Boom am Arbeitsmarkt: Rentenversicherung hortet Milliarden

dapdDie gesetzliche Rentenversicherung verfügt über so hohe Rücklagen wie nie. Dank der guten Wirtschaftslage ist das Finanzpolster laut "Stuttgarter Zeitung" auf knapp 30 Milliarden Euro angewachsen. Allerdings entspricht die Summe gerade mal anderthalb Monatsausgaben.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-879356.html
  1. #1

    Gefühl für Zahlen

    An diesem Beispiel zeigt sich wie wichtig ein Vergleich ist um ein Gefühl für Zahlen zu bekommen. Diese Meldung ist also von keiner praktischen Relevanz sondern erzeugt bei machtbesessenen Politikern nur wieder die Gier etwas gestalten zu wollen. 1 1/2 Monatsausgaben sind nicht der Rede wert, aber eine gefährliche Verlockung für Politiker.
  2. #2

    Dann mal zugreifen...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die gesetzliche Rentenversicherung verfügt über so hohe Rücklagen wie nie. Dank der guten Wirtschaftslage ist das Finanzpolster laut "Stuttgarter Zeitung" auf knapp 30 Milliarden Euro angewachsen. Allerdings entspricht die Summe gerade mal anderthalb Monatsausgaben.

    Gesetzliche Rentenversicherung hortet 30 Milliarden Euro - SPIEGEL ONLINE
    Es kann sich nur noch um Tage handeln bis wir erfahren, warum diese Summe dem Staat an anderer Stelle helfen soll. Vielleicht kann man das Geld auch gleich dem Süden überweisen. Mal abwarten.
  3. #3

    Momentaufnahme

    Gerademal beim Luftschnappen erwischt,gleich wieder unter Wasser....
  4. #4

    ach so

    diese ruecklagen wurden doch den banken als bailout sicherheit zugesichert. also mehr schein als sein...
  5. #5

    Wo ist die FDP...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die gesetzliche Rentenversicherung verfügt über so hohe Rücklagen wie nie. Dank der guten Wirtschaftslage ist das Finanzpolster laut "Stuttgarter Zeitung" auf knapp 30 Milliarden Euro angewachsen. Allerdings entspricht die Summe gerade mal anderthalb Monatsausgaben.

    Gesetzliche Rentenversicherung hortet 30 Milliarden Euro - SPIEGEL ONLINE
    ...denn? Hier kann man mal wieder Wahlgeschenke machen...
  6. #6

    Ist ja eine gute Meldung

    Nur jetzt wird sich Schäuble entweder sich Milliarden holen oder er kürzt de Zuschuss der Staatsmittel. Man braucht ja auch Milliarden für die Pensionen denn da zahlt ja keiner ein von den Beamten in die Pensionskasse ein und Weihnachtsgeld bekommen die ja auch und das wird monatlich sogar ausgezahlt.
    Bin mal gespannt wie die Rentenerhöhung ab 1.7.13 ausfällt. Könnten ruhig auch mal 5,8 % sein wie bei den Bundesbeamten 2013.
    Finger weg von den Rentenbeiträgen der AN Herr Schäuble.
  7. #7

    Kann gar nicht sein!

    Egal wie oft ich gepostet habe, dass die Rentensituation von der Beschäftigungssituation abhängt wurde mir immer geantwortet, dass die Kassen nach 1989 deshalb leer waren, weil Mitbürger aus den fünf neuen Bundesländern Rente kassieren, die nie eingezahlt haben.

    Nach dieser Argumentation liegt das Plus heute also nicht an der Lage am Arbeitsmarkt, sondern von den Neurentnern sind eben ein guter Teil verstorben.
  8. #8

    Umsicht ist das Gebot der Stunde

    Die Rücklagen müssten viel höher sein als die 1,5 Monatsrenten. Es werden ökonomisch und demographisch gesehen viel schlechtere Zeiten kommen als
    dies momentan der Fall ist. Da gilt es für schlechte Jahre vorzusorgen. Leider hat insbesondere auch die FDP
    auf eine Absenkung des Rentenbeitrages bestanden. Ergebnis: Die Rücklagen schrumpfen, und die Rentner werden dieses Jahr mit durchschnittlich 1 Prozent Rentensteigerung abgespeist. Es ist eine ökonomische und soziale Schande, welche uns die lediglich ihrem neoliberalen Täterschichtenklientel verpflichtete FDP eingebrockt hat.
  9. #9

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die gesetzliche Rentenversicherung verfügt über so hohe Rücklagen wie nie. Dank der guten Wirtschaftslage ist das Finanzpolster laut "Stuttgarter Zeitung" auf knapp 30 Milliarden Euro angewachsen. Allerdings entspricht die Summe gerade mal anderthalb Monatsausgaben.

    Gesetzliche Rentenversicherung hortet 30 Milliarden Euro - SPIEGEL ONLINE
    Die Rentenkasse sollte die Überschüsse nutzen, um die Wohnanlagen zu kaufen, die zur Zeit ins Ausland verschleudert werden und so langsam aber sicher vor sich hin verkommen. Damit wäre allen geholfen.

    Immer schön dran denken, dieses Geld gehört uns, den Einzahlern, niemandem sonst!