Zeitschinderei im Pokalspiel: Premier-League-Trainer nennt Balljungen "Idiot"

AFPIm Pokalspiel gegen Chelsea schindete Charlie Morgan Zeit, dann wurde er von Eden Hazard getreten. Das Verhalten des Balljungen sei "widerlich" gewesen, sagte QPR-Trainer Harry Redknapp. Unterdessen hat die FA Anklage gegen Hazard erhoben, ihm droht eine lange Sperre.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-879746.html
  1. #10

    Mal Aktiver gewesen?

    Zitat von stefan211 Beitrag anzeigen
    Ich hab mir mittlerweile die Szene angesehen und kann die Kritik am Balljungen nicht wiklich verstehen. Das war eine vollkommen harmlose Situation, bis der Chelsea Stürmer meinte, um den Ball kämpfen zu müssen. Warum nur? Wäre er einfach weg geblieben, dann hätte der Balljunge die Kugel zum Torwart geworfen und es wäre schnell weiter gegangen. Dem Stürmer hat der Ball doch überhaupt nicht zugestanden sondern der anderen Mannschaft. Er hat ja gerade zu einen Kampf um den Ball provoziert.
    Sind Sie mal aktiver Fußballer gewesen, der in einem wichtigen Spiel auf dem Platz steht und das eigene Team knapp hinten liegt? Dann wüssten Sie nämlich, dass man es immer recht eilig hat und will, dass das Spiel im Fluss bleibt. Es ging bei dem Spiel letztendlich um etwas mehr als nur ein müder Freundschaftskick. Deshalb ist für mich absolut klar warum Hazard es eilig hatte.

    Nur darf man sich halt nicht so provozieren und zu so einer Handlung hinreißen lassen. Die war letztendlich saudumm und die rote Karte absolut gerechtfertigt. Ich frage mich nur, warum der Verband groß über eine größere Strafe spricht, aber ein grob vorsätzlicher und schon vortags angekündigter Verstoß gegen das Fairplay ist keine Diskussion wert!? Das ist meines Erachtens der eigentliche Skandal.
  2. #11

    Vorbildfunktion

    Ich denke ein Fußballspieler hat auch eine Vorbildfunktion.

    Es kann nicht sein das man im täglichen Leben für alles und jedes eine übergordnete Person herbei rufen sollte.
    Ein kurzer Kick und der Ball springt hervor und das Spiel geht weiter.
    Das sich der Junge dann minutenlang auf dem Boden wälzt, ist übrigens auch eine Folge unsportlichen Verhaltens das aber immer geduldet wird.

    Der Verband muß sich endlich um diese Schauspieler kümmern und nicht Spieler bestrafen die eine Situation einfach und gerecht lösen.

    Auf dem Video sieht man genau das der Ball nach dem kurzen Kick unter dem Jungen hervorspringt. Da ist nichts mit " in den Bauch treten"
    Auch diese verlogenen Schlagzeilen haben keine Vorbildfunktion sondern schaden der Gesellschaft.
  3. #12

    tze

    Ich hab mir das jetzt auch bei Youtube angeschaut, und sehe da auch kein verwerfliches Handeln des Spielers. Er hat ja unter dem Jungen gekickt um an den Ball zu kommen und ist vorsichtig drübergestiegen, als dieser auf der anderen Seite hervorrollte. Von wutentbrannten Tritten in die Nierengegend wie sich "Balljunge wird getreten!!" anhört, sehe ich da nix.
    Was liegt der Wicht auch auf dem Ball rum?
  4. #13

    optional

    Ich bleibe meiner Meinung. Die Situation war eindeutig. Der Ball ging ins Aus und es ist die Aufgabe des Balljungen den Ball zu fangen und zum Torhüter zu werfen. Jeder hat sich daran gehalten. Alle anderen Spieler sind bereits zurück gelaufen um den Abstoß zu erwarten. Nur Herr Hazard hatte eigene Pläne. Erst ein Rennen mit dem Jungen um den Ball. Nachdem er diesen Wettkampf verloren hat kommt die nächste Dämlichkeit, mit dem Versuch den Ball aus den Händen zu treten.

    Zur Frage von Strg c:
    Ja ich spiele Fußball und zwar als Verteidiger. Und ich finde solche übereifrige Stürmer einfach nur drollig. Da muss man ganz cool bleiben und den Ball behaupten. Letztendlich erreichen diese Leute aber immer das Gegenteil von dem was sie eigentlich wollen: Sie verzögern das Spiel.
  5. #14

    Schade

    ... das SPON nicht die Gelegenheit wahrnimmt und die eigene, reißerische und die Wirklichkeit verzerrende Berichterstattung entschuldigt.
    Denn 1.) kann jeder sehen, dass Hazard in keinem Fall den Jungen hinschubst, er lässt sich fallen. Zudem tritt er in keinem Fall so fest zu, wie der schmerzverzerrte Gesichtsausdruck vermuten lässt. Klare Schwalbe!
    2.) hat der Junge - Sohn (!) des gegnerischen Clubchefs (!!) - doch mittlerweile offen zugegeben, dass er alles geplant hatte, Zeitschinderei und somit Provokation.
    Wie einige Gutmenschen hier und eine PL-Trainer dieses Verhalten noch gutheißen und entschuldigen können, bleibt schleierhaft.

