen tat sich hier hervor und nach fast jedem Pfiff stand ein diskussionsbereiter Bremer vor dem Schiedsrichter, um sich zu beschweren.
    Der HSV musste sich auch mit Kinhöfers Entscheidungen in den 2 vorhergegangenen Spielen, die er pfiff, abfinden.
    Bremen hat einfach schlecht gespielt, auch wenn der Trainer mit dem Gegurke schon zufrieden war.
  9. #9

    Wenn sie das problem tatsächlih verstehen wollen....

    Zitat von PeterPan95 Beitrag anzeigen
    ist die Allmacht in Person. Leider unkontrollierbar. 2 irreguläre Tore und 1-2 unberechtigte gelb-rote Karten haben das Spiel entschieden, da alle Fehlentscheidungen gegen Werder getroffen wurden. Ohne Verschwörungstheorien zu wecken, ist das dennoch erstaunlich viel Pech für ein Spiel.
    Was soll der Unsinn?

    Wenn sie das eigentliche Problem tatsächlich verstehen wollen, dann sollten sie damit aufhören mit solchem Unsinn einer Verschwörungstheorie um sich zu werfen.

    Sie haben noch nie im Leben ein Spiel gepfiffen! Richtig?

    Früher war das ein wenig anders, da gab es auch noch keine zig-Extrem-Zeitlupen Wiederholungen in der Glotze und man herrlich über solche Entscheidungen streiten.
    Heute gäbe es die technischen Möglichkeiten dem Schir innerhalb weniger Sekunden auf seinen Fehler aufmerksam zu machen und die Probleme wären in den meisten Fällen ganz schnell gelöst.

    Fragen sie sich einfach mal warum die grossen Ligen Europas sich weiterhin dem lächerlichen Diktat von Blatter und Co unterwerfen, anstatt einfach eigenghändig neue Technik einzuführen. Wenn es der FIFA nicht passt, kann sie ja ihre Veranstaltunegn ohne europäische Mannschaften durchziehen.

    Aber es passiert nichts.... warum wohl?

    Es tut mir leid dass so eine Menge Pech in einem Spiel hatte. Aber wie sagt man so schön? Wenn man Sch.... am Schuh hat, dann hat man Sch.... am Schuh.