Drohender Schuldenschnitt: Solarworld-Aktie bricht mehr als 25 Prozent ein

DPAAnleger haben geschockt auf die Probleme bei Solarworld reagiert. Dem Unternehmen droht laut Experten ein Schuldenschnitt. Die Aktie verlor zeitweise mehr als ein Viertel ihres Wertes.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-879648.html
  1. #1

    Berechtigte Frage

    Man ging bezüglich Globalisierung davon aus, dass jedes Land seine Produkte herstellt die es am besten kann. Zu Recht wird daher darauf hingewiesen, Deutschland müsse sich verstärkt um Forschung und Entwicklung kümmern um seine Wettbewerbsfähigkeit durch Know-How und Patente verteidigen zu können.

    Nun stellt sich aber vermehrt heraus (und dies gilt auch und vor allem für einige Staaten der Euro-Zone), dass es eigentlich nur noch darum geht wer am billigsten ist. Der Wettbewerb entbrennt um die niedrigsten Lohnkosten, die schlechtesten Sozialstandards und die miesesten Umweltbedingungen. Soll das so bleiben oder wäre es nicht sinnvoll Arbeitsplätze im Lande zu halten obwohl irgend wer Produkte einfach nur günstiger herstellen kann?
  2. #2

    Hier könnte ein Titel stehen

    Zitat von Progressor Beitrag anzeigen
    Man ging bezüglich Globalisierung davon aus, dass jedes Land seine Produkte herstellt die es am besten kann.
    Nope. Einige gingen davon aus Profit zu machen, während Andere mehr Gerechtigkeit witterten.

    Zitat von Progressor Beitrag anzeigen
    Zu Recht wird daher darauf hingewiesen, Deutschland müsse sich verstärkt um Forschung und Entwicklung kümmern um seine Wettbewerbsfähigkeit durch Know-How und Patente verteidigen zu können.
    In Zeiten einer Piratenpartei, und der damit verbundenen Negierung geistigen Eigentums, nicht wirklich eine empfehlenswerte Ausrichtung.

    Zitat von Progressor Beitrag anzeigen
    Nun stellt sich aber vermehrt heraus (und dies gilt auch und vor allem für einige Staaten der Euro-Zone), dass es eigentlich nur noch darum geht wer am billigsten ist. Der Wettbewerb entbrennt um die niedrigsten Lohnkosten, die schlechtesten Sozialstandards und die miesesten Umweltbedingungen.
    Die Kundenkönige wollen es halt so.

    Zitat von Progressor Beitrag anzeigen
    Soll das so bleiben oder wäre es nicht sinnvoll Arbeitsplätze im Lande zu halten obwohl irgend wer Produkte einfach nur günstiger herstellen kann?
    Das mag ja sinnvoll erscheinen, aber so läuft der Hase nicht mehr. Dazu müssten nämlich die bösen Nationalstaaten tätig werden, aber die sind aber soooo 19.Jahrhundert
  3. #3

    Gegen Billigstrom mit teurer PV?

    In China kostet Strom für die Industrie 1,7 €ct/KWh.
    Endpreis wohlgemerkt, inklusive Netzkosten usw.
    Und damit wird PV dort hergestellt.
    Das ist natürlich extrem umweltverschmutzender Kohlestrom - aber immerhin so billig, dass der Strom aus dieser Photovoltaik dann "nur" 16 bis 20 €ct/KWh kostet..

    Merkt Keiner diesen Irrsinn?
  4. #4

    Wenn die Sonne untergeht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Anleger haben geschockt auf die Probleme bei Solarworld reagiert. Dem Unternehmen droht laut Experten ein Schuldenschnitt. Die Aktie verlor zeitweise mehr als ein Viertel ihres Wertes.

    Solarworld: Aktie bricht mehr als 25 Prozent ein - SPIEGEL ONLINE
    PV ist "high tech" und deshalb können es nur die Deutschen und nicht die Chinesen!
    Das sagten die "Grünlinge"; diese wurden aber von der Realität eingeholt.
    Sie sagten auch: "Deutsdchland ist das sonnenreichste Land der Welt, hier scheint die Sonne 24/7/52.

