Großbritanniens möglicher EU-Ausstieg: Reisende soll man nicht aufhalten

REUTERSPremier David Cameron will Großbritannien über einen Verbleib in der Europäischen Union abstimmen lassen. Warum eigentlich? Im Grunde sind die Briten schon längst draußen. Man sollte sie auf dem Weg zum endgültigen EU-Austritt nicht aufhalten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/mue...-a-879200.html
  1. #1

    Ruuuule, Britannia, Britannia rule the ....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Premier David Cameron will Großbritannien über einen Verbleib in der Europäischen Union abstimmen lassen. Warum eigentlich? Im Grunde sind die Briten schon längst draußen. Man sollte sie auf dem Weg zum endgültigen EU-Austritt nicht aufhalten.
    GB würde sich damit keinen Gefallen tun.
    Die Nachteile würden die Vorteile, die das Land von der EU hat, überwiegen.
    Aber jeder muss seine Erfahrungen machen und aus ihnen lernen.
  2. #2

    Weder...

    ...Fabius noch Münchau haben die geringste Ahnung vom Fußball. Man kann nämlich den Verein wechseln. Das soll gar nicht so selten sein. Manchmal gibt es dafür sogar eine Ablösesumme!
  3. #3

    adios amigos

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Premier David Cameron will Großbritannien über einen Verbleib in der Europäischen Union abstimmen lassen. Warum eigentlich? Im Grunde sind die Briten schon längst draußen. Man sollte sie auf dem Weg zum endgültigen EU-Austritt nicht aufhalten.

    Münchau: Großbritannien wird am Ende aus der EU austreten - SPIEGEL ONLINE
    ich werde euch nicht wirklich vermissen.
  4. #4

    Zur Nachahmung empfohlen

    Ich hoffe, dass sie austreten und weitere Länder dem Beispiel folgen. Wenn dann nur noch Griechenland, Italien, Spanien, Zypern und Deutschland drinnen sind fällt vielleicht auch der Bundesregierung auf, dass etwas nicht stimmt mit der EU. Vielleicht kann man dnan in fünzig Jahren einen neuen Anlauf starten und es besser machen. Das gegenwärtige Projekt Europa ist längst gescheitert.
  5. #5

    Zitat:" Die Briten haben letztlich denselben intellektuellen Fehler gemacht wie die Deutschen. Auch sie unterschätzten die politische Bedeutung des Euro. "
    Ähhhh-was für eine politische Bedeutung hat denn der Euro? Meines Erachtens überhaupt keine - außer man ist der Ansicht, daß die gemeinsame Währung das europäische Zusammenleben eher belastet als fördert.

    Friede und Grenzerleichterung haben nix mit dem Euro zu tun - das gabs -gottseidank- vorher schon.
    Die auch von Frau Merkel immer vor sich hergetragene Behauptung, Euro ist gleichbedeutend mit Frieden, ist völliger Quatsch. Als ob wir zu DM und Franc Zeiten uns noch bekriegt hätten. Hat die kein Geschichtsbuch?
  6. #6

    Wir sollten aber so klug sein, zu überlegen, in wie weit dieser Moloch EU tatsächlich haltbar ist.

    Allein die Tatsache, dass die EU plant, Wasser zu privatisieren zeigt, dass dieses undemokratische Behördengebilde nicht für EU-Bürger, sondern nur EU-Gewinnen für Wenige steht.
  7. #7

    Gute Analyse

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Premier David Cameron will Großbritannien über einen Verbleib in der Europäischen Union abstimmen lassen. Warum eigentlich? Im Grunde sind die Briten schon längst draußen. Man sollte sie auf dem Weg zum endgültigen EU-Austritt nicht aufhalten.

    Münchau: Großbritannien wird am Ende aus der EU austreten - SPIEGEL ONLINE
    Ein Land, in dem beharrlich von der "EEC" (EWG) geschrieben wird, wenn von der Europäischen Union die Rede ist, hat Europa nie begriffen. Charles de Gaulle wusste genau, warum er dem britischen Beitritt nicht zustimmen wollte.
  8. #8

    tja, zu gerne würden wir mit den Briten gehen....

    nur allzugerne würden wir den Weg der Briten mitgehen. Immer mehr Menschen Deutschlands würden diesen Weg Grossbritanniens auch für Deutschland viel lieber gehen....

    ...als die schrittweise unlegitimierte Abgabe der Haushaltssouveränität eines ganzen Staates. Gleichzeitiger Fremdbestimmung durch Leute, die man nicht gewählt hat. Alles unter dem Anschein eines "alternativlosen Fortschritts", eines "Binnenmarkts", von dem "hauptsächlich Deutschland profitiert".....alles unter dem Anschein, den Wählerwillen durchzuführen und das Beste für Land und Leute zu wollen.

    Es wird gesprochen von den vereinten Staaten Europas, obwohl die Deutschen das nicht wollen.
    Deswegen gibt es keine Volksbefragung.
    Führen die Schweizer oder Engländer eine Volksabstimmung durch, nennt man sie populistisch oder rückständig und rennt weiter auf seine Klippe zu.
    Aber die USA zeigen ja, dass man sogar über die Klippe springen kann und immer noch "lebt".
    Genauso ist es in Europa: man wundert sich, dass das alles noch irgendwie "funzt"....
    GottseiDank.
  9. #9

    Fragen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Premier David Cameron will Großbritannien über einen Verbleib in der Europäischen Union abstimmen lassen. Warum eigentlich? Im Grunde sind die Briten schon längst draußen. Man sollte sie auf dem Weg zum endgültigen EU-Austritt nicht aufhalten.

    Münchau: Großbritannien wird am Ende aus der EU austreten - SPIEGEL ONLINE
    Ich stimme Ihnen voll zu. Die Konsequenzen werden interessant sein:
    wieviel Deutsche betreiben ihre Geschäfte in D und Europa durch eine engl. LTD ? Es ist eine so grosse Zahl, dass D sogar das GmbH-Recht änderte.... und die britischen Versicherer, Banken etc in D `?