Tuning-Blog Stance Works: Tieferlegen auf hohem Niveau

stanceworks.comAufgemotzte Autos sind was für Prolls. Soweit das Klischee. Ein Blog sagt diesem Vorurteil den Kampf an: Die Betreiber präsentieren stilsicher gepimpte Autos, fotografieren sie wie Supermodels für ein Hochglanzmagazin - und beweisen so, dass Tuning durchaus schick sein kann.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-878757.html
  1. #1

    Geschmackssicher?

    Also, der 'Hai' ist in meinen Augen völlig verbastelt, damit kann man vielleicht 14-jährige Jungs beeindrucken, aber mit Geschmack hat das schon nichts mehr zu tun. Einige andere Fahrzeuge in der Photostrecke sind aber dagegen Beispiele eines durchaus gelungenen Tunings, da die Proportionen des Fahrzeugs dadurch mehr hervorgehoben wurden. Bei manch anderen Fahrzeugen wäre man dagegen froh gewesen, wenn sie in verständigere Hände gekommen wären.
  2. #2

    Plemplem

    Ein Auto, dass durch so extremes Tieferlegen seiner Funktion beraubt wird und darüber hinaus kaputt aussieht, ist in etwa so geschmackvoll wie wenn man sich sein Bein amputieren und durch ein Holzbein ersetzen würde. "Tuning" als Begriff bedeutet feinabstimmen und nicht verhunzen. Diese Leute haben keine Spur von technischem Verständnis.
  3. #3

    der bugatti im bild 14..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Aufgemotzte Autos sind was für Prolls. Soweit das Klischee. Ein Blog sagt diesem Vorurteil den Kampf an: Die Betreiber präsentieren stilsicher gepimpte Autos, fotografieren sie wie Supermodels für ein Hochglanzmagazin - und beweisen so, dass Tuning durchaus schick sein kann.

    Das Blog Stance Works zeigt tiefergelegte Autos - SPIEGEL ONLINE
    der rest ist ein fall für kiesow.
    aber über geschmack läßt sich eben vortrefflich streiten...
  4. #4

    Techniker Brille absetzen

    Zitat von leierbündchen Beitrag anzeigen
    Ein Auto, dass durch so extremes Tieferlegen seiner Funktion beraubt wird und darüber hinaus kaputt aussieht, ist in etwa so geschmackvoll wie wenn man sich sein Bein amputieren und durch ein Holzbein ersetzen würde. "Tuning" als Begriff bedeutet feinabstimmen und nicht verhunzen. Diese Leute haben keine Spur von technischem Verständnis.
    Bei solchen Autos sollte man ganz klar die Vernunft beiseite lassen und Technikerbrille absetzen. Hier geht es um Kunst. Expressionistische Werke haben auch nichts gemein mit der Realität bzw. verzerren diese stark künstlerisch.....
  5. #5

    Grauenhaft, was man aus ehemals

    schönen klassischen Autos machen kann. Die gezeigten tiefergelegten Fahrzeuge sehen einfach nur völlig beknackt aus...mal ganz abgesehen davon, daß sie so gut wie keinen praktischen Nutzen mehr haben dürften.
  6. #6

    Schick? Diese Autos sehen aus als wären sie hoffnungslos überladen und würden gleich mit dem Heck über die Straße schleifen oder mit gebrochenen Achsen liegenbleiben. Was ist daran bitte schick?
  7. #7

    Kindische Prollbastelei...

    ...all diese Autos sind nicht mehr vernünftig auf normaler Straße zu fahren, die Fahrzeuge wurden nicht verbessert, sondern teilweise schlicht kaputtgemacht. Nun könnte es einem ja egal sein, wenn da einige bekennende Volldeppen ihre Autos demolieren, wenn da nicht historisch wertvolle Fahrzeuge dabei wären, die unwiderruflich zu wertlosem Schrott degradiert wurden. Warum nehmt ihr kindischen Hinterhofpimper nicht moderne Premiumschüsseln, die sind ab Werk so potthäßlich, das auch Ihr sie nicht mehr verunstalten könnt!
  8. #8

    Ein Jammer...

    ...um die schönen Autos.
  9. #9

    ...

    Is das Kunst, oder kann das weg? ;)

    Die Amerikaner übertreiben halt manchmal ein bisschen scheint mir.

    Ich gehe aber mal davon aus dass da zumindest "Airride"-Fahrwerke verbaut sind, sprich Niveauregulierung.
    Wie beim alten Franzosen heißt es dann erst hochpumpen, dann losfahren.

    Es sind ein paar ganze nette Sachen dabei. Wobei man mit einem alten BMW aber auch kaum was wirklich verkehrt machen kann.
    Meine Idee von Tuning ist es aber auch nix...muß ja auch nicht.