Verkehrsgerichtstag in Goslar: Experten zerreißen Ramsauers Punktereform

DPADie Reform des Punktesystems in Flensburg steht vor dem Aus. Auf dem Verkehrgerichtstag stieß die geplante Neuregelung bei fast allen Teilnehmern auf große Ablehnung. Die Experten kanzelten gleich mehrere zentrale Punkte der Reform ab.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/p...-a-879637.html
  1. #1

    Folgen.....

    Ja und was das Schönste bei der Konferenz in Goslar war,der (aussortierte) Generalbundesanwalt Kai Nehm hat über uns Radler/-innen hergezogen.Wir wären zu undiszipliniert.Würden ohne Licht fahren.Wir würden unter keinen Umständen an Verkehrsregeln halten...Veritabler Kampfradler oder ? Zu Stoltenbergs Zeiten (CDU Barschel Ära)waren wir der linken Kampfpresse huldig-nun die ist fast ausgestorben.Jetzt muss ein behördliches Feindbild herhalten.Dann muss auf uns eingeprügelt werden....Weil wir uns aufm Velo nicht anschnallen....Das ist doch hochverrat....
  2. #2

    Typisch

    Wie es scheint, wird die Punktereform von der Vollgasfraktion durchgeführt. Mal wieder völlig am Bedarf vorbei. Versuchen Sie doch mal, entspannt auf der Autobahn zu fahren. Das geht in Deutschland gar nicht, denn die Autobahn ist zum Kriegsschauplatz geworden. Dabei ist das doch eigentlich auch nur eine ganz normale Straße!
    Tempolimit her (130 km/h) und rechts überholen erlauben. In den USA klappt das prima, warum nicht bei uns?
    30 Minuten mehr Fahrzeit auf 500 km lohnen sich auf jeden fall, wenn man dafür entspannt ankommt. Warum will das keiner begreifen? ADAC, wach endlich auf!
  3. #3

    Stimmungsbild aus der Fachwelt?

    Wenn überhaupt, dann nicht mehr. Diese runde von selbsternannten "Experten" ist absolut nicht repräsentativ. Eigentlich besteht sie fast ausschließlich aus alternden Männern. (Auf der Homepage nachzuvollziehen) Das Ganze ist obendrein noch ein e.V., seit wann bestimmen die was Gesetz wird und was nicht? Also: Anhören und Einordnen - als nicht gerade relevant.
  4. #4

    bisschen übertrieben

    Zitat von zick-zack Beitrag anzeigen
    Versuchen Sie doch mal, entspannt auf der Autobahn zu fahren. Das geht in Deutschland gar nicht, denn die Autobahn ist zum Kriegsschauplatz geworden.
    Ich weiß nicht, wo Sie so fahren - aber ich finde den meisten Verkehr als relativ gesittet. Klar, um Frankfurt herum dröhnen ab und zu mal übermotorisierte Idioten mit deutlich mehr Geld als Verantwortung vorbei, aber letztlich komme ich mit umsichtiger Fahrweise immer gut durch.

    Allerdings bin ich mir auch nicht zu schade, bei 110 km/h (mein Lieblingstempo mit Tempomat) auch mal Rücksicht auf im Rückspiegel Herannahende zu nehmen. Und ich schere auch nicht mit riesiger Geschwindigkeitsdifferenz nach links aus, sondern gebe ggf. frühzeitig Gas.

    Passt eigentlich immer gut. Der meiste Verkehr fährt doch sowieso schon nicht schneller als 130. Also kann ich die wenigen, die es eilig haben, doch auch gnädig vorbeilassen? Bricht mir ja keinen Zacken aus der Krone. Und wenn ich's mal eilig habe, freue ich mich über jeden, der es ähnlich hält.
  5. #5

    Die Bilanz des Ministers

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Reform des Punktesystems in Flensburg steht vor dem Aus. Auf dem Verkehrgerichtstag stieß die geplante Neuregelung bei fast allen Teilnehmern auf große Ablehnung. Die Experten kanzelten gleich mehrere zentrale Punkte der Reform ab.

    Punktereform auf dem Verkehrsgerichtstag in Goslar abgelehnt - SPIEGEL ONLINE
    für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sieht wahrlich nicht rosig aus. Er hat´s aber bald geschafft.

