Sexismus-Debatte: FDP spricht von Schlammschlacht gegen Brüderle

dapdDeutschland debattiert über Sexismus, weil Rainer Brüderle eine "Stern"-Reporterin bedrängt haben soll. Nur für die Liberalen ist das kein Thema, stattdessen verbreiten Parteifreunde wilde Verschwörungstheorien. Nun ist der FDP-Spitzenkandidat erstmals seit dem Skandal öffentlich aufgetreten.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-879926.html
  1. #290

    Intrigant

    Zitat von Persipanstollen Beitrag anzeigen
    Der Zeitpunkt ist ideal um Hr Brüderle loszuwerden. Die Niedersachsenwahl ist positiv gelaufen, Hr Lindner scharrt mit den Hufen und die Partei hat noch 8 Monate Zeit ohne den einnehmenden Hr Brüderle groß zu werden. Das Ganze stinkt nach Inszenierung.
    Diese Inszenierung hat dann der Brüderle aber von gaaanz langer Hand vorbereitet.
    Respekt.
  2. #291

    Friedrich v. Schiller:

    das gilt für die FDP-Politik insgesamt: z.B. das Verprechen,
    Steuerrecht zu vereinfachen (Kirchhof chancenlos), nichts ist
    passiert. Es gilt auch für den Handlungs-Elan der einzelnen Spitzen-Politiker der FDP. Insofern hätte von Herrn Brüderle für die Journalistin Himmelreich wahrscheinlich
    keine wirkliche Gefahr bestanden.
  3. #292

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschland debattiert über Sexismus, weil Rainer Brüderle eine "Stern"-Reporterin bedrängt haben soll. Nur für die Liberalen ist das kein Thema, stattdessen verbreiten Parteifreunde wilde Verschwörungstheorien. Nun ist der FDP-Spitzenkandidat erstmals seit dem Skandal öffentlich aufgetreten.

    FDP in der Sexismus-Debatte: Brüderle hält Rede in Düsseldorf - SPIEGEL ONLINE
    Ist doch völlig Wurst ob Herr B. Nachts in der HotelBar jemanden dumm anquatscht oder nicht. Einen zuviel intus, ein bisschen dumm gelabert und das ist dann skandalös? Schon mal beim Karneval in Köln gewesen? Ich warte auf tausende Artikel ähnliche hohen Niveaus und ähnlich essentieller Inhalte.
  4. #293

    Zitat von schreibwerk Beitrag anzeigen
    Wo sind die FDP-Frauen? Eure Meinung zu Brüderle? Oder ist dies in Eurer Partei usus dumm angequatscht zu werden? Wie peinlich ist das denn, da tobt ein "sexistischer Brüderle-Taifun" und keine macht den Mund auf...
    Ihre Frage ist eigenltich ein Fall für Google ist dein Freund. Aber ich bin Ihnen mal behilflich:

    "Die Liberale Silvana Koch-Mehrin nahm den "Stern" für seine Berichterstattung dagegen in Schutz. "Ich finde es gut, dass Frau Himmelreich den Mut hat, das Thema Anzüglichkeiten so offen zu benennen", sagte Koch-Mehrin. Angesichts der Relevanz des Themas sei es aber wichtig, es "aus der Nische FDP-Kritik" herauszubringen. "Das Thema ist größer als die FDP und geht über diese hinaus."

    Allerdings warf Koch-Mehrin ihrer Partei vor, ein Problem mit Frauen in den eigenen Reihen zu haben. "Die FDP ist das Schlusslicht, wenn es darum geht, Gleichberechtigung in der eigenen Partei zu leben", sagte sie. Wirksame Schritte, um den Frauenanteil zu erhöhen, gebe es bei der FDP nicht. Schon jetzt gebe es kaum Frauen in der Partei, und es würden immer weniger. "Dadurch werden viele relevante Themen aus einer nicht sehr repräsentativen Sichtweise betrachtet", sagte Koch-Mehrin, die dem Frauenausschuss des Europäischen Parlaments angehört."
    Anmache-Vorwürfe: Westerwelle stellt sich vor Brüderle - SPIEGEL ONLINE
  5. #294

