Vater von Skistar Vonn: "Mir sind keine Anzeichen von Depressionen aufgefallen"

APLindsey Vonns Vater Alan Kildow glaubt nicht daran, dass seine Tochter unter Depressionen leidet. Das sagte er in einem Gespräch mit dem SPIEGEL. Die Skirennfahrerin hatte kürzlich erklärt, dass sie seit 2002 mit der psychischen Krankheit kämpfe.

http://www.spiegel.de/sport/wintersp...-a-879800.html
  1. #1

    SPON fuehrt Journalismus mal wieder zu neuen Hoehen.

    Da fragen die tatsaechlich den entfremdeten Vater was er von den Depressionen der Tochter wusste... das Ganze haette noch als Eilmeldung plakatiert werden muessen.
  2. #2

    Aha

    Eine Frau sagt, sie leidet unter Depressionen und der Vater wills besser wissen. Wie aufregend und interessant!
  3. #3

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Lindsey Vonns Vater Alan Kildow glaubt nicht daran, dass seine Tochter unter Depressionen leidet. Das sagte er in einem Gespräch mit dem SPIEGEL. Die Skirennfahrerin hatte kürzlich erklärt, dass sie seit 2002 mit der psychischen Krankheit kämpfe.

    Lindsey Vonss Vater zweifelt an Depressionen seiner Tochter - SPIEGEL ONLINE
    Wenn ich 6 Jahre keinen Kontakt zu einem anderen Menschen habe, habe ich natürlich den kompletten Überblick über die Befindlichkeiten des anderen, Schon klar Vater Kildow!
  4. #4

    na genial

    ich les bald die bildzeitung, die ist deutlich journalistischer als das hier.. praktikanten? auweh, schickt die mal schnell nach berlin.
  5. #5

    ...

    Zitat von sailorwolf Beitrag anzeigen
    ich les bald die bildzeitung, die ist deutlich journalistischer als das hier.. praktikanten? auweh, schickt die mal schnell nach berlin.
    Ich habe den Spiegel abonniert, da ich aber seit, gefühlt, 1968 keine Bildzeitung mehr in der Hand hatte, gönne ich mir seit einiger Zeit SPON als Ersatz! :-)
  6. #6

    Zitat von jujo Beitrag anzeigen
    Ich habe den Spiegel abonniert, da ich aber seit, gefühlt, 1968 keine Bildzeitung mehr in der Hand hatte, gönne ich mir seit einiger Zeit SPON als Ersatz! :-)
    Na ja, ist ja mehr goldgelb geworden im @SPON als alles andere....
  7. #7

    Bravo

    mit diesem Artikel sollte eine Bewerbung bei psychiatrischen Fachzeitschriften, etwa des Thieme Verlags, erfolgreich verlaufen.
  8. #8

    Naja

    natürlich ist das jetzt nicht derart aussagekräftig. Aber zum Einen soll der Beginn der Depression ja in einem Zeitraum, als die Beiden noch Kontakt hatten.
    Zum Anderen, ist Vonn einfach die Dramaqueen schlechthin. Kein Sieg, der nicht unter unglaublichen Schmerzen und durch Überwindung eigentlich nicht überwindbarer Hindernisse errungen wurde.
    Andere depressive Sportler ziehen sich zurück und ihre Leistung leidet beträchtlich? Vonn ist überall dabei, immer am Lachen und betreibt während einer 10jährigen Depression ununterbrochen Leistungssport und bricht alle Rekorde. Da kann man ja mal Psychologen fragen, wie realistisch das wohl wieder ist...
  9. #9

    also

    Zitat von hanswurster Beitrag anzeigen
    natürlich ist das jetzt nicht derart aussagekräftig. Aber zum Einen soll der Beginn der Depression ja in einem Zeitraum, als die Beiden noch Kontakt hatten.
    Und?
    Wieviele Eltern gehen davon aus, dass das Kind pubertär bedingt grade/mal wieder eine Phase durchmacht? Eine Depression hat nichts mit Masern zu tun, die man nach Augenschein diagnostieren kann.

    Zitat von hanswurster Beitrag anzeigen
    Andere depressive Sportler ziehen sich zurück und ihre Leistung leidet beträchtlich? Vonn ist überall dabei, immer am Lachen und betreibt während einer 10jährigen Depression ununterbrochen Leistungssport und bricht alle Rekorde. Da kann man ja mal Psychologen fragen, wie realistisch das wohl wieder ist...
    Welche anderen Sportler meinen Sie bitte? Mir fällt nur ein Sven Hannawald ein.
    Hätten Sie Aussagen von Frau Vonn zu diesem Thema gelesen, dann wären Sie ein bisschen schlauer. Auf den Skiern wäre alles prächtig gewesen, nachts im Bett hätte sie bitterlich geweint. Dazu sind die Damen angehalten, sich mit einem Mikro im Gesicht freundlichst zu geben. Das hat sie getan. Es werden ständig Leute freundlich angegrinst, obwohl grade wieder die persönliche Welt untergeht. Schein und Sein. Sie wissen schon.