Zwölf Verdächtige: BKA-Chef Ziercke rechnet mit weiteren Anklagen im NSU-Verfahren

DPA/ Ostthüringer ZeitungFünf Personen sind bislang im NSU-Verfahren angeklagt, doch laut dem Chef des Bundeskriminalamts kann sich ihre Zahl noch erhöhen. Jörg Ziercke sagte, er rechne damit, dass sich weitere Personen als Unterstützer vor Gericht verantworten müssen - und sprach von zwölf Verdächtigen.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-879805.html
  1. #1

    Höchst fraglich

    Es ist höchst fraglich, ob die Sicherheitsbehörden jetzt in der Lage sind, ihre eigenen "Black-outs" aufzuklären. Die "Pannen" bergen schon Stoff für das Unterhaltungs-Programme.

    Zum Beispiel der Nagel-Bomben-Anschlag in Köln; der CDU-Obmann, Untersuchungsausschuss des Bundestags, Clemens Binninger:

    “Es gab eine Sprengstoffdatei beim Bundeskriminalamt. Hätte man dort die Begriffe eingegeben, in diese Datei: Männlich, rechtsradikal, Koffer, alles Merkmale die in Köln offensichtlich vorlagen, wäre als Treffer angezeigt worden: Mundlos und Böhnhardt.”

    Darauf kommentiert Oliver Welke von der Heute-Show:

    “Hmm, leider hatten die Ermittler die Worte “russisch, tabulos, rasiert” eingegeben. Schade. Schade. Ja, passiert.”
    “Heute-Show” zum Kölner Nagelbomben Anschlag | Friedensblick

    Darauf angesprochen wird der Chef des Bundeskriminalamtes Ziercke ausgesprochen unhöflich zu den Mitgliedern des Bundestag-U.-Ausschusses. Bezüglich der fehlenden Eingaben in die Tatmeldedatei, antwortet …

    Ziercke: „Ach so?!“

    Binninger: „Warum haben Sie die Tatmeldedatei nicht bedient?“

    Ziercke: „Das müssen Sie mir beweisen, dass dann die drei Namen aufgetaucht wären. Sensationell!“

    Binninger: „Ich habe mein Wissen aus den vorliegenden Akten.“

    Ziercke: „Sen-sat-io-nell!!! Und das haben Sie alles nachgeprüft?“
    Durfte der Kölner Bomben-Anschlag nicht aufgeklärt werden? | Friedensblick
  2. #2

    Mehr als 3 ...

    Naja, man muss ja genug Leute zusammen kriegen, um weiter von einer terroristischen Organisation reden zu können. Man darf gespannt sein, auf die Ausgänge der Verfahren ...
  3. #3

    Leider ist da wenig rechtsstaatlich,

    der Staat muß für alle Bürger die höchstmögliche Sicherheit garantieren und diese mit rechtsstaatlichen Mitteln durchsetzen.Mörder sind massivst zu bestrafen,aber bei den Vorgängen um die "NSU" glaube ich an starkes Staatsversagen,die Sicherheitskräfte (Polizei,VS ,MAD)haben ein klägliches Bild abgegeben und die Justiz soll es nun mit allen Mitteln richten und ich denke da ist eine Menge Rechtsbeugung,Durchstecherei und Vorverurteilung im Spiel, die Instrumentalisierung dieser Cause für andere politische Zwecke ist sträflich und keine erhebt Bedenken,weil sonst in die gleiche Ecke gestellt!
  4. #4

    64 Terrabyte

    Da kann was nicht Stimmen. Wo stand da das Rechenzentrum???.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Fünf Personen sind bislang im NSU-Verfahren angeklagt, doch laut dem Chef des Bundeskriminalamts kann sich ihre Zahl noch erhöhen. Jörg Ziercke sagte, er rechne damit, dass sich weitere Personen als Unterstützer vor Gericht verantworten müssen - und sprach von zwölf Verdächtigen.

