PC-Hardware: Intel beendet Produktion von Desktop-Mainboards

DPAIm Sommer ist mit der Neuentwicklung von Mainboards für PC-Desktops bei Intel Schluss. In den nächsten drei Jahren soll das Geschäft mit Hauptplatinen gänzlich abgewickelt werden.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/i...-a-879387.html
  1. #1

    Das dürfte der Tod von kleineren PC-Bauer sein, die bisher mehr oder wenig das Referenzdesign von Intel übernommen hat.

    Die Großen entwerfen die Mainboards sowieso selber.
  2. #2

    Entwicklung ohne internes Feedback?

    Die Kernfrage scheint zu sein, wie sich die zukünftig fehlende Erfahrung mit Motherboard-Design und -Bau auf die Konstruktion von CPUs und Chipsets auswirkt. Die Synergieeffekte des KnowHows im gleichen Konzern fallen weg, Wege werden länger und wenn dann die Informationsstruktur zur "Stillen Post" verkommt verfällt auch die Produktqualität bei den CPU und anderen Chips für PC-Motherboards. Warten wir ab, aber wundern würde es mich nicht.
  3. #3

    Desktop PC`s sind out

    Die Ära des Desktop PC`s geht ihren Ende entgegen. In Zeiten von Notebook und Pad, Smartphone und Tablet eine logische Entwicklung. Ferner scheint man bei der Entwicklung von CPU`s mit Quadcore Designs am Ende des machbaren angekommen zu ein. Neue Technologien, wie Quantencomputer scheinen am Horizont schon sichtbar. Damit stirbt leider auch die offene Architektur heutiger Desktops in der man sich, bei ausreichender Kenntnis, seinen PC Massgeschneidert konfigurieren konnte. Jedoch ist der Markt gefüllt mit Produkten, so dass man "seinen" Rechner finden sollte.
  4. #4

    Zitat von mayortom Beitrag anzeigen
    Die Ära des Desktop PC`s geht ihren Ende entgegen. In Zeiten von Notebook und Pad, Smartphone und Tablet eine logische Entwicklung. Ferner scheint man bei der Entwicklung von CPU`s mit Quadcore Designs am Ende des machbaren angekommen zu ein. Neue Technologien, wie Quantencomputer scheinen am Horizont schon sichtbar. Damit stirbt leider auch die offene Architektur heutiger Desktops in der man sich, bei ausreichender Kenntnis, seinen PC Massgeschneidert konfigurieren konnte. Jedoch ist der Markt gefüllt mit Produkten, so dass man "seinen" Rechner finden sollte.
    Das mag sein, dass man "seinen " Rechner findet. Aber bei den Ansprüchen heutiger Rechner im Zockersegment, habe ich keine Lust mir alle 3 jahre ein Notebook für 2.000€ zu kaufen. Meinen jetzigen PC habe ich durch Austausch von 5 Komponenten nach 5 Jahren Laufzeit wieder zukunftssicher gemacht. Kosten dafür knapp unter 600€. Mit der Anschaffung eines passenden Notebooks in der Leistungskategorie hätte ich mehr als das dreifache bezahlt.

    Ich hoffe, dass der Desktop PC noch lange erhalten bleibt. Er ist ein Segen für Verbraucher. Notebooks sind einfach noch zu unflexibel in der Konfiguration und noch zu teuer in diesen Segmenten.
  5. #5

    optional

    1.
    antilobby heute, 13:19 Uhr
    Das dürfte der Tod von kleineren PC-Bauer sein, die bisher mehr oder wenig das Referenzdesign von Intel übernommen hat. Die Großen entwerfen die Mainboards sowieso selber.

    Quatsch, das sind alles Normen und Intel Boards waren eher Raritäten. Verstehe nicht warum du dir Sorgen um die PC Bauer machst ...
  6. #6

    optional

    "Die Ära des Desktop PC`s geht ihren Ende entgegen. In Zeiten von Notebook und Pad, Smartphone und Tablet eine logische Entwicklung. Ferner scheint man bei der Entwicklung von CPU`s mit Quadcore Designs am Ende des machbaren [...]"

    Lesen ist nicht so deins oder ?
    "Mit dieser Entscheidung ist allerdings noch lange nicht das Ende des PC-Zeitalters besiegelt."
  7. #7

    Quantencomputer

    Zitat von mayortom Beitrag anzeigen
    Die Ära des Desktop PC`s geht ihren Ende entgegen. In Zeiten von Notebook und Pad, Smartphone und Tablet eine logische Entwicklung. Ferner scheint man bei der Entwicklung von CPU`s mit Quadcore Designs am Ende des machbaren angekommen zu ein. Neue Technologien, wie Quantencomputer scheinen am Horizont schon sichtbar. Damit stirbt leider auch die offene Architektur heutiger Desktops in der man sich, bei ausreichender Kenntnis, seinen PC Massgeschneidert konfigurieren konnte. Jedoch ist der Markt gefüllt mit Produkten, so dass man "seinen" Rechner finden sollte.
    Na mit dem Quantencomputer würde ich in den nächsten 20-30 Jahren nicht rechnen. Da geht es jetzt erstmal um Grundlagen.
    Mit dem Rest haben Sie recht.
  8. #8

    Ernsthaft arbeiten...

    ...kann man weder mit Smartphones noch mit Tablets. Da aber irgend jemand weiter arbeiten muß und nicht die ganze Userwelt sich mit Klingeltönesammeln und Angrybirds beschäftigen kann, wird sich schon noch jemand finden, der weiter Motherboards baut.
  9. #9

    Tablets, Smartphones, etc...

    ...sind zwar eine nette Erfindung, ersetzten meinen Desktop-Rechner zuhause aber nicht. Laptop ist auch nett, aber ich habe auch gerne meinen "echten richtigen Rechner". Bildbearbeitung, Texten, das macht nur mit großen Bildschirm Spaß. Und ab und zu was Daddeln, da muss auch mal Power her. Notebooks sind in der Leistungsklasse einfach zu teuer.