Mali: Frankreichs Verbündete sollen Gegner hingerichtet haben

AFPIn Mali werden schwere Vorwürfe gegen die mit Frankreich verbündeten Regierungstruppen laut. Sie sollen aus Rache Menschen willkürlich getötet haben. Die Europäische Union zeigt sich besorgt, Human Rights Watch fordert Uno-Beobachter.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-879361.html
  1. #1

    Immer das gleiche

    Wann begreifen Gut- & Bessermenschen eigentlich das Krieg Krieg bedeutet und sich dann Relationen verschieben. Krieg ist grausam, blutig und hochgradig gewalttätig.

    Das soll keine Kriegsverbrechen legitimieren. Aber mir wird immer schlechtdabei wenn vom grünen Tisch aus oder im schattigen Park auf Decken darüber diskutiert wird wie sich Soldaten im Gefechtsfall zu verhalten haben.
  2. #2

    Huch

    Moment mal. Das sind doch die Guten und die islamischen Rebellen sind die Bösen die rauben, brandschatzen und Kinder essen. Habe ich doch vor ein paar Tagen noch gelesen hier im SPON. Wie kann das denn sein?
  3. #3

    So geht reißerischer Journalismus

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Mali werden schwere Vorwürfe gegen die mit Frankreich verbündeten Regierungstruppen laut. Sie sollen aus Rache Menschen willkürlich getötet haben. Die Europäische Union zeigt sich besorgt, Human Rights Watch fordert Uno-Beobachter.

    Menschenrechte: Schwere Vorwürfe gegen Armee in Mali - SPIEGEL ONLINE
    Statt "Malische Regierungstruppen sollen Gegner hingerichtet haben" heißt es "Frankreichs Verbündete...". So macht man Stimmung im eigenen Sinne!
  4. #4

    ...

    so läufts doch immer. der westen "unterstützt" mit aufklärung, ausbildung und gezielten operationen und die einheimischen zerfetzen sich auf brutalste art. das ist feige und verlogen und soll möglichst die eigenen verluste im zaun halten.
  5. #5

    Es ist Krieg und niemand behällt saubere Hände!

    Bei einem Krieg im tiefsten Afrika kommt es zu Menschenrechtsverletzungen und wir wundern uns? Es ist schon irgendwie drollig, wie schnell die Maßstäbe verschoben werden. Vor wenigen Wochen hat die gesammte Welt aufgeschriehen, dass in Mail gefoltert, gemordet und zerstört wird und nun wollen wir nichts damit zu tun haben, dass verbündete Truppen genauso handeln? In einem Krieg erodiert die "zivilisatorische Decke" sehr schnell und bei den einheimischen Truppen ist die naturgemäß noch dünner, da diese Truppen das Greul der Islamisten hautnah miterleben mussten.
    Jedem Soldaten einen Beobachter zur Seite zu stellen ist eine ebenso abstruse Vorstellung. Humaner ist es, denn Krieg hart und schnell zu beenden, wenn man sich schon einmal entscheided einen Krieg zu führen. Je mehr Einschränkungen den Truppen auferlegt werden, desto weniger Handlungsspielraum haben sie und desto länger dauert er und umso grausamer ist er für die Zivilbevölkerung.
  6. #6

    Titel könnte auch heißen

    "Und nicht vergessen: Wir (Frankreich) sind die Guten!"
    ;-)
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Mali werden schwere Vorwürfe gegen die mit Frankreich verbündeten Regierungstruppen laut. Sie sollen aus Rache Menschen willkürlich getötet haben. Die Europäische Union zeigt sich besorgt, Human Rights Watch fordert Uno-Beobachter.

    Menschenrechte: Schwere Vorwürfe gegen Armee in Mali - SPIEGEL ONLINE
    Die Islamisten morden willkürlich, hacken Hände ab, verschanzen sich hinter Zivilsten, rauben und vergewaltigen. Alles nachgewiesen. Und dann wundert man sich im Westen, dass sich die Wut darüber Bahn bricht. Wie weltfremd kann man sein?
  8. #8

    Es kommt einen bekannt vor,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Mali werden schwere Vorwürfe gegen die mit Frankreich verbündeten Regierungstruppen laut. Sie sollen aus Rache Menschen willkürlich getötet haben. Die Europäische Union zeigt sich besorgt, Human Rights Watch fordert Uno-Beobachter.

    Menschenrechte: Schwere Vorwürfe gegen Armee in Mali - SPIEGEL ONLINE
    daß unsere Verbündeten, die wir mit unserer geballten Militärtechnik beistehen, es ähnlich wie wir, mit den Menschenrechten oft nicht ernst nehmen.
    Wenn ich an die Massaker unserer befreundeten Aktivisten in Libyen oder Syrien denke, oder die deutsche Unterstützung der türkischen Unterdrückung der Kurden denke, ergibt sich schon ein Trend in der Außen- und Militärpolitik.
    Es geht um die Durchsetzung eigener Interessen (wessen eigentlich?) und das Vorschieben der Menschenrechte für dieselben!
    Die Menschen Malis werden zu Opfern dieser Interessen gemacht!
  9. #9

    Afrikanische Soldaten

    Zitat von Diskutierender Beitrag anzeigen
    Jetzt wollen wir mal schauen, wann wieder die weltfremden Rechtsstaatsverfechter aus ihren Löchern gekrochen kommen.
    Nun, diese denken in ihrem grenzenlosen Wissen vermutlich, dass afrikanische Soldaten ausschließlich die Genfer Konvention und die Haager Landkriegsordnung auswendig lernen.