    BKA-Chef Ziercke rechnet mit weiten Anklagen im NSU-Verfahren - SPIEGEL ONLINE
    Es ist eine Blamage für den Rechtsstaat und zeigt nur wie gleichgültig und ignorant wir sind wenn es um Deutschland geht. da sitzt eine Mörderin die mit ihren 2 Kumpels mehr als 10 Menschen getötet hat und keiner schreit auf,weil die Akten vorsätzlich zerstört wurden,keiner wundert sich über die Rolle BND...nichts! irgendwelche Anarchisten in Moskau wie Pussy Riot machen uns mehr sorgen...Unsere Geheimdienste haben über 10 jahrelang Mörder unterstützt und gedeckt...jetzt sitzt Zhäpe ohne Anklage über 6 Monaten in Haft und währenddessen werden alle Akten vernichtet und angeblich wusste keiner was davon...einfach peinlch für den Rechtsstaat und den gelenkten/gleichgeschalteten Medien. Und hier wird über Tuka Taka Land berichtet.. schaut erst auf unsere Justiz der enteierten Nation, die allen das selbe wünscht.
  6. #6

    Seltsam!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Fünf Personen sind bislang im NSU-Verfahren angeklagt, doch laut dem Chef des Bundeskriminalamts kann sich ihre Zahl noch erhöhen. Jörg Ziercke sagte, er rechne damit, dass sich weitere Personen als Unterstützer vor Gericht verantworten müssen - und sprach von zwölf Verdächtigen.

    BKA-Chef Ziercke rechnet mit weiten Anklagen im NSU-Verfahren - SPIEGEL ONLINE
    Das die umfassenden Aktenvernichtungsaktionen beim Verfassungsschutz und den ermittelnden Behörden eine Prozeßeröffnung nicht verhindern konnten, grenzt an ein Wunder!
    Immerhin werden sie durch die Ausdünnung der Beweislage dafür sorgen, daß außer Schauprozessen, die Aktivität vorspielen sollen, nichts passieren wird.
    Amüsement zu Lasten der Steuerzahler!
    Wenn es nicht so traurig wäre, würde man von permanenten Lachkrämpfen geschüttelt!
  7. #7

    Zitat von derandersdenkende Beitrag anzeigen
    Das die umfassenden Aktenvernichtungsaktionen beim Verfassungsschutz und den ermittelnden Behörden eine Prozeßeröffnung nicht verhindern konnten, grenzt an ein Wunder!
    Immerhin werden sie durch die Ausdünnung der Beweislage dafür sorgen, daß außer Schauprozessen, die Aktivität vorspielen sollen, nichts passieren wird.
    Amüsement zu Lasten der Steuerzahler!
    Wenn es nicht so traurig wäre, würde man von permanenten Lachkrämpfen geschüttelt!
    Man muss die ganze Geschichte einfach mal anhören und jedem normalen Mensch wird einfach schlecht davon. Unsere Geheimdienste wollen uns weissmachen,dass dieses Trio seit etwa 1998 im Untergrund gelebt hat und keiner aber wirklich keiner wusste, wo die 3 sich befinden. Dabei wissen wir ja mittlerweile,dass die Neo-Nazi Szene im Osten besonders durch V Leute unterwandert war,die Beschuldigten geben offen zu dass sie Geld für ihre Aktivitäten als V Leute kassiert haben und dieses Geld wurde in Propaganda gesteckt. Unsere Geheimdienste sind ja nicht von gestern,sie wissen und müssen genau wissen was in der Szene vorgeht,das ist schliesslich ihre Arbeit.
    Aber nehmen wir an all das ist nun mal wegen menschlicher Fehler passiert und die Behörden haben nicht miteinander gearbeitet..okay. Es gibt aber paar Fragen die jeder fragen würde,z.b. wie es sein kann,dass ausser der Morden auch noch regelmässig Raubüberfälle stattgefunden haben ,so wie es aus den Akten bekannt wurde,hat NSU etwa 2 mal pro Jahr einen Raubüberfall begannen und dazwischen wurden all die Morde verübt. Das ist schon ziemlich dreist solches Risiko anzugehen und neben den Morden auch noch Banken überfallen,dabei haben die 3 "normales" leben geführt mit gefälschten Papieren und diese Papiere sind im Polizei Jargon,als "echte unechte Papiere" genannt,es heisst die Papiere wurden von Oben genehmigt und in alle Register eingeführt,sonst wäre man in unseren Zeiten mit einem gefälschten Pass nach 3 Monaten aufgefallen.
    Es gibt auch ein interessantes Detail zu den Morden,der letzte Mord an einem Ausländer passierte ausgerechnet in dem Moment,als ein Geheimdienstmitarbeiter im Cafe sich befunden hat und er hat sich nach dem Mord auch nicht als Zeuge gemeldet,weil er angeblich auf schwulenseiten gechattet hat und seine Frau und Kollegen sollten es nicht erfahren..seit dem wurde kein Ausländer getötet,bis die junge Polizistin ermordet wurde und bis heute ist nicht klar warum..hat sie vielleicht etwas entdeckt und wollte es melden...
    Jedenfalls wurde im Wohnwagen von den Tätern die Waffe von Polizistin gefunden und ein Schweizermesser von ihrem Kollegen..ich meine welche erfahrener Terrorist und Bankräuber nimmt belastendes Material mit auf einen Überfall mit und das auch noch mit einem gemieteten Fahrzeug? Das ergibt keine Logik,wenn sie so dämlich wären dann wären sie schon vor Jahren aufgeflogen und die Tatsache,dass Zshäpe ohne Anklage so lange hinter Gittern verbracht hat,während der Zeit alle Akten vernichtet wurden ist auch sehr seltsam und das ist ja alles nachweisbar...warum stellen wir diese Fragen nicht und warum wird versucht die ganze Geschichte klein zu halten..MfG.
  8. #8

