Flughäfen in NRW: Dutzende Flüge fallen wegen Streiks aus

Tag zwei der Streiks an den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn: Mehr als hundert Flüge mussten in den Morgenstunden gestrichen werden. Besonders stark ist die Landeshauptstadt betroffen.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-879597.html
  1. #1

    Kein Problem!

    Das können wir uns ja leisten, dass wieder eine kleine Gruppe den Flugverkehr eines Landes lahm legt und mit Hilfe von VER.di den Rest der Welt erpresst.
  2. #2

    Keinerlei Verständnis

    mehr für das Vorgehen der Gewerkschaften insbesondere im Bereich der Flughäfen, unangemessene Forderungen, unverhältnismässige Streiklänge ("nicht angekündigter Warnstreik") und immer auf dem Rücken der Fluggäste, mal Piloten, dann Kabine, Vorfeld oder Lotsen, jetzt die Sicherheit - und wenn mal alle arbeite dann schneit es. Leider kann man VERDI sicherlich nicht auf Schadenersatz verklagen, da würde mancher in seinem Büropalast vielleicht mal nachdenken.
  3. #3

    Hier könnte ein Titel stehen

    Zitat von adam68161 Beitrag anzeigen
    Das können wir uns ja leisten, dass wieder eine kleine Gruppe den Flugverkehr eines Landes lahm legt und mit Hilfe von VER.di den Rest der Welt erpresst.
    Ja, können wir. Ist scheinbar die einzige Möglichkeit um den Kundenkönigen in Erinnerung zu rufen, dass es hierzulande keine Sklavenhaltung gibt. Auch nicht bei "einfachen" Tätigkeiten.
  4. #4

    In´s Knie schiessen und es nicht merken...

    schaut man mal über die Kommentare, die hier zu zu den verschiedenen Beiträgen zu diesem Thema verfast werden, ist schnell ein Meinungsbild der Betroffenen zu erkennen. Sowohl derer, die unmittelbar von den Flugausfällen betroffen sind, so wie ich gestern, als auch von den mittelbar betroffenen, die das Erpressungssystem der Gewerkschaften beurteilen. Ach ja, da sind ja noch die Streikenden. Leider merken sie es nicht, dass sie von verdi instrumentalisiert werden, um duch eine direkt auf die Mitglieder der Solidargemeinschaft wirkende Maßnahe, die entsprechend hohes Öffentlichkeitsinteresse erzeugt, ein Stück Boden gut zu machen, der durch Instustrielle Revolution konservierende, überholte und in keiner Weise auf die Interessen der Gruppen, die sie eigentlich vertreten sollen, konvergierende Aktivitäten verloren gegangen ist. Die Idee der die Arbeitnehmer vertretenden Gewerkschaften ist im Ursprung so gut. Schade, das die dogmatischen Haltungen die nichts mehr mit gesundem Menscherverstand zu tun haben den eigentlich Zielen diametral gegenüberstehen. Mit tiefes Mitleid mit den Instrumentalsierten, die durch klägliche Rethorik und die leidenschaftliche Verteidigung dessen, was ihnen glauben gemacht wurde hinter der Aktion stünde, zu Opfern eines propagandistischen Machtsystems, genannt Gewerkschaft, gemacht wurde, die Menschlichkeit und Mitgefühl mit Füssen treten. Die Familie, die eine Woche Urlaub hat, so gerne nach Mallorca fliegen wuerde und heute zum zweiten Mal voraussichtlich erfolglos am Flughafen warten wird, wird es danken....
  5. #5

    In´s Knie schiessen und es nicht merken...

    schaut man mal über die Kommentare, die hier zu zu den verschiedenen Beiträgen zu diesem Thema verfast werden, ist schnell ein Meinungsbild der Betroffenen zu erkennen. Sowohl derer, die unmittelbar von den Flugausfällen betroffen sind, so wie ich gestern, als auch von den mittelbar betroffenen, die das Erpressungssystem der Gewerkschaften beurteilen. Ach ja, da sind ja noch die Streikenden. Leider merken sie es nicht, dass sie von verdi instrumentalisiert werden, um duch eine direkt auf die Mitglieder der Solidargemeinschaft wirkende Maßnahe, die entsprechend hohes Öffentlichkeitsinteresse erzeugt, ein Stück Boden gut zu machen, der durch Instustrielle Revolution konservierende, überholte und in keiner Weise auf die Interessen der Gruppen, die sie eigentlich vertreten sollen, konvergierende Aktivitäten verloren gegangen ist. Die Idee der die Arbeitnehmer vertretenden Gewerkschaften ist im Ursprung so gut. Schade, das die dogmatischen Haltungen die nichts mehr mit gesundem Menscherverstand zu tun haben den eigentlich Zielen diametral gegenüberstehen. Mit tiefes Mitleid mit den Instrumentalsierten, die durch klägliche Rethorik und die leidenschaftliche Verteidigung dessen, was ihnen glauben gemacht wurde hinter der Aktion stünde, zu Opfern eines propagandistischen Machtsystems, genannt Gewerkschaft, gemacht wurde, die Menschlichkeit und Mitgefühl mit Füssen treten. Die Familie, die eine Woche Urlaub hat, so gerne nach Mallorca fliegen wuerde und heute zum zweiten Mal voraussichtlich erfolglos am Flughafen warten wird, wird es danken....
  6. #6

    Bedauerlich...

    ...das es noch etwas dauern wird, bis die Scanner die Gamma - ersetzen können.
  7. #7

    Ohne solche Streiks...

    Zitat von adam68161 Beitrag anzeigen
    Das können wir uns ja leisten, dass wieder eine kleine Gruppe den Flugverkehr eines Landes lahm legt und mit Hilfe von VER.di den Rest der Welt erpresst.
    ist bald Alles verloren. Besinders der Mittelstand.
  8. #8

    Da wundert man sich nicht mehr

    Zitat von shokaku Beitrag anzeigen
    Ja, können wir. Ist scheinbar die einzige Möglichkeit um den Kundenkönigen in Erinnerung zu rufen, dass es hierzulande keine Sklavenhaltung gibt. Auch nicht bei "einfachen" Tätigkeiten.
    Wer im Bereich Service arbeitet, für den ist der Kunde halt König und dieLeistung als Sklavenhaltung zu bezeichnen zeigt ja wessen Geistes Kinder hie wieder auf Unschuldigen herumtrampeln und enormen wirtschaftlichen Schaden verursachen.
  9. #9

    Häh?

    Zitat von atlwm Beitrag anzeigen
    ist bald Alles verloren. Besinders der Mittelstand.
    Bitte die Sache mit dem Mittelstand mal erklären...