Dschungelcamp-Finale: Aus der Wildnis, hin zur Vernunft

RTLDie große Frage vor dem Finale: Wer holt die Dschungelkrone 2013? Und die noch größere: Wer mit einem Funken Verstand stellt sich diese bescheuerte Frage überhaupt? Unser Autor hatte eine Erkenntnis - und aus gegebenem Anlass ein kleines Rendezvous mit seiner Vernunft.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/dsch...-a-879809.html
  1. #1

    Mathieu Carrière

    " Es konnte zwar keiner ernsthaft erwarten, dass sich "Ich bin ein Star. Holt mich hier raus!" wieder zu solchen Höhen erheben könnte wie in der legendären fünften Staffel mit den Dramen um Sarah Knappik und dem sympathischen Dschungelkönig Peer Kusmagk...."


    Ich habe erst gar keine Steigerung zur fünften Staffel erwartet - weil die einfach nicht zu steigern ist. Dank Sarah Dingens und des hierorts leider unerwähnt gebliebenen Mathieu "Der irre Blick" Carrière.
  2. #2

    wieso

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die große Frage vor dem Finale: Wer holt die Dschungelkrone 2013? Und die noch größere: Wer mit einem Funken Verstand stellt sich diese bescheuerte Frage überhaupt? Unser Autor hatte eine Erkenntnis - und aus gegebenem Anlass ein kleines Rendezvous mit seiner Vernunft.

    Dschungelcamp vor dem Finale: Es ist schlecht - SPIEGEL ONLINE
    wird über sowas überhaupt berichtet? für mich ist das der untergang des abendlandes. ich schaue selbstverständlich nur arte und höre swr kulturradio. dschungelcamp ist doch unterschichtenfernsehen. kein wunder, dass es mit deutschland immer weiter bergab geht.
  3. #3

    Joey!

    JOEY! JOEY!
    (Vielleicht ruft ja jemand für ihn an. Soweit, dass ich Geld dafür ausgebe, geht meine Liebe zur Sendung nun nicht.)

    Der Autor hat allerdings recht, das Dschungelcamp hat wirklich an Unterhaltungswert (und Überraschungsmomenten) eingebüßt.
    Schuld an dieser Entwicklung sind allerdings meiner Ansicht nach Fiona und Olivia Jones (die ich normalerweise sehr schätze), die waren sich einfach viel zu offensiv ihrer Außenwirkung bewußt.

    Joey ist ein absolutes Highlight, was für eine ehrliche Unschuld einer so geschundenen jungen Seele.
    Ich würde mir für ihn wünschen, daß er eine Ausbildung in der Pflege (Alten-, Kranken oder Tierpflege) oder - wenn ihm am Singen so viel liegt - als Musiktherapeut machen kann. Aber diesem Haifischbecken Populärkultur würde er früher oder später völlig zum Opfer fallen.
  4. #4

    Wo leben wir?

    Zitat von Peter-Lublewski Beitrag anzeigen
    " Es konnte zwar keiner ernsthaft erwarten, dass sich "Ich bin ein Star. Holt mich hier raus!" wieder zu solchen Höhen erheben könnte wie in der legendären fünften Staffel mit den Dramen um Sarah Knappik und dem sympathischen Dschungelkönig Peer Kusmagk...."


    Ich habe erst gar keine Steigerung zur fünften Staffel erwartet - weil die einfach nicht zu steigern ist. Dank Sarah Dingens und des hierorts leider unerwähnt gebliebenen Mathieu "Der irre Blick" Carrière.
    Steigerung? Nicht zu steigern? Also wenn man schon so ein primitives niveauloses seichtes Unterschichtenprogramm ansieht, dann sollte man zur Einsicht fähig sein, dass es so etwas wie Höhen nicht gibt. Es bleibt einfach in bodenlos niveauloses Programm. Bei RTL gibt es offensichtlich keine Steigerungen. Selbst wenn man mein, noch tiefer geht es gar nicht, dann beweisen die Macher, dass doch geht. Spaß daran zu haben, wie andere Menschen sich vollständig entwürdigen. Na klasse. Menschen die nur mit Mühe ihren Mageninhalt zurückhalten können, während sie ihre diversen Aufgaben zu erfüllen versuchen, so etwas kann man nun wirklich nicht mehr unterbieten. Wo sollen da noch Steigungen und Höhen sein?
  5. #5

    Meine Rede

    Das hat der Autor schön auf den Punkt gebracht - das Format frisst sich selbst auf. Spätestens wenn die Kandidaten sich da drin selbst auf eine Metaebene heben, die eigentlich Zietlow und Hartwich vorbehalten sein sollte, ist der Reiz endgültig verflogen. Ich hab es zwar noch geschaut dieses mal, aber ist in der Tat größtenteils eins: Langweilig. Teilweise kommt sich vor wie bei 'Mitten im Leben', gescripted und allzu billig.