    Fazit bleibt: Statt sich vorher mal umfassend zu beraten, kommt hinterher die böse Überraschung. Der Minister kann sich damit trösten, dass er mit seiner erfolglosen Bilanz nicht allein bleibt. Es ist symptomatisch, dass Vorstellungen und Vorlagen der Politik an der Realität vorbeigehen und schlimmstenfalls gerichtlich dann gekippt werden.
  6. #6

    Natürlich geht das, entspannt auf der Autobahn zu fahren.

    Zitat von zick-zack Beitrag anzeigen
    Versuchen Sie doch mal, entspannt auf der Autobahn zu fahren. Das geht in Deutschland gar nicht, denn die Autobahn ist zum Kriegsschauplatz geworden. Dabei ist das doch eigentlich auch nur eine ganz normale Straße!
    Hängen Sie sich einfach hinter einen schnellen Lkw. Der fährt mit ca. 90 über die Autobahn. Wenn Sie natürlich Lkws mit 100 km/h überholen wollen brauche Sie sich nicht wundern, wenn Ihnen plötzlich jemand im Nacken sitzt.

    Zitat von zick-zack Beitrag anzeigen
    30 Minuten mehr Fahrzeit auf 500 km lohnen sich auf jeden fall, wenn man dafür entspannt ankommt.
    Das Problem bei der Sache ist ein Verkehrsminister, der aber auch gar nichts im Griff hat - Flughafen BER - DB AG (S21...) - ...

    Für was brauchen wir eine Reform des Punktesystems? Eine Reform des Bußgeldsystems wäre viel wichtiger. Einfach die Buße einkommensabhängig machen. Dann tut rasen jedem weh.
  7. #7

    Ihrer

    Zitat von nuelaprofessorin80 Beitrag anzeigen
    Ja und was das Schönste bei der Konferenz in Goslar war,der (aussortierte) Generalbundesanwalt Kai Nehm hat über uns Radler/-innen hergezogen.Wir wären zu undiszipliniert.Würden ohne Licht fahren.Wir würden unter keinen Umständen an Verkehrsregeln halten...Veritabler Kampfradler oder ? Zu Stoltenbergs Zeiten (CDU Barschel Ära)waren wir der linken Kampfpresse huldig-nun die ist fast ausgestorben.Jetzt muss ein behördliches Feindbild herhalten.Dann muss auf uns eingeprügelt werden....Weil wir uns aufm Velo nicht anschnallen....Das ist doch hochverrat....
    unausgegorenen Polemik folgend, ist Herr Nehm Kampfradler? Im übrigen gebe ich als Fahrradfahrer im täglichen inner- und außerörtlichen Straßenverkehr dem Bundesanwalt a. D. recht! Solchene Kampfradler sorgen mit ihrem "Hoppla, jetzt komm ich"-Verhalten jenseites schon des § 1 StVO dafür, dass es bald auch einen Führerschein für Fahrradfahrer geben wird. Radfahrer brauchen ihn natürlich weiterhin nicht.
  8. #8

    In Goslar nichts Neues

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Reform des Punktesystems in Flensburg steht vor dem Aus. Auf dem Verkehrgerichtstag stieß die geplante Neuregelung bei fast allen Teilnehmern auf große Ablehnung. Die Experten kanzelten gleich mehrere zentrale Punkte der Reform ab.

    Punktereform auf dem Verkehrsgerichtstag in Goslar abgelehnt - SPIEGEL ONLINE
    Experten oder Lobbyisten?

    Die Radfahrer haben sowieso immer die Schuld.
    Man kann diesen diesen VGT also wie jedes Jahr abhaken.
  9. #9

    Entzaubert

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Reform des Punktesystems in Flensburg steht vor dem Aus. Auf dem Verkehrgerichtstag stieß die geplante Neuregelung bei fast allen Teilnehmern auf große Ablehnung. Die Experten kanzelten gleich mehrere zentrale Punkte der Reform ab.

    Punktereform auf dem Verkehrsgerichtstag in Goslar abgelehnt - SPIEGEL ONLINE
    Herr Ramsauer ist entzaubert. Wechselkennzeichen vergurkt, Autobahnmaut vergurkt, Punktekatlog vergurkt dafür Sperrung einer Hauptschlagader des Transports bei Köln (Rhein-Brücke der A1)
    BER mit-vergurkt!
    Im Herbst ist sowieso Schluß. Nach Ansicht der Ministerial-Beamten soll er noch einer von den Guten gewesen sein.....
    Na dann!