Alternativer Antrieb: Experten erwarten Boom von Hybrid-Autos

dapdDie Zahl der Hybrid-Autos wird sich 2013 verdoppeln. Davon sind Automobil-Experten der Universität Wiesbaden überzeugt. Beschleunigt werde die Entwicklung vor allem durch den steigenden Spritpreis.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/z...-a-879282.html
  1. #1

    Es wird wohl eher einen Boom an

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Zahl der Hybrid-Autos wird sich 2013 verdoppeln. Davon sind Automobil-Experten der Universität Wiesbaden überzeugt. Beschleunigt werde die Entwicklung vor allem durch den steigenden Spritpreis.

    Zahl der Hybrid-Autos soll sich 2013 verdoppeln - SPIEGEL ONLINE
    Fahrrädern geben.
    Ob die Städte von Sprit - Diesel - oder Hybrid - KFZ verstopft sind spielt keine Rolle.
    Die GRÜNEN Besserwisser werden schon dafür sorgen, dass bei fehlendem
    ÖPNV das Fahrrad wieder zu Ehren kommt.
  2. #2

    Ach was! Wirklich?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Zahl der Hybrid-Autos wird sich 2013 verdoppeln. Davon sind Automobil-Experten der Universität Wiesbaden überzeugt. Beschleunigt werde die Entwicklung vor allem durch den steigenden Spritpreis.

    Zahl der Hybrid-Autos soll sich 2013 verdoppeln - SPIEGEL ONLINE
    Nachdem jahrelang in mutmaßlich von der deutschen Autoindustrie verfassten Presseartikeln die Hybridtechnik schlechtgeschrieben wurde, sieht man nun plötzlich aufgrund des Spritpreises Potential? Und das obwohl Hybridautos in den USA bei viel geringeren Spritpreisen der Renner sind?

    Na wenn das mal nicht daran liegt dass man es jetzt auch in DE geschafft hat die entsprechende Technik marktreif zu bekommen. Naja, was solls, besser später als nie.
  3. #3

    Hybrider Blödsinn

    Der Hybrid-Boom ist doch genauso ein Irrweg wie die Stromversorgung aus "Erneuerbaren". Nur weil es vermeintlich "öko" ist, muss ich einen doppelten Antrieb mitschleppen und einen doppelten "Kraftstoff"speicher in Form von Tank und Batterien. Wobei die Batterie ein Energiespeicher mit weitaus geringerer Leistungsdichte (sprich kW/kg oder kW/Liter) ist als Benzin oder Diesel.
    Hinzu kommt, dass die Technik unnötig kompliziert und aufgebläht ist. Es gibt inzwischen genügend Untersuchungen, die belegen, dass ein Hybrider keinen Deut spoarsamer ist als ein effizienter Dieselmotor.
    Aus eigenerer Erfahrung kann ich das vor allem für den Autobahnverkehr bestätigen.
  4. #4

    Zitat von dondolo005 Beitrag anzeigen
    Der Hybrid-Boom ist doch genauso ein Irrweg wie die Stromversorgung aus "Erneuerbaren". Nur weil es vermeintlich "öko" ist, muss ich einen doppelten Antrieb mitschleppen und einen doppelten "Kraftstoff"speicher in Form von Tank und Batterien. Wobei die Batterie ein Energiespeicher mit weitaus geringerer Leistungsdichte (sprich kW/kg oder kW/Liter) ist als Benzin oder Diesel.
    Hinzu kommt, dass die Technik unnötig kompliziert und aufgebläht ist. Es gibt inzwischen genügend Untersuchungen, die belegen, dass ein Hybrider keinen Deut spoarsamer ist als ein effizienter Dieselmotor.
    Aus eigenerer Erfahrung kann ich das vor allem für den Autobahnverkehr bestätigen.
    Zumal die Batterien problematisch bei der Produktion und Entsorgung sind, die zusätzlichen Antriebselemente das KFZ wieder wesentlich schwerer machen und Platz brauchen. Warum fördert man nicht kleine, sparsame Autos mit einem Verbrauch <5L direkt, indem man z.B. einen Zuschuss beim Kauf gewährt, während man große verschwenderische KFZ mit einem Verbrauch >7L dafür mit einer Luxussteuer belegt?
  5. #5

    die Ökobilanz

    Haben sich ie Befürworter von HYBRID bzw. ELEKTROFAHRZEUGEN mal Gedanken über die Ökobilanz dieser Fahrzeuge gemacht ? Bei Hybrid muss man die drei Stufen: START/STOP, BOSSTEN und FULLHYBRID unterscheiden. Zur Ökobilanz: Die Hestellung einer Batterie für ein kleines Elektrofahrzeug benötigt soviel Energie, wie in 10000 Litern Öl stecken, nun ja, ein HYBRID benötigt eine kleinere Batterie, aber wieviel kleiner ? Aber in die Bilanz der Fahrzeuge geht ja nur die Energie ein, welche beim direkten Betrieb anfällt.
    Nun ja, träumt weiter, wir lassen ja die Umwelt weit weg von hier zu Grunde richten
  6. #6

    Is ja doll

    Wiesbaden ist Universitätsstadt. Ich wohn' hier seit 40 Jahren, aber das ist mir neu!
  7. #7

    Zitat von rad666 Beitrag anzeigen
    Zumal die Batterien problematisch bei der Produktion und Entsorgung sind, die zusätzlichen Antriebselemente das KFZ wieder wesentlich schwerer machen und Platz brauchen. Warum fördert man nicht kleine, sparsame Autos mit einem Verbrauch <5L direkt, indem man z.B. einen Zuschuss beim Kauf gewährt, während man große verschwenderische KFZ mit einem Verbrauch >7L dafür mit einer Luxussteuer belegt?
    Die Range zwischen 5-7 Liter ist doch etwas eng gewählt. 7L ist j anun keine Verschwendung.
  8. #8

    Erst wenige Kommentare...

    ...und schon schreit die Mehrheit der seit eh und je traditionalistischen, deutschen Automobilgemeinde nach dem guten alten Verbrenner. Ist ein Hybrid so bedrohlich? Und der Diesel? Lohnt sich für die wenigsten und wenn dann doch, nur für sehr große Fahrzeuge.
  9. #9

    Gebe

    Zitat von dondolo005 Beitrag anzeigen
    Der Hybrid-Boom ist doch genauso ein Irrweg wie die Stromversorgung aus "Erneuerbaren". Nur weil es vermeintlich "öko" ist, muss ich einen doppelten Antrieb mitschleppen und einen doppelten "Kraftstoff"speicher in Form von Tank und Batterien. Wobei die Batterie ein Energiespeicher mit weitaus geringerer Leistungsdichte (sprich kW/kg oder kW/Liter) ist als Benzin oder Diesel.
    Hinzu kommt, dass die Technik unnötig kompliziert und aufgebläht ist. Es gibt inzwischen genügend Untersuchungen, die belegen, dass ein Hybrider keinen Deut spoarsamer ist als ein effizienter Dieselmotor.
    Aus eigenerer Erfahrung kann ich das vor allem für den Autobahnverkehr bestätigen.
    Ihnen in vollen Punkten Recht. Bloß, dass viele der Bevölkerung das nicht verstehen wollen...............