Aus Köln nach Kambodscha: Der Tempeldoktor von Angkor Wat

Michael LenzVulkanasche-Befall, Erosion, Wasserschäden: Für seine Diagnosen genügt Hans Leisen oft ein kurzer Blick, die Therapien sind erheblich aufwendiger. Der Kölner Geologe ist Tempeldoktor. An Stätten des Weltkulturerbes wie Angkor Wat versucht er, den Verfall aufzuhalten.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-878184.html
  1. #1

    terminal 21

    not terminal 13. ist der name de shopping mall.
  2. #2

    Wenn man sich die Ruinenfelder

    so anschaut kommt man zum Schluss das hier eine gehoerige Portion Korruption der Kambodschanischen Seite sich mit enormer Inkompetenz der Renovierer paart (nicht der Deutschen). Der Grossteil der Einnahmen ueber den Ticketverkauf verschwindet in den Taschen "einflussreicher" Figuren and manche (Inder z.B.) renovieren die Temple "zu Tod". Vor ein paar Jahren machte sich eine Gruppe von denen auf gratis verschiedene Apsaras zu renovieren. Die benutzen zum waschen eine falsche Fluessigkeit und zerstoerten die Reliefs teilweise, hinterher gabs grosses Geschrei und seitdem hat man nie mehr eine indischen Renovierer dort gesehen. Mehr: angkor thom bayon cambodia khmer temples apsara angkor thom phnom

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vulkanasche-Befall, Erosion, Wasserschäden: Für seine Diagnosen genügt Hans Leisen oft ein kurzer Blick, die Therapien sind erheblich aufwendiger. Der Kölner Geologe ist Tempeldoktor. An Stätten des Weltkulturerbes wie Angkor Wat versucht er, den Verfall aufzuhalten.

    Hans Leisen aus Köln: Der Tempeldoktor von Angkor Wat - SPIEGEL ONLINE
  3. #3

    Angkor & Borobudur

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vulkanasche-Befall, Erosion, Wasserschäden: Für seine Diagnosen genügt Hans Leisen oft ein kurzer Blick, die Therapien sind erheblich aufwendiger. Der Kölner Geologe ist Tempeldoktor. An Stätten des Weltkulturerbes wie Angkor Wat versucht er, den Verfall aufzuhalten.

    Hans Leisen aus Köln: Der Tempeldoktor von Angkor Wat - SPIEGEL ONLINE
    Das macht der doch nur für die Touristen!

    "Ziel ist es, den natürlichen Verfall so lange wie möglich hinauszuzögern, um die Lebenszeit der Tempel zu verlängern. Aber eines Tages werden sie ganz verfallen sein."

    Buddhistische Spiritualität meets Entropie. Bei den Tibetischen Mandalas ist das genau so. Nichts ist wichtig ;)