EU-Kritik: CSU verteidigt Camerons Europa-Rede

DPACSU-Generalsekretär Dobrindt hat die vielfach geäußerte Kritik am britischen Premier Cameron zurückgewiesen. Dessen Rede zur EU habe viele Punkte enthalten, "die Europa wirklich voranbringen würden", sagte er dem SPIEGEL. Auch der bayerische FDP-Wirtschaftsminister Zeil zeigt Verständnis.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-879937.html
  1. #30

    Cameron sagt viel Wahres ... und:

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    CSU-Generalsekretär Dobrindt hat die vielfach geäußerte Kritik am britischen Premier Cameron zurückgewiesen. Dessen Rede zur EU habe viele Punkte enthalten, "die Europa wirklich voranbringen würden", sagte er dem SPIEGEL. Auch der bayerische FDP-Wirtschaftsminister Zeil zeigt Verständnis.

    SPIEGEL: CSU unterstützt Camerons Europa-These - SPIEGEL ONLINE
    Der industrielle (!!!) Austausch mit UK ist auf bestem Wege, auch auf der Basis der Rolle von UK in Europa, so wie es ist, man braucht nicht mehr.
    Man lese hier:

    Britain becomes Germany's biggest trade partner as Berlin-London pact deepens - Telegraph

    Britain becomes Germany's biggest trade partner as Berlin-London pact deepens:

    Britain has overtaken France to become Germany’s biggest global trade partner for the first time in the modern era, solidifying the emergence of a “special relationship” between Europe’s two like-minded northern powers.

    Fresh data from the Bundesbank show that Anglo-German trade in goods and services soared to €153bn in the first nine months of 2012, with both exports and imports booming at double-digit rates.
    It is one of the fastest growing trade relationships in the developed world. France lagged behind at €150bn as trade stagnated, with the US at €149bn and China at €115bn.


    Na? Was will man mehr? Es geht doch au so!
    Cameron hat dann wohl recht!
  2. #31

    Wohin führt Europas Weg?

    Die EU ist eine Fehlkonstruktion, die von zweitklassigen Politnasen dominiert wird.
    Noch dazu ist sie dabei, die Demokratie einzuschränken und betreibt Gleichmacherei, indem sie erfolgreiche Länder auf das Niveau von Versagern herunterzieht.

    Cameron hat gute Gründe für sein Verhalten.
  3. #32

    Danke

    Zitat von tulius-rex Beitrag anzeigen
    Die EU reisst nichts an sich sondern wird ihren Mitgliedsländern genötigt, jedes Detail zu regeln, getreu dem Motto, schaffe ich es im eigenen Land nicht, wende ich mich an Europa. Damit ist der Dobrindt-Beitrag ein weiterer Beweis der Doppelzüngigkeit und Wadenbeißerei aus bayerischen CSU-Landen...vornherum populistisch stänkern und hinterum allem zustimmen und eigene erschlichene Vorteile aus der EU sichern.
    für diesen Beitrag, so darf es man bei aller berechtigter EU-Kritik nämlich auch mal sehen.
  4. #33

    Klar, daß die Bayern...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    CSU-Generalsekretär Dobrindt hat die vielfach geäußerte Kritik am britischen Premier Cameron zurückgewiesen. Dessen Rede zur EU habe viele Punkte enthalten, "die Europa wirklich voranbringen würden", sagte er dem SPIEGEL. Auch der bayerische FDP-Wirtschaftsminister Zeil zeigt Verständnis.

    SPIEGEL: CSU unterstützt Camerons Europa-These - SPIEGEL ONLINE
    .. auf diesen Populismus-Trip abfahren. Bringt Wählerstimmen. Dabei schmarotzen sie durch hohe Agrarsubventionen und opulente Förderprogramme der EU. Schnell wäre ein lautes Aufheulen zu hören, wenn man ihnen das streichen würde im Rahmen von EU-Einsparprogrammen.
  5. #34

    Recht haben sie!

    Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
    Alle Entscheidungen bezüglich der Einbindung unseres Landes und der fortschreitenden Aufgabe inzwischen erheblicher und entscheidender Teile unserer staatlichen Souveränität wurden daher bislang IMMER betrieben, ohne das explizite Einverständnis des Deutsche Volkes dazu abzufragen.