    Zitat von klaus_michel2 Beitrag anzeigen
    ...in Brasilien kommen 200 Menschen in einer Disko um, Großbritannien will aus der EU raus, etc...
    Aber welches Thema wird im Spiegel Online seit Tagen verkrampft auf Platz 1 gehalten? - Langsam kann ich Spiegel Online nicht mehr wirklich ernst nehmen...
    Den Brandschutz in Brasilien können wir von hier aus nicht verändern. Die Briten können wir nicht aufhalten, wenn sie aus der EU rauswollen. Aber am alltäglichen Sexismus in Deutschland können wir etwas ändern, wenn wir ihn festmachen und erkennen.
  6. #295

    Der feuchte Wangenkuß

    bedeutet in der causa Brüderle schon die maximale sexuelle Enthemmung. Laßt' mal die Wein-Königinnen berichten aus seiner rheinland-pfälzer Zeit. Der Mann ist in der Beziehung völlig harmlos. Frau Himmelreich war in jener Nacht nicht wirklich in Gefahr.
  7. #296

    Zitat von mb52 Beitrag anzeigen
    Erstaunlicherweise wird Brüderle und zugleich (die mir persönlich sehr unsymphatische FDP) in die Pfanne gehauen und zwar ohne zu hinterfagen, ob
    1. die angeblichen Erlebnisse der Laura Himmelreich überhaupt bewiesen werden können, oder vielleicht bloß meien- und karrierregeile Erfindungen der Dame sind;
    2. sollte die Geschichte wirklich stimmen, weshalb bringt es dieses arme Opfer erst jetzt, mit einem Jahr Verspätung an die Öffentlichkeit?
    An Brüderles Stelle würde ich jedenfalls eine Anzeige wegen Verleumdung und übler Nachrede erstatten.
    Der bekannte Strafanwalt Wolfgang Kubicki hat nach eigener Aussage dem Herrn Brüderle abgeraten, Strafanzeige zu stellen, da die Aussagen im Himmelreich-Artikel auf Tatsachen beruhen.
  8. #297

    Was soll der Quatsch ...

    Männer denken morgens drüber nach welche Krawatte sie anziehen sollen und Frauen darüber wie kurz der Rock sein soll - wenn beide sich auf Augenhöhe begegnet und jeder weiß was er für "Signale sendet" gibt's doch kein Problem ...
  9. #298

    An die Hotelzimmertür zu klopfen...

    ...braucht einen gewissen Mut. Offensichtlich regen sich da Frauen auf bei denen nie jemand and die Tür klopft. Wenn doch, dann reicht ein klares Nein. Herr Brüderle ist sicher imstande das zu verkraften. Mir geht dieses hysterische Gekreische nach einem weichgespülten Kastraten als Idealbild des modernen Mannes ziemlich auf den Sack, um beim Thema zu bleiben. Am schlimmsten aber sind die grünen Waschlappen, die statt mit der Leiter den Balkon zu erklimmen, Rilke flöten und sich anschließend auf Youporn masturbierenderweise abreagieren.
  10. #299

    Zitat von steelseries Beitrag anzeigen
    Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich jemals dem laufenden Altherrenwitz in irgendeiner Aussage zustimmen könnte aber die Vorwürfe wirken, selbst wenn sie noch untertrieben wahr sind, zu einem gewissen Grad nach einer Kampagne gegen Brüderle. Kaum wird er als Spitzenkandidat nominiert, fällt einer Journalistin ein Jahr nach den Vorkommnissen ein, er habe sie sexuell belästigt. Allein die lange Wartezeit und der Zeitpunkt machen stutzig.
    nicht nur das, die journalistin hatte ihn um mitternacht aufgesucht.

    nicht gerade eine bürozeit.