    Hoffentlich kommt Hazard mit einer milden "Strafe" davon, er hat nun wirklich nichts falsch gemacht.
  6. #15

    Nimm du ihn, ich hab ihn sicher

    Der Balljunge hätte sich nicht so mädchenhaft anstellen dürfen, nachdem er mannhaft den Ball für ein paar Sekunden mehr (was den Rest der Spielzeit anbelangte relevant) hat rausholen wollen. Da kommt, klar, ein Kicker von der anderen Mannschaft und will die Kugel.

    Selbst wenn Eden Hazard eine Kettensäge dabei gehabt hätte, würde jener doch nur mit dem Fuss versucht haben, den Ball schnell wieder ins Spiel zu bringen.

    Mein Vorschlag zur Güte: Frauen hinter die Aussenlinie! Dann dürfte solcherlei sich in jeder Zukunft verbieten.
  7. #16

    Charlie war ja nicht nur Balljunge,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Pokalspiel gegen Chelsea schindete Charlie Morgan Zeit, dann wurde er von Eden Hazard getreten. Das Verhalten des Balljungen sei "widerlich" gewesen, sagte QPR-Trainer Harry Redknapp. Unterdessen hat die FA Anklage gegen Hazard erhoben, ihm droht eine lange Sperre.

    Premier-League-Trainer bezeichnet Balljungen als "Idiot" - SPIEGEL ONLINE
    er ist auch Sohn, Sohn des Praesidenten des siegreichen Vereins.

    Wenn Vereine schon fuer das Verhalten ihrer Fans verantwortlich gemacht werden , dann sollten sie auch fuer das Verhalten ihrer Balljungen verantwortlich sein, und wenn einer noch Sohn des Praesidenten ist,...

    Der Idiot hat sein "ruhmreiches Verhalten" ja auch noch angekuendigt, vorsaetzlich also.

    Nicht nur Hazard verdient eine Strafe, der Balljunge war wohl die laengste Zeit Balljunge, doch auch sein Verein sollte fuer ihn buessen muessen.
  8. #17

    Der Schiri gibt dem Spieler ROT......

    .....und was bekommt der "Balljunge(17J.)"??
    Und der englische Verband(FA) untersucht wegen angeblicher Koerperverletzung!??
  9. #18

    Zitat von stefan211 Beitrag anzeigen
    Ja ich spiele Fußball und zwar als Verteidiger. Und ich finde solche übereifrige Stürmer einfach nur drollig. Da muss man ganz cool bleiben und den Ball behaupten.
    Sie haben die Szene vielleicht doch nicht ganz verstanden; der Junge ist kein Verteidiger, sondern Balljunge, und als solcher hat er sich unparteiisch zu verhalten.

    Den Tritt, wenn es denn einer gewesen wäre, hätte er sich redlich verdient.
  10. #19

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Pokalspiel gegen Chelsea schindete Charlie Morgan Zeit, dann wurde er von Eden Hazard getreten. Das Verhalten des Balljungen sei "widerlich" gewesen, sagte QPR-Trainer Harry Redknapp. Unterdessen hat die FA Anklage gegen Hazard erhoben, ihm droht eine lange Sperre.
    Wenn man sich die Situation mal anschaut, kann ich keinen groben Fehler des Balljungen erkennen.

    Es war eindeutig Abschlag für Swansea, weshalb auch alle Chelea-Spieler außer Hazard längst in der Rückwärtsbewegung waren. Der Ball war meterweit hinter dem Toraus und ist direkt auf den Balljungen Charlie Morgan zugerollt, also gab es bis dahin keine Zweifel, dass er denn Ball nimmt und dem Torwart zuspielt.

    Ob der das Spiel jetzt um zwei Sekunden verzögert, indem er den Ball erst noch von der Bande abprallen lässt, bevor er in aufheben will, oder ob er einfach nur etwas ungeschickt war, das sei mal dahin gestellt. Relevant ist es in meinen Augen nicht.

    Heikel wird es ja erst als Hazard auf den Balljungen zusprintet und, als der sich gerade bückt und den Ball aufheben will, zu stochern beginnt und ihn damit zu Fall bringt. (Dass der sich absichtlich auf den Ball drauf gelegt haben soll ist für mich nicht erkennbar). Allein das war schon absolut dumm von Hazard, damit hat er mehr Zeit für sein Team kaputt gemacht als der Balljunge es je getan hätte.

    Und dann noch auf den am Boden liegenden Jungen einzutreten, egal wie fest es tatsächlich war, das ist widerlich, eine klare Tätlichkeit und gehört immer mit Rot und einer langen Sperre geahndet.