    Immer befürchtend, daß die Stimmung der Deutschen Bürger das Langzeitziel unserer politischen Elite, Deutschland in Europa aufgehen zu lassen, bereits mit einer einzigen demokratischen Abstimmung zur Mitgliedschaft in Europa oder beim Euro, dauerhaft zu Fall bringen könnte, haben sie es bislang stets vorgezogen, ihre vom Volk auf Zeit verliehene Macht dazu zu mißbrauchen, auf eigene Faust Verträge für die Ewigkeit abzuschließen.

    Verträge mit der Funktion stahlbetonierter Bollwerke, die alle Möglichkeiten der Deutschen Bürger sich einmal per Abstimmung gegen den bisherigen Weg zu entscheiden, vorsätzlich einschränken.

    Vorrausschauend als Schutzwall gegen die mögliche Wiederaufstehung einer Deutschen demokratischen Ordnung mit dem Mut und dem Anspruch, sich endlich dem Bürgerwillen unterzuordnen.

    MfG
    Vor dem Plebiszit habe ich mindestens genauso viel Angst wie vor den Millionen, die mit allem Enthusiasmus der neuen Staffel des Dschungelcamps entgegen fiebern!
  6. #35

    Gersco Beitrag 29

    Schon erstaunlich, wie Sie automatisch annehmen, dass ein Verbleib Schottlands in der EU als sicher gilt ! Als im letzten Herbst die Katalonen über eine Abspaltung von Spanien diskutierten, wurde aus Brüssel sofort gröbstes Geschütz aufgefahren. Eine Aufnahme der Region Barcelona in die EU sei gar nicht sicher, wurde schwadroniert. Es müsse das übliche Kandidatenprozedere eingehalten werden. Bei den Schotten ist natürlich alles anders, die haben das Oel. Da kann man was holen !
  7. #36

    ach je

    [QUOTE=antonwitt;11868142]deutsch oder europäisch sein ist ja doof - in euren Ansichten. Was hindert euch daran, euch mit den Engländern (nicht Britten) zusammenzuschließen, aus der EU auszutreten und eine eigene Union zu gründen. Euer Separatismus geht doch dem Rest (oder der Mehrheit) eigentlich am A... vorbei. Also entweder Schnauze halten oder konstruktiv handeln.
    MfG ein Haqnseat[/QUOTE

    schon wieder so ein besserwisserischer Schiffschaukelbremser der garnicht bemerkt dass seine Äusserungen aber sowas von seperatistisch sind----gell lieber Bürger dessen Horizont bei den Stadtgrenzen der"Freien und Hansestadt Hamburg" aufhört.
    Selbst über die deutschen Freistaaten meckern--ach nein das tun die nur über Bayern aber sich immer noch Hansestadt schimpfen.
    Sicher Protestant und damit absolut humorlos. Die Leute hab ich gerner. Sogar zum fressen gern :-))
  8. #37

    und deswegen ist auch

    Zitat von Achmuth_I Beitrag anzeigen
    ...auch sonst meinen?

    Dass die Kameraden keinen Plan von Volkswirtschaft haben zeigen sie ja regelmäßig.
    Bayern der grösste geldempfänger aus dem LFA :-)) Scchuss nicht gehört wa?? Verraten Sie mir mal wie denn Bayern bei der angeblich vorherrschenden Unkenntnis das erfolgreichste Bundesland wurde??Und die ach so tollen und allwissenden Nordländer die Hand aufhalten müssen??
  9. #38

    Aber das ist doch das Problem....

    Zitat von rurei Beitrag anzeigen
    Der industrielle (!!!) Austausch mit UK ist auf bestem Wege, auch auf der Basis der Rolle von UK in Europa, so wie es ist, man braucht nicht mehr.
    Man lese .....
    Ist es denn nicht deprimierend, das Cameron und die CSU Recht haben?
    Schauen sie sich "unsere" Politiker an und malen sie sich mal die künftigen Konsequenzen deren Politik aus....
  10. #39

    Wenn es ihn gäbe...

    Tja, wenn, dann könnte man geneigt sein, Gott wirklich mal anzuflehen, die EU platzen zu lassen, nur um das Geheul all jener zu hören, die dann arbeitslos würden...