Bundeswehr: De Maizière verteidigt Interesse an Kampfdrohnen

DPA"Unbemannte Luftfahrzeuge unterscheiden sich in der Wirkung nicht von bemannten": Verteidigungsminister de Maizière spricht sich klar für die Anschaffung bewaffneter Drohnen aus. Zusammen mit Frankreich sollen die Geräte entwickelt werden. Auch der Wehrbauftragte unterstützt das Vorhaben.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-879793.html
  1. #1

    Kampftruppen

    "So lehnt Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin den Kauf von Kampfdrohnen ab, weil dies seiner Ansicht nach die Schwelle für den Einsatz militärischer Mittel senke."

    Ist das der Trittin, der in der letzten Woche noch Kampftruppen nach Mali (zum Glück hat er nichts zu melden) schicken wollte? Falls ja, kann der Typ sich mal entscheiden?
  2. #2

    Top Guns?

    Der Krieg ist sicher nicht humaner weil Top Guns und Typen wie Prinz Harry am Drücker sitzen. Piloten für 1 Million auszubilden und die Fluggeräte viel größer, teurer und komplexer zu bauen weil sie Menschen befördern müssen ist selbstverständlich Unsinn. Daher ist es zwingend in der staatlichen Logik unbemannte Flugzeuge zu bauen so bald Kameras und andere Detektoren das gleiche Maß an Steuerung und Rundblick ermöglichen.
    Die "Drohnen" zu nennen klingt allerdings besonders bedrohlich.
    Bedrohlich ist aber vor allem die liederliche Art wie in Deutschland Krieg immer mehr zum Normalzustand wird. Er muss Ultima Ratio bleiben und nicht für sekundäre Interessen wie angebliche "Bündnispflichten" und sonstige "Interessen" geführt werden.
  3. #3

    ferngesteuert

    Krieg aus dem sicheren Bunker, da lacht das Herz. endlich können die einfachen Soldaten so wie schon immer die Befehlshaber und verantwortlichen Politiker aus sicherer Entfernung ohne eigene körperliche Gefahr töten. das verändert die schwelle zur kriegfuehrung ganz erheblich! so etwas wollen wir nicht!
  4. #4

    Zitat von Peter-Lublewski Beitrag anzeigen
    Ist das der Trittin, der in der letzten Woche noch Kampftruppen nach Mali (zum Glück hat er nichts zu melden) schicken wollte? Falls ja, kann der Typ sich mal entscheiden?
    Haben Sie darüber auch einen Link?
  5. #5

    Zur modernen Abschreckung vgehoert nicht nur Satellitenaufklaerung sondern auch der Einsatz von Drohnen. Lieber der Einsatz von "Blech" als tote deutsche Soldaten. Darüber sollte auch ein Herr Trittin nachdenken.
  6. #6

    Zitat: "So lehnt Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin den Kauf von Kampfdrohnen ab, weil dies seiner Ansicht nach die Schwelle für den Einsatz militärischer Mittel senke."
    Die größte Gefahr für Kriege stellt wohl die Senkung geistiger Hemmschwellen bei Politikern wie den Grünen dar, die, einst Heimat Blümchen schwenkender Pazifisten, jetzt zu Kriegseinsätzen in aller Welt bereit sind.
  7. #7

    Zitat von audumbla Beitrag anzeigen
    Zur modernen Abschreckung vgehoert nicht nur Satellitenaufklaerung sondern auch der Einsatz von Drohnen. Lieber der Einsatz von "Blech" als tote deutsche Soldaten. Darüber sollte auch ein Herr Trittin nachdenken.
    Sie sollten vielleicht einmal darüber nachdenken, dass die Hemmschwelle für Kriegseinsätze sinkt, wenn die eigenen Soldaten nicht mehr gefährdet sind.
  8. #8

    Zum Schutz ?

    der Soldaten sollen die bewaffnete Drohnen alternativlos erforderlich sein ? Kann das bitte mal jemand mit Argumenten , mit Beispielen erklären ? Aber gezielte Tötungen sollen keineswegs beabsichtgt sein ? Können die Drohnen gezielt nur ins Bein schiessen ?
  9. #9

    Verteidigungsminister de Maizière verteidigt Kampfdrohnen-Anschaffung - SPIEGEL ONLINE[/QUOTE]
    Die Drohnen werden die perfideste Waffe sein, die es je gab.
    Alle Waffen hat nach einer gewissen Zeit auch die andere Seite!
    Dann Gnade uns Gott, wenn der Bumerang zurück kommt!