Türkischlernen in Istanbul: Wo geht es hier zur Wurst-Brot-Party?

Sarah LevyIstanbul ist ein Sehnsuchtsort, ein Mix aus Orient und vertrautem Europa. Sarah Levy zog für einen Monat zum Türkischlernen in die Stadt - und um dem deutschen Winter zu entfliehen. Sie fand Schnee am Bosporus, einen überaus strengen Lehrer und eine Metropole, die einem den Kopf verdreht.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-879267.html
  1. #1

    Istanbul

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Istanbul ist ein Sehnsuchtsort, ein Mix aus Orient und vertrautem Europa. <i>Sarah Levy</i> zog für einen Monat zum Türkischlernen in die Stadt - und um dem deutschen Winter zu entfliehen. Sie fand Schnee am Bosporus, einen überaus strengen Lehrer und eine Metropole, die einem den Kopf verdreht.

    Sprachkurs in Istanbul: Erfahrungsbericht übers Türkischlernen - SPIEGEL ONLINE
    Interessant ist's vielleicht auch "umgekehrt". Statt direkt aus Deutschland kommend, hab ich mal den Weg nach Istanbul über Ägypten, die jordanische Wüste, Damaskus und die ganze östliche Türkei gefunden. Am ersten Abend dort landete ich in einer Bierbar, wo Eric Burdon's "Tobacco Road" lief. Und die "Kundschaft" dort waren fast alle Australier, aus Griechenland kommend. Das ist jetzt 25 Jahre her...
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Istanbul ist ein Sehnsuchtsort, ein Mix aus Orient und vertrautem Europa. <i>Sarah Levy</i> zog für einen Monat zum Türkischlernen in die Stadt - und um dem deutschen Winter zu entfliehen. Sie fand Schnee am Bosporus, einen überaus strengen Lehrer und eine Metropole, die einem den Kopf verdreht.

    Sprachkurs in Istanbul: Erfahrungsbericht übers Türkischlernen - SPIEGEL ONLINE
    So so!
    Die Türken seien also pessimistisch über ihre politische Zukunft? Warum denn? Die AKP ist mittlerweile seit über 12 Jahren an der Macht und kann mit den demokratischsten Reformen in der türkisch-republikanischen Geschichte glänzen. Weiterhin ist es ihr zu verdanken, dass nicht nur Portugiesen dort auf Arbeitssuche sind, sondern auch Deutschland eine Rückwanderung seiner verhassten Türken erfährt!!!

    Außerdem wird auch Deutschland von einem christianistischen Doppelgestirn geführt. Die neoliberale Politik gegen den kleinen Mann hat mittlerweile die größte Armut seit Nazi-Deutschland geschaffen, wieso beschwert sich hier niemand?

    Ach ja, "eine Erasmusstudentin" sei in der Türkei im Gefängnis gewesen. Nun, im Gegensatz zu z.B. Deutschland wo der eigene Nutzen über dem Terrorismusbegriff steht und damit die Willkür entscheidet, ist in der Türkei auch Terroristenpropaganda verboten, egal welchen Koleurs und das ist auch gut so, denn sonst wird allen voran im Westen nicht die Regierung in Ankara, sondern die PKK aus Brüssel als Ansprechpartner definiert, wie es Frankreich noch vor kurzem ganz offiziell vorgeführt hat.

    Ein schöner Artikel, dessen unterschwellige Propaganda allerdings doch zu offensichtlich ist, das kann doch SPON noch viel besser oder?...
  3. #3

    optional

    Is ja ganz nett geschrieben und mehr kann man in I'bul in 4 Wochen auch nich wirklich kennenlernen. Aber für den Anfang und um einen ersten Einblick zu bekommen ist's ganz ok. Hab selbst 4 Jahre dort gelebt und gearbeitet, gesehen hab ich schon weit mehr als viele Türken aber auch nich alles. Geht auch nicht, Istanbul ist dafür zuuu gross und mega Multi-Kulti. Aber wenn einen erstmal der Flair gepackt hat, dann fährt man immer wieder hin...und lernt auch Türkisch.
  4. #4

