Ärzte-Quiz: Wären Sie korrupt?

CorbisGegen bestechliche Mediziner soll die Justiz ermitteln können, sagt Gesundheitsminister Daniel Bahr. Ärztefunktionäre halten die geltenden Regeln für ausreichend. Was nun? Eine Broschüre informiert, was erlaubt ist und wo der Betrug beginnt. Machen Sie den Test: Wären Sie korrupt?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-878374.html
  1. #1

    Oha...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gegen bestechliche Mediziner soll die Justiz ermitteln können, sagt Gesundheitsminister Daniel Bahr. Ärztefunktionäre halten die geltenden Regeln für ausreichend. Was nun? Eine Broschüre informiert, was erlaubt ist und wo der Betrug beginnt. Machen Sie den Test: Wären Sie korrupt?

    Korrupte Ärzte: Schmiergeldzahlungen an Mediziner härter bestrafen - SPIEGEL ONLINE
    Jetzt habe ich festgestellt, dass ich korrupt bin.
    Oje, was mache ich denn jetzt...
  2. #2

    Zitat von Frage 4;Sie betreiben eine Schwerpunktpraxis für Diabetologie. Bei Bedarf weisen Sie Ihre Patienten in die Handhabung der bei jedem Messvorgang benötigten Diabetesteststreifen ein. Praktischerweise haben Sie immer Teststreifen in der Praxis vorrätig, die Sie Ihren Patienten anbieten können.11848106
    [/url]
    das Aushändigen des Teststreifens ist gleich doppelt unzulässig. Zum einen, weil es kein notwendiger Teil der ärztlichen Therapie ist. Ferner ist es dem Arzt untersagt, die Teststreifen ohne hinreichende Gründe anstelle von Apotheken und Sanitätshäusern abzugeben.

    Nun bin ich seit 12 Jahren Mitbetroffene - mein Sohn hat Typ1-Diabetes - ich kann nur dazu sagen, wir wurden reichlich mit Teststreifen eingedeckt. Besonders die mit dem Schmetterling werden gerne gegeben - und wenn ein neues Testgerät auf dem Markt ist, das gleich dazu ... ;)
  3. #3

    Zitat von ratxi Beitrag anzeigen
    Jetzt habe ich festgestellt, dass ich korrupt bin.
    Korrupt sind Sie dann nur, wenn Sie Arzt sind. Denn Ärzte dürften normalerweise die rechtlichen Regelungen genau kennen, wann sie was annehmen dürfen, welche Abrechnungsdinge legal und welche schlichtweg verboten sind. Wenn ein Arzt dann trotzdem dagegen verstößt, dann wissentlich und dann ist er in der Tat korrupt.

    Aber ein solches Quiz für Sie oder mich oder den gemeinen Normalbürger, der mit dem Arztberuf nichts zu tun hat und deswegen logischerweise auch die gesetzlichen Vorschriften in der Regel nicht kennt, ist weitgehend sinnfrei. Kann man mal machen, aber nach 5 Minuten hat man sowieso wieder vergessen/verdrängt, worum es da überhaupt ging, genauso schnell wie man vergessen hat, was man letzte Woche Dienstag zum Mittag aß.
  4. #4

    Abzocker !

    Vor einigen Jahren, als die ärztlichen Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung noch nach Punktwerten abgerechnet wurden, wurde dieses System von einem Teil der Halbgöttern in Weiß zu systematischen Betrügereien ausgenutzt. In diesen Fällen allerdings zum Nachteil der eigenen Berufskollegen. Methode: Es wurden bei den Quartalsabrechnungen die Punktzahlen hochgejubelt, so daß der Punktwert durch die größere Menge gedrückt wurde.Der Voreteil lag also bei den Manipulierern. Ein mit bekannter Mediziner hielt eine Quote von über 25 % der Abrechnungen für manipuliert.
    Aktuell wurden die private KV und ich durch eine Falschabrechnung eine HNO-Facharztes geschädigt. Es wurden Leistungen für eine Ultraschalluntersuchung berechnet, die definitiv nicht erbracht wurde. Auf meine Beschwerde an die KVN erhielt der Arzt die Möglichkeit zur Stellungnahme. Die Anwort des Arztes lautete: In meinen Behandlungsunterlagen ist diese Leistung vermerkt ! Also keine Chance für mich, das Gegenteil zu beweisen und das ist leider kein Einzelfall. Wir brauchen schärfere Gesetze, die Betrug auch als solchen bestrafen
  5. #5

    Liest sich wie ein Bericht über Griechenland

    Darf es sein, dass in einem Land, in dem so Vieles geregelt ist, in dem man wegen kleinen Ordnungswidrigkeiten bei Widerspruch vor den Richter gezerrt wird, Ärzte mit weit schwereren Vergehen regelmäßig straffrei davonkommen?
  6. #6

    Ohje...

    Ich wäre wohl auch korrupt (4 von 9 Punkten). Naja, muss ich wohl ins Ausland, da zahlen die sowieso besser. Nennt sich Fakelaki hier, Bonus da.
    Bin da aber ganz bei den Ärztevertretern: kein explizites Gesetz gegen Ärzte, sondern eins für alle mandanten-vertretenden Freiberufler. Könnten wir, wo wir dabei sind, gleich noch auf Politiker (auch dem Berufsbild nach verpflichtete Interessenvertreter) ausweiten?
  7. #7

    ...

    Zitat von ratxi Beitrag anzeigen
    Jetzt habe ich festgestellt, dass ich korrupt bin.
    Oje, was mache ich denn jetzt...
    Medizin studieren oder in die FDP eintreten...
  8. #8

    Patienten sind korrupt!

    Ein Privatpatient, der einen Primärarzttarif gewählt hat und im November 2012 wegen Rückenschmerzen zu einem Orthopäden gegangen ist, verlangt im Januar 2013 von seinem Hausarzt eine rückdatierte Überweisung, damit ihm die Rechnung des Orthopäden von seiner Versicherung erstattet wird. Soll der Arzt ihn jetzt wegen Versicherungsbetrugsversuches gleich bei der Staatsanwaltschaft anzeigen oder reicht der Rauswurf aus der Praxis?
  9. #9

    Überweisung an Hörgeräteakustiker?

    Das geht wohl gar nicht, weil Überweisungen meines Wissens nur an ärztlichen Kollegen möglich sind, nicht an Apotheken, Optiker oder Hörgeräteakustiker. Dafür wäre das Rezeptformular gedacht, mit dem der Patient sich dann an das "Geschäft" seiner Wahl wenden kann.
    Mögliche wäre allenfalls eine Emfpehlung abzugeben.