    Weil es darum geht,

    Zitat von Onkel_Karl Beitrag anzeigen
    Man muss die ganze Geschichte einfach mal anhören und jedem normalen Mensch wird einfach schlecht davon. Unsere Geheimdienste wollen uns weissmachen,dass dieses Trio seit etwa 1998 im Untergrund gelebt hat und keiner aber wirklich keiner wusste, wo die 3 sich befinden. Dabei wissen wir ja mittlerweile,dass die Neo-Nazi Szene im Osten besonders durch V Leute unterwandert war,die Beschuldigten geben offen zu dass sie Geld für ihre Aktivitäten als V Leute kassiert haben und dieses Geld wurde in Propaganda gesteckt. Unsere Geheimdienste sind ja nicht von gestern,sie wissen und müssen genau wissen was in der Szene vorgeht,das ist schliesslich ihre Arbeit.
    Es gibt auch ein interessantes Detail zu den Morden,der letzte Mord an einem Ausländer passierte ausgerechnet in dem Moment,als ein Geheimdienstmitarbeiter im Cafe sich befunden hat und er hat sich nach dem Mord auch nicht als Zeuge gemeldet,weil er angeblich auf schwulenseiten gechattet hat und seine Frau und Kollegen sollten es nicht erfahren..seit dem wurde kein Ausländer getötet,bis die junge Polizistin ermordet wurde und bis heute ist nicht klar warum..hat sie vielleicht etwas entdeckt und wollte es melden...
    Jedenfalls wurde im Wohnwagen von den Tätern die Waffe von Polizistin gefunden und ein Schweizermesser von ihrem Kollegen..ich meine welche erfahrener Terrorist und Bankräuber nimmt belastendes Material mit auf einen Überfall mit und das auch noch mit einem gemieteten Fahrzeug? Das ergibt keine Logik,wenn sie so dämlich wären dann wären sie schon vor Jahren aufgeflogen und die Tatsache,dass Zshäpe ohne Anklage so lange hinter Gittern verbracht hat,während der Zeit alle Akten vernichtet wurden ist auch sehr seltsam und das ist ja alles nachweisbar...warum stellen wir diese Fragen nicht und warum wird versucht die ganze Geschichte klein zu halten..MfG.
    die enge Verquickung zwischen Sicherheitsdiensten und rechtsradikales Verbrechen zu vertuschen oder kleinzureden.
    Es besteht von dieser Seite keinerlei Interesse an einer Aufklärung, weil man dabei selbst ins Zentrum der Ermittlungen geraten könnte.
    Und wer hat dies schon gern?
    Aus eben dieser engen Verpflechtung wird auch der Verbotsantrag der NPD scheitern.
    Wie will man diese Partei verbieten, aber gleichzeitig ihre Protegiers weiter wursteln lassen?
    Das paßt nicht zusammen!
    Vorschlag: Wir zünden alle zusammen Kerzen an, dann haben wir der bisherigen Praxis Genüge getan! Einen Erfolg vor Gericht will wohl ohnehin keiner der Antragsteller!