    „Für uns sprechen die Indizien für einen notwendig werdenden Gläubigerverzicht von Banken und Anleihegläubigern im Zuge einer tiefgreifenden Sanierung.“
    Die von einem möglichen Schuldenschnitt betroffenen Anleihen gingen am Freitag auf Talfahrt. Die Solarworld-Anleihen mit den Laufzeiten bis 2016 und 2017 fallen jeweils um mehr 40 Prozent. Schuldenschnitt hin oder her, die Gläubiger werden jetzt schon kaum etwas von ihrem Geld wiedersehen.
    Da muß doch sofort ein "Rettungsschirm" aufgespannt werden!
    Es kann/darf doch nicht sein, daß die "Energiewende" scheitert!
    PS: Das gilt auch für die "Offshore Windmühlen".
  5. #5

    Es hat wohl mit unverfrorener...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Anleger haben geschockt auf die Probleme bei Solarworld reagiert. Dem Unternehmen droht laut Experten ein Schuldenschnitt. Die Aktie verlor zeitweise mehr als ein Viertel ihres Wertes.

    Solarworld: Aktie bricht mehr als 25 Prozent ein - SPIEGEL ONLINE
    Frecheit und Skrupellosigkeit zu tun wenn Herr Asbeck öffentlich die bösen Subventionen tränenreich dafür verantwortlich macht dass diese Branche dabei ist sich aus dem Standort Deutschland zu verabschieden. Lange Jahre lebt diese Branche NUR VON SUBVENTIONEN deutscher Steuerzahler und Zwangsbeiträgen deutscher Stromkunden. Dieses Gejammere ist nur abscheulich und das Gewinsel der Anleger über verfallende Aktienkurse reizt zum Gelächter. mkG Zodiacmindwarp
  6. #6

    Na..

    Zitat von lef Beitrag anzeigen
    In China kostet Strom für die Industrie 1,7 €ct/KWh.
    Endpreis wohlgemerkt, inklusive Netzkosten usw.
    Und damit wird PV dort hergestellt.
    Das ist natürlich extrem umweltverschmutzender Kohlestrom - aber immerhin so billig, dass der Strom aus dieser Photovoltaik dann "nur" 16 bis 20 €ct/KWh kostet..

    Merkt Keiner diesen Irrsinn?
    ..mal schauen,was der "saubere" ATOM Strom in Frankreich bald kostet...im Moment wird er mit"Blut bezahlt"!
    Frankreich sichert Uranminen in Niger mit Spezialeinheiten | Telepolis
  7. #7

    Willkommen in der Realität

    Zitat von shokaku Beitrag anzeigen
    Nope. Einige gingen davon aus Profit zu machen, während Andere mehr Gerechtigkeit witterten.

    In Zeiten einer Piratenpartei, ....
    Ja, so ist es nun mal heute:
    alle wollen billig oder - wie die Piratenpartei fordert - gratis !
    Vielleicht checken das immer mehr Menschen: billig führt zu Jobverlust !!

    Abhilfe: Strompreis um 10 ct je kwh erhöhen und an Solarworld überweisen !! Was ist mit Herrn Asböck ? Hat er als Mehrheitseigentümer schon was aus seinen Barmitteln zugeschossen ?
  8. #8

    Verwechseln...

    Zitat von zodiacmindwarp Beitrag anzeigen
    Frecheit und Skrupellosigkeit zu tun wenn Herr Asbeck öffentlich die bösen Subventionen tränenreich dafür verantwortlich macht dass diese Branche dabei ist sich aus dem Standort Deutschland zu verabschieden. Lange Jahre lebt diese Branche NUR VON SUBVENTIONEN deutscher Steuerzahler und Zwangsbeiträgen deutscher Stromkunden. Dieses Gejammere ist nur abscheulich und das Gewinsel der Anleger über verfallende Aktienkurse reizt zum Gelächter. mkG Zodiacmindwarp
    ..Sie bitte nicht die Solar produzierende Industrie mit der "Solarbranche".Die Hersteller bieten gerade einmal 10%der dort geschaffenen Arbeitsplätze auf.Den Rest finden sie im Handel und der Dienstleistung.Ergo,wenn Solarworld pleite geht?...so what!
  9. #9

    Gerade

    die Solarzellenbranche leidet unter den staatlichen Subventionen, die China der eigenen Solarbranche gewährt! Ich kann nicht verstehen, dass die EU hier keine Schutzzölle verlangt!