    Istanbul ist nicht DIE Türkei

    Kopf hoch, liebe Sarah. Nach einigen Wochen kommt eine Art Durchbruch beim Türkischlernen und danach versteht man die logisch aufgebaute Grammatik viel leichter.
    War selbst 24 Jahre in Istanbul tätig und habe auch viele Viertel erwandert und durchstreift, allerdings nur bis 2001 und in den letzten 10 Jahren hat Istanbul noch einmal einen Riesensatz hingelegt - positiv oder negativ mag jeder selbst beurteilen.
    Liebe Sarah, geben Sich sich Mühe beim Erlernen der Sprache, viele viele kleine angenehme Erfahrungen im täglichen Leben werden es Ihnen danken. In Istanbul habe ich immer wieder erlebt, wie Einheimische einen Ausländer bewundern/bestaunen, der ihre angeblich so schwere Sprache beherrscht und es wird niemand ausgelacht, wenn er Sprachfehler macht ! Etliche Male haben Taxifahrer von mir kein Geld angenommen, weil ich mit ihnen immer gute Gespräche führen konnte - wenige andere haben auch versucht, mich zu übervorteilen.
    Sucuk ist eine stark gewürzte Wurst, meist mit viel Knofi, teils auch sehr scharf, und schmeckt am besten vom Grill (Mangal) beim Picknick (Türkisch: Piknik, ja so einfach ist das manchmal), lassen Sie sich von Einheimischen im Frühsommer oder Herbst zu solch einem Piknik mal einladen !
    Und: Rakı ( i ohne Punkt !) trinken die Einheimischen mit Wasser verdünnt ( 1 : 3 oder 1 : 4 je wie man es verträgt) sonst hat man einen fürchterlichen Rausch.
    Weiterhin viel Spass beim Türkisch-Lernen und Istanbul erforschen wünscht
    Hans
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Schnee in Istanbul, wie hier auf dem Taksimplatz, ist selten und eine echte Sensation.
    Die Bildunterschrift zu Bild 3 der Fotostrecke von wegen "Schnee ist selten" ist komplett daneben, so viel und oft wie in Istanbul schneit es in ganz Deutschland nicht.

    Außerdem ist es schade, dass es kein Bild von Margarita, der Russin in die Fotostrecke geschafft hat. "Immer still und sehr schön" - diese Kombination ist leider sehr selten bei Frauen.
  6. #6

    Es schneit in Istanbul 2-3 mal im Winter

    dann aber meist heftig, aber nur kurz. Zu ganz Deutschland gehört Bayern wo natürlich wesentlich mehr Schnee fällt, wie dieses Jahr auch im übrigen Deutschland.
  7. #7

    optional

    Evet, evet. Türkce cok zor. Ich war von Juli bis September auch bei Dilmer in der gleichen Niederlassung wie die Autorin, Sarah. Ich kann den Artikel von ihr nur bestätigen. Ich habe ganz genau die gleichen Erfahrungen gemacht. Bei uns waren Italiener, Griechen, Rumänen, Kanadier und auch Südkoreaner im Kurs. Wir haben alle den Intensivkurs gemacht, welcher, ja wie es schon sagt, sehr intensiv ist. Ich kann jedem diesen Kurs und auch Dilmer empfehlen. Wie Sarah beschreibt, vermisse auch ich die wunderschöne Stadt Istanbul auch! Irgendwie vermisse ich selbst den Verkehr. Dieses Jahr ist ein Urlaub schon geplant um auch meine neuen Freunde in Istanbul und Izmir zu besuchen!
  8. #8

    tückisches Türkisch ... ?

    Da lachen ja die Hühner !
    "eve" - "evde" - "evden"
    'Das mit dem Haus' ... !

    Nun gibt es bestimmt schwierigere Sprachen als türkisch in der grossen weiten Welt:
    Angefangen mit 'Mandarin' als 'chinesische Variante' und an 2ter Stelle Finnisch mit (mind.) 16 verschiedenen Fällen:
    >talossa (im Hause)
    >talosta (aus dem Hause)
    >taloon (in das Haus -hinein-)
    also schon mal ähnlich wie türkisch.
    ***
    Selbstverständlich muss die Sprache des Landes - in dem gewohnt oder gelebt wird - gesprochen werden können. Sollte man vorhaben, sich zu 'settle'n - gleich von Anfang an nur die Landessprache; alles andere ist Zeitvergeudung.
    ***
    Der Pauker 'der nur türkisch sprach' war sicherlich ein guter Pauker.
    Das ist aber keine Besonderheit, sondern sollte in jeder zu lehrenden Fremdsprache so sein.
    Sicherlich ist der 'Gemischtwarenladen' von 'ausländischen Studenten' hochinteressant; abgesehen von einigen Heimwehwehchen, die es wohl häufiger gibt.
    ***
    Und Körbe vom Balkon? Naja, diese Beförderungsart gibt's nicht nur in der türkischen Hafenstadt.
    ***
    Ein erfrischender Bericht.
  9. #9

    @susiwolf

    Erfrischender Bericht?! Das sagen, nachdem man alles "konstruktiv" zerrupft hat, ist wiedermal typisch! Das lässt bei mir immer auf den Charakter zurückführen aber jedem das seine!

    Sehr guter, persönlicher Bericht!