Beamtenprüfung: Gesund für einen Tag

dpaZu dick, zu alt, zu krank - wer frühzeitig arbeitsunfähig werden könnte, wird nicht Beamter. Mit gravierenden finanziellen Folgen. Doch die Auslese ist undurchsichtig und schützt den Staat nicht vor dem eigentlichen Problem.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-879074.html
  1. #1

    optional

    115 kg bei 1,72 und dann Sportlehrerin?
    Was stimmt da nicht? Schon den Antrag auf Verbeamtung zu stellen ist da eine Frechheit.
  2. #2

    Lehrerin...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zu dick, zu alt, zu krank - wer frühzeitig arbeitsunfähig werden könnte, wird nicht Beamter. Mit gravierenden finanziellen Folgen. Doch die Auslese ist undurchsichtig und schützt den Staat nicht vor dem eigentlichen Problem.

    Lehrer mit Übergewicht: Verbeamtung undurchsichtig - SPIEGEL ONLINE
    ... die 60 Stunden die Woche arbeitet...
    Sie ist wahrscheinlich auch der Überzeugung, dass sie viel zu wenig Urlaub hat :p
  3. #3

    Seit

    wann arbeiten denn Lehrer/innen 60 Std. die Woche? Mal ganz abgesehen von den vielen Ferien.
    Meine Nachbarin ist Frz- Lehrerin und fährt um 7.00 h los. Zurück ist sie um 14.30 h. Abgerechnet der Fahrzeit von 1 Std. und den Schulpausen ergibt das einen Arbeitstag von ca. 6 Std. !
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zu dick, zu alt, zu krank - wer frühzeitig arbeitsunfähig werden könnte, wird nicht Beamter. Mit gravierenden finanziellen Folgen. Doch die Auslese ist undurchsichtig und schützt den Staat nicht vor dem eigentlichen Problem.

    Lehrer mit Übergewicht: Verbeamtung undurchsichtig - SPIEGEL ONLINE
    Komisch ist, dass die Anzahl meiner Kollegen, die nach Weihnachten zwei Monate fehlen, weil sie sich Kreuzband, Miniskus oder Schlüsselbein beim Boarden oder Skifahren zerschossen haben größer ist, als die mit Burnout.
    Aber das juckt keinen...
  5. #5

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    115 kg bei 1,72 und dann Sportlehrerin?
    Was stimmt da nicht? Schon den Antrag auf Verbeamtung zu stellen ist da eine Frechheit.
    Sagt noch gar nichts. Auch solche Leute können sportlich sein. Ich kenne eine junge Dame, bei der die Werte auch so ungefähr sind, die spielt auf Bezirksligaebene Badminton. Wenn man die da hin und her flitzen sieht, dann glaubt man kaum, dass die so dick ist
  6. #6

    meinmein

    Das war auch mein erster Gedanke. Aber sich ungerecht behandelt fühlen......was für ein (typisches) Anspruchsdenken. Am besten noch eine Klage wegen Diskiminierung einreichen,was ?
  7. #7

    1,72m und 112kg ergibt nach der gültigen formel ein BMI von 37,9 und ist schon im Bereich von Adipositas Grad 2 (der Idealwert liegt bei 20-25 in dem Alter - aber wer ist schon Ideal)
  8. #8

    Wenn...

    ... es nach eurer Meingung den Lehrern so gut geht und sie nicht arbeiten müssen, warum seid ihr dann nicht Lehrer geworden???
  9. #9

    *facepalm*

    Zitat von crocodil Beitrag anzeigen
    wann arbeiten denn Lehrer/innen 60 Std. die Woche? Mal ganz abgesehen von den vielen Ferien.
    Meine Nachbarin ist Frz- Lehrerin und fährt um 7.00 h los. Zurück ist sie um 14.30 h. Abgerechnet der Fahrzeit von 1 Std. und den Schulpausen ergibt das einen Arbeitstag von ca. 6 Std. !
    Mittlerweile sollte es eigentlich auch unter den schlichtesten Gemütern herumgesprochen haben, dass die Arbeit eines Lehrers (Korrektur von Klausuren, Unterrichtsvorbereitung, etc.) nicht unbedingt direkt mit Verlassen des Schulgeländes endet...