    Legendär dagegen Staffel 5, die solch eine Eigendynamik entwickelte, wie man es sich wohl vorher nie erträumen hat können. Das war for sure der Höhepunkt, ganz großes Kino. Aber wie so oft bei Fortsetzungen - da ist dann irgendwann die Luft raus.

    In diesem Sinne: "Ich sag jetzt einfach mal die Wahrheit" und "DU BIST GEFÄHRLICH!!".
  6. #6

    Stimmt, es gab bessere Staffeln,..

    die mit Desiree Nick und die Knappick. Aber auch schon schlechtere: die letztjährige zum Beispiel. Also ordentliches Mittelmaß. Man kann eben nicht alles steuern und vielleicht liegt darin auch der Reiz dieses "Reality-" Formates.
  7. #7

    [QUOTE=stedefreud;11859888]JOEY! JOEY!
    (Vielleicht ruft ja jemand für ihn an. Soweit, dass ich Geld dafür ausgebe, geht meine Liebe zur Sendung nun nicht.)

    Der Autor hat allerdings recht, das Dschungelcamp hat wirklich an Unterhaltungswert (und Überraschungsmomenten) eingebüßt.
    Schuld an dieser Entwicklung sind allerdings meiner Ansicht nach Fiona und Olivia Jones (die ich normalerweise sehr schätze), die waren sich einfach viel zu offensiv ihrer Außenwirkung bewußt.

    Joey ist ein absolutes Highlight, was für eine ehrliche Unschuld einer so geschundenen jungen Seele.
    Ich würde mir für ihn wünschen, daß er eine Ausbildung in der Pflege (Alten-, Kranken oder Tierpflege) oder - wenn ihm am Singen so viel liegt - als Musiktherapeut machen kann. Aber diesem Haifischbecken Populärkultur würde er früher oder später völlig zum Opfer fallen.[/QUOTE


    Ja , ich rufe für Joey an, die paar Cent sind mir das Wert. Hoffentlich mahen mehr mit, aber die gucken ja lieber Bildungsfernsehen, irgendeinen Pilcher Müll oder Traumschiff Soße.
  8. #8

    Lieber Stefan Kuzmany

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die große Frage vor dem Finale: Wer holt die Dschungelkrone 2013? Und die noch größere: Wer mit einem Funken Verstand stellt sich diese bescheuerte Frage überhaupt? Unser Autor hatte eine Erkenntnis - und aus gegebenem Anlass ein kleines Rendezvous mit seiner Vernunft.

    Dschungelcamp vor dem Finale: Es ist schlecht - SPIEGEL ONLINE
    Sie sollten sich mal den Streifen "God Bless America" anschauen.
    Vielleicht gelingt im Anschluss ein wirkliches "Rendezvous mit Ihrer Vernunft".
  9. #9

    Schwachsinn?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die große Frage vor dem Finale: Wer holt die Dschungelkrone 2013? Und die noch größere: Wer mit einem Funken Verstand stellt sich diese bescheuerte Frage überhaupt? Unser Autor hatte eine Erkenntnis - und aus gegebenem Anlass ein kleines Rendezvous mit seiner Vernunft.

    Dschungelcamp vor dem Finale: Es ist schlecht - SPIEGEL ONLINE

    Ja es ist Schwachsinn und der Spiegel/Spon bietet diesem Mist auch noch eine Plattform. Manchmal schaut meine Freundin diesen Mist und ich an meinem Lappy notgedrungen mit einem Auge auch. Wenn ich sie dann frage: Schatz warum schaust du dieses Zeug an meint sie, weil alle so schön bescheuert sind! So kann man es auch sehen aber ändert nichts an meiner Meinung, dass dieses "Format" einfach nur unterirdisch schlecht ist.
    Aber wenn man den Zuschauerzahlen glauben schenken will muss soetwas in D sehr beliebt sein, so kann man die fortschreitende Verblödung einer Gesellschaft auch zum Ausdruck bringen.
